Darf ein Anwalt vor Gericht weinen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Anwalt sollte sich vor Gericht schon im Griff haben. Wenn er heult, hat er das nicht. Wie will er denn sicher verteidigen, wenn ihn die Tat zu Tränen rührt? Als Angeklagter würde ich mich von so einem Verteidiger sofort trennen. Der würde mir ja schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, es ist vielleicht nicht üblich und auch peinlich für den Anwalt, aber prinzipiell darf ein Richter den Anwalt aufgrund des Weinens nur rauswerfen, wenn das Weinen die Verhandlung übermäßig stört, also wenn er beispielsweise sehr laut weint, sich auf den Boden wirft, etc.
Aber normales Weinen ist nicht verwerflich, und darf auch nicht mit einem Rauswurf bestraft werden.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bitterkraut 29.03.2016, 21:23

Wenn der Vertreidiger rumheult, würde ich zumindest die Verhandlung unterbrechen, und dem Angeklagten raten, sich einen anderen Anwalt zu suchen. Es ist schädlich für den Angeklagten,wenn er über die Tat dessen, den er verteidigen soll, heulen muß. Dann kann er seinen Job nicht machen.

1
Willibergi 29.03.2016, 21:25

Das ist klar, ich würde einem solchen Anwalt auch die Leviten lesen. ;)
LG Willibergi

0

Was möchtest Du wissen?