Darf ein Abgeordneter im Plenum auch Fragen stellen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, weil so die Geschäftsordnung nicht ist, des Bundetages.

Das was Du im Parlament siehst oder hörst ist reine Fassade.
Das Eigentliche wird in den 220 Ausschüssen palavert.
Das Ergebnis wird hernach formal im Plenum (Parlament) debattiert und schlußendlich beschlossen (Gesetz).

Was dann zusehen ist, die Redner, folgt einer Reihenfolge.
CDU/SPD/AfD/Linke/Grüne/FDP/CSU, die jeweiligen Standpunkte der Fraktionen.
Was immer auch in den Ausschüssen ausbaldovert wurde, der Abklatsch findet das im Bundestag statt.

Gibt noch paar Komplikationen zwischendrin, die hinter den Kuissen ablaufen.
Sonstig heißt es "The Show must go on".

Fragerunden sind im Plenum nicht vorgesehen , in der Tat ist es Sitte, daß die Abgeordneten ihre Rede halten und nur zu Zwischenrufen oder oder zu, dem Präsidenten angezeigten , Nachfragen anderer Abgeordneter sich äußern.

Und ja ; die Art und Weise wie der Bundestag agiert ist nicht auf die Wähler zugeschnitten , sondern dient der Proklamation des eigenen Standpunktes bzw. der Erläuterung der Sache , um die es in der Debatte geht.

Eine Fragerunde ergibt nur Sinn , wenn man die Minister fragt, oder Abgeordnete , die in Ausschüssen sitzen ( Jeder Abgeo hat seine ein, zwei Fachgebiete ) . Und Fragen an Minister werden durch Große und Kleine Anfragen ins Plenum gebracht.

Wenn es dir und anderen auch komisch vorkommt , die zusätzliche Zeit für Fragerunden haben Abgeordete wohl nicht .

Diese Debattenkultur hat eine lange Tradition , daher wird sie noch immer beibehalten.

Und auch die von dir geforderten Fragerunden würden die meisten Bürger inhaltlich gar nicht mitverfolgen können, da ihnen ( mir auch ) das Fachwissen und Hintergründe fehlen.

Ja, Abgeordnete dürfen Fragen stellen, während jemand gerade am Pult vorne eine Rede hält. Der Bundestagspräsident fragt den Abgeordneten dann, ob dieser eine Zwischenfrage zulässt und wenn ja darf der Abgeordnete die Frage - außerhalb der Redezeit natürlich - stellen.

Die meisten Zwischenfragen werden auch angenommen, außer die der AfD-Abgeordneten, da deren Fragen sich irgendwo zwischen Schwachsinn und Realitätsverweigerung drehen. Das weiß man schon im voraus und schmettert die Fragen der AfDler normalerweise konsequent ab.

Ab welchem Alter sollte man Deiner Meinung nach wählen dürfen?

Am 24. September sind alle volljährigen Personen zur Stimmabgabe aufgerufen. Aber sollten nicht gerade Jugendliche für die Demokratie begeistert werden und schon früh mitentscheiden dürfen?

Was haltet ihr vom Wahlrecht ab 18? Sollte man es senken (auf 16 oder ein anderes Alter) oder gar erhöhen?

...zur Frage

Keine eigene Meinung zu haben ist in der Poltik wichtig?

Hallo liebe Community! Und zwar beschäftigt mich seit langem ein bestimmtes Thema.

Schon seit Jahren war ich der Ansicht und es wurde mir auch immer beigebracht sowie gesagt (im privaten Umfeld, aber auch in der Schule), dass es sehr wichtig ist, sich eine eigene Meinung bilden zu können.

Dieser für mich immer geltende Grundsatz wurde vor einem Monat, als ich in die Oberstufe kam komplett verworfen.

Seit ich in meinem Poltik-Leistungskurs sitze, sagt uns unsere Lehrerin wie unwichtig eine persönliche Meinung ist.

Es ist ihr besonders wichtig, dass wir nie, NIEMALS "Meiner Meinung nach...." "Ich finde...." oder ähnliche Dinge sagen sollen bzw in einer Arbeit schreiben, da unsere Meinung nach den Erzählungen der Lehrerin "niemanden interessiere"

Da ich mir sehr für Politik interessiere, habe ich desöfteren gelesen, dass wenn man Politiker werden will es auch wichtig ist, dass man seine eigene Meinung verwerfen soll.

Da stellen sich so viele Fragen in meinem Kopf:

· Selbst letztes Jahr (10. Klasse) sollten wir z.B die Flüchtlingskrise bewerten und sagen ob wir dafür oder dagegen sind. Es war sehr Meinungslastig. Jetzt wird auf einmal alles verworfen, wie kann das sein?

· So oft wird uns erzählt, dass die Meinung einzelner auch wichtig ist um etwas zu bewirken(z.b bei wahlen)... Wirkt das jetzt etwa nicht mehr?

·Ich verstehe einfach nicht ob es nun wichtig ist sich eine eigene Meinung zu bilden oder man es einfach lassen soll... Aber wo kommen wir hin, wenn niemand mehr eine eigene Meinung hat?

...zur Frage

Pro und Contra der Gewaltenteilung - Politik?

hey,

mir fällt einfach nichts als contra Argument für die Gewaltenteilung. ich habe bisher nur: Macht wird nicht von einem Bereich der Politik im Land missbraucht.

Fällt euch mehr ein?

lg

...zur Frage

Hat sich unsere Gesellschaft in den letzten Jahren immer mehr nach links verlagert?

Wenn ich mir alte Reden von Merkel von 2002 anhöre dann höre ich Aussagen wie: "Multikulti funktioniert nicht" oder "Begrenzt die Zuwanderung, um die Sozialsysteme endlich vor Betrug zu schützen."

Heute würde man für solche Aussagen zum Nazi erklärt und öffentlich gesteinigt werden. Damals war es normal.

Wenn ich mir das Wahlprogramm der CDU von 2002 anschaue, dann sehe ich auch keine großen Unterschiede zur heutigen AfD.

Ist unsere Gesellschaft in den letzten 15 Jahren immer linker geworden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?