Darf ein Arzt bzw. Psychiater/Psychologe selber psychische Probleme haben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Natürlich. Therapeuten und Psychiater sind auch nur Menschen.

Und aufgrund ihres Jobs sogar erheblich mehr gefährdet, psychisch zu erkranken oder eine Sekundärtraumatisierung zu erleiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja darf er, ist oft sogar sehr hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hannibal Lecter hat ja auch seine eigene Psychiaterin ;) also ja, darf er. Die meisten Psychiater besuchen selbst Psychiater. Just btw wollen meistens Menschen Psychologie studieren, die selbst viele ungeklärte Probleme mit sich herum tragen, in der Hoffnung, das Studium könne ihnen Lösungswege offenbaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von queenmarchhare
07.12.2015, 00:04

Haha ich glaube der Vergleich würde in diesem Falle komischerweise eher zu Will Graham passen :)

0
Kommentar von liquorcabinet
07.12.2015, 00:05

Will Graham ist aber kein Psychiater? Hannibal dagegen schon.

0
Kommentar von liquorcabinet
07.12.2015, 01:10

?! Aber ich habe diesen Vergleich doch nur angestellt, weil Hannibal als Psychiater selbst ne Psychiaterin (Bedelia Du Maurier) besucht :D Wegen Will Graham: Ich glaube nicht, dass er aus Interesse für sich selbst diesem Fachgebiet nachgegangen ist.

0

Bis zu einem gewissen Maße oder auch in Abhängigkeit von der Art des Problems schon. Eine gewisse dadurch erworbene Sensibilität könnte hilfreich sein, wenn der Weg aus den Schwierigkeiten aus eigener Kraft oder mit fremder Hilfe (Eigentherapie) geschafft wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es passt, erzähle ich meinen Klienten manchmal von meinen Problemen und wie ich da heraus gekommen bin. Das macht ihnen in der Regel Mut und sie merken, dass ich weiß, wovon ich rede. Ganz selten haben Klienten die Erwartung, Therapeuten müssten perfekt sein, und wenn, ist das ein Anlass, diese Erwartung zusammen anzuschauen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie seanna andeutet, sind Psychiater mehr gefährdet als andere. Rein statistisch, ist bei Psychotherapeuten das Suizidrisiko besonders hoch. Es ist wohl auch keineswegs so, dass sie selber mit ihrer eigenen Störung sehr gut umgehen können. Aber: Darf ein Augenarzt keine Brille tragen? Beim Augenarzt wäre die Frage absurd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass die meisten Psychologen sowieso psychische Störungen haben. Doch wissen wie man damit lebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DJ279
06.12.2015, 23:59

hahaah endlich wer, der das gleiche denkt wie ich :)

0

Nein darf er nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von queenmarchhare
06.12.2015, 23:58

Wo wird das festgelegt?

0
Kommentar von MichaelGianni98
06.12.2015, 23:59

Natürlich darf er! Wieso sollte er nicht?

1
Kommentar von liquorcabinet
07.12.2015, 00:04

Wäre ja noch schöner, wenn die das nicht dürften :D Das sind doch genau so Menschen, wie wir auch! Sollen die an ihren Problemen verrecken or what?

0
Kommentar von Seanna
07.12.2015, 07:00

@harry: leider überstehen die noch genug Idioten ;)

0

Ja das dürfen sie. Kenne eine und ihre geschichte... ist schon möglich!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?