Darf ein Arbeitnehmer seinen Urlaubsantrag zurücknehmen wenn er schon genehmigt wurde?

1 Antwort

Nein, de facto nicht.

Ein genehmigter Urlaubsantrag egal von welchem Mitarbeiter, darf laut AG Frankfurt nur in absolut dringlichen Fällen widerrufen werden. Das heißt, wenn zB ein Millionenvertrag auf dem Spiel steht oder eine Firma solchen Murks produziert, dass es eine riesen Rückrufaktion gäbe.

Bei einem Azubi dürfe das kaum der Fall sein ;-) Ich spreche aus Erfahrung. Mein Chef hat nciht schlecht geglotzt, als ich mit nem anwalt auf die arbeit spaziert bin.

Darf ein Arbeitnehmer....

Deine Geschichte mit dem RA ist ja hübsch. Aber Du solltest die Frage lesen.

0

Ab wann gilt ein Urlaubsantrag automatisch genehmigt?

Seit einigen Monaten haben wir einen neuen Personalchef. Seit er hier ist wurde mir noch kein Urlaubsantrag genehmigt.

Ich wollte mir für den 28. Oktober einen Tag frei nehmen. Diesen Tag habe ich schon Mitte September vorgemerkt und habe auch einen Urlaubsantrag abgegeben. Ich habe ihn dann mehrere male gefragt ob der Urlaub genehmigt wurde. Als Antwort kam immer:"Das kann ich dir noch nicht sagen, da ich nicht weiß ob an diesem Tag genug Personal da ist, im Fall von Krankheitsausfällen". Erst 3 tage vor Urlaubsantritt sagte er mir das ich ihn nicht bekommen würde, da nicht genug Personal anwesend ist und er selbst in den Urlaub geht. Die anderen bekommen immer problemlos ihren Urlaub.

Wie soll ich mich in Zukunft verhalten? Beim Chef beschweren will ich mich nicht, da mich der Personalchef sonst auf dem Kicker hat. Bisher war das bei jedem Urlaubsantrag so.

...zur Frage

Azubi Urlaub gestrichen? Darf der Arbeitgeber das trotz schriftlicher genehmigung?

Wenn mein urlaub genehmigt wurde vor 1 monat. Können die meinen urlaub streichen?, weil ich in der woche zu einem fortbildung gehen muss von betrieb aus? Erst heute wurde bewusst das ich dahin muss. (Bin azubi im 2.jahr)

...zur Frage

Genehmigter Überstundenabbau widerrufen?

Hallo, darf ein Arbeitgeber seinen Arbeiter in die Arbeit holen, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer einen Überstundenabbau bereits schriftlich genehmigt hat? Beispiel: Also, der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer (auf eigenen Wunsch des Arbeitgebers) einen "Urlaubsantrag" für beispielsweise fünf aneinander folgende Tage ausgestellt. Dies wurde schriftlich erledigt. Folgendes wurde dabei aufgeführt: Datum der Tage die frei sind, Datum des Tages an dem der Antrag ausgestellt wurde und eine Unterschrift des Vorgesetzten. Jetzt kommt plötzlich der Arbeitgeber auf die Idee er bräuchte den Arbeitnehmer doch, und möchte dass dieser am beispielsweise vierten Tag in die Arbeit kommt. Bei Urlaubstagen ist dies ja relativ schwer bis unmöglich, aber verhält es sich mit Überstunden anders? Bei der Beantwortung dieser Frage bitte mal von der moralischen Einstellung des Arbeitnehmers gegenüber des Arbeitgebers mal abzusehen. ;)

Hab im nichts vergleichbares gefunden. Freue mich auf eine Antwort. Danke schonmal hierfür :)

...zur Frage

11 Stunden Arbeit wegen Minusstunden?

Hallo,

ich bin Azubi über 18 Jahre und habe folgendes Problem:

Ich arbeite im Baumarkt und da war die wintertage nichts los. Ich wurde dann nicht so oft eingeteilt und hab so statt 37,5 nur 33 oder 35 gemacht. Jetzt hab ich insgesamt 36 Minusstunden obwohl ich nach Plan gearbeitet habe.

Jetzt in der Saison ist es jede Woche so das ich wegen meinen Überstunden 10 Stunden auf der Arbeit bin ( ohne Pausen 8,5 laut Vertrag muss ich 7,5).

Letzte Woche Freitag musste ich nach 8 Stunden Schule noch von 18 bis 22 Uhr arbeiten weil ich Minusstunden hab so mein Chef.

Diese Woche muss ich 2 Tage je 11 Stunden Arbeiten bei 1,5 Stunden Pause.

Kann ich was dagegen machen? Und muss ich als Azubi Minusstunden ableisten?

...zur Frage

Urlaubsantrag - irgendwann "automatisch genehmigt"?

Hallo Ihr Lieben,

gibt es eigentlich irgendwelche Fristen, nach denen sich ein Arbeitgeber richten muss? Mein Arbeitgeber hat die unschöne Angewohnheit, sich auf eingereichte Urlaubsanträge hin nicht zu mucksen - und dann kurzfristig zu- oder abzusagen, so dass man eigentlich gar nicht planen kann. Das kann doch eigentlich nicht rechtens sein?

Zum Beispiel habe ich vor zwei Monaten einen Antrag abgegeben für einen Urlaub im Mai - aber voraussichtlich werde ich wieder erst im April erfahren, ob das klappt. Das nervt!

Gibt es da eine rechtliche Grundlage, auf die ich meinen Arbeitgeber "festtackern" kann? Ist der Urlaub irgendwann automatisch genehmigt, wenn er nicht abgelehnt wurde?

...zur Frage

Urlaub Urlaubsansprucht?

Wie ist das mit dem Urlaubstagen?

Ich arbeite 5 x die Woche, davon MO-DO von 07.00 bis 16.00 und FR von 07.00 bis 12.00 . Also eine 37 Std Woche. (Hatte damals eine 40 std Woche und habe nun reduziert)

Ich habe wie alle anderen Arbeitnehmer, die 40 std / Woche arbeiten ,30 Urlaubstage.

Nun meine Frage : Wenn ich an einem Freitag Urlaub nehme, zählt das dann als 1 ganzer Urlaubstag?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?