Darf ein Amtstierarzt, Tiere mitnehmen und sie ohne diese einem anderen Veterinär vorzustellen, kurz nach W egnahme einschläferm?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Amtstierärzte agieren als Tierschutzbeauftragte nach § 8 b Tierschutzgesetz.

Es steht im Vordergrund artgemäße und verhaltensgerechte Haltung und Nutzung, inkl. Betreuung der begutachteten Tiere zu gewährleisten.

Greift der Amtstierarzt Tiere auf, die so krank und/oder geschwächt sind, dass sie Qualen erleiden und ihnen aus veterinärmedizinischer Sicht nicht mehr zu helfen ist, kann, bzw. muss der Amtstierarzt die Tiere erlösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das darf er, wenn dem Tier anderweitig nicht mehr zu helfen ist und ein Weiterleben nur Quälerei wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür ist er Amtstierarzt, also ja, darf er.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Chris1956 30.05.2016, 13:30

Es geht um Kätzchen, zum Beispiel ein Kätzchen wa tränende Augen hat und eines was Durchfall hat.

0
archibaldesel 30.05.2016, 14:00
@Chris1956

Ich bin kein Tierarzt, deshalb weiß ich nicht, welche Krankheit die Katze hatte. Aber tränende Augen bzw. eine Bindehautentzündung und Durchfall können ein Symptom für Katzenstaupe sein. Und diese Krankheit ist für Katzen tödlich. Zudem ist sie stark ansteckend. Ein Einschläfern, so bitter es ist, ist dann unvermeidlich.

Aber der Tierarzt müsste dir doch eine Diagnose, oder einen Verdacht mitgeteilt haben.

1

Wie kommst du auf die Idee, er müsste einen 2. TA hinzuziehen? Er kann und darf das alleine beurteilen und entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein natürlich nicht außer du hast es ihm erlaubt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?