Darf ein Arbeitgeber die Zahlung der geleisteten Arbeitsstunden verweigern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich hat der Arbeitgeber die geleistete Arbeit gemäß Vertrag zu vergüten. 

ABER! Wenn du nur 3 Tage gearbeitet hast, hast du wohl die gesetzliche Kündigungsfrist für die Kündigung in der Probezeit nicht eingehalten. Dies würde den Arbeitgeber zu Schadensersatzforderungen berechtigen. 

Weiter wissen wir nicht, ob in deinem Arbeitsvertrag eine Klausel mit einer Vertragsstrafe bei Nichteinhaltung der Kündigungsfrist aufgenommen wurde. 

Es besteht zudem die Möglichkeit, dass du dem Arbeitgeber falsche Angaben über die möglichen Arbeitszeiten gemacht hast. Auch dieser Umstand könnte dazu führen, dass du dem Arbeitgeber gegenüber schadensersatzpflichtig bist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Normalfall klärt man mit seinem Hauptarbeitgeber vor Beginn des Nebenjobs ab ob das ok ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von g1992
21.04.2016, 20:46

Hallo! Das ist zwar keine Antwort auf meine Frage, aber gut. Die Erlaubnis für einen Nebenjob und den Umfang der Stunden habe ich mir natürlich vorher geholt. Das Problem war am Ende jedoch die Uhrzeit. 

Den Nebenjob habe ich an einem Freitag (01.04.)  kurzfristig "ergattert" und gleich angetreten. Am Montag war mein Chef jedoch nicht ganz so efreut, als es hieß, dass ich auch nach 20:00 Uhr arbeiten soll. 

Davon war vorher aber nicht die Rede, sodass ich dies nicht bei meiner Jobsuche berücksichtigt habe. 

0

Was möchtest Du wissen?