Darf die Werkstatt ohne mich zu informieren den Auftrag ändern?

7 Antworten

Kommt drauf an, was auf dem Auftrag stand. Allerdings rufen seriöse Werkstätten IMMER vorher an wenn sich etwas ändert am Reparaturauftrag. Wenn da stand, dass die LM geprüft und bei Defekt getauscht werden soll, dann kann die Werkstatt zwar die Batterie ersetzen, bleibt aber auf den Kosten sitzen, da sie genau dafür keinen Auftrag hatte. Kurzum, so wie es sich darstellt bist du im Recht

Es kommt auf den genauen Wortlaut des Auftrags an!

Es handelt sich hier um einen Werkvertrag - die Werkstatt schuldet den Erfolg, nicht eine bestimmte Leistung. Wenn der Auftrag sich nur auf den Erfolg bezieht, darf die Werkstatt den erfolgversprechendsten Weg selbst wählen. Zumal dieser von den Kosten her sicher im Rahmen der ursprünglichen geplanten Vorgehensweise (Lichtmaschine tauschen) bleibt.

Im Prinzip hast du Recht, wobei ich dein Verhalten für sehr "kleinkariert" halte. 

Die Werkstatt hätte auch anders reagieren können. Sie hätte einfach die neue Batterie wieder ausbauen und die Alte wieder einbauen können. 

Dann hätten sie von dir 50 € für die Prüfung der Lichtmaschine und der Batterie verlangt und dich mit dem nicht fahrbereiten Auto auf ihrem Hof stehen lassen. Wie du dann in die andere Werkstatt kommst, wäre dein Problem gewesen. Dagegen hättest du gar nichts machen können. Es wäre vollkommen rechtens gewesen. 

Ob du dann den Transport des Autos und den kompletten Batterietausch für 87 € hinbekommen hättest, wage ich zu bezweifeln. 

jo und die hätten auch mich einfach anrufen können. und erzählen können, dass sich die Lage geänsert hat. Der Grund ist nicht nur die hohen Kosten für die Batterie, der Umgang mit mir. Nicht nur, dass sie mir nicht bescheid gaben(und die wissen ganz genau, dass sie das müssen.), sie erzählen mir dann auch noch Märchen: -einbau der neuen Batterie ist nötig für das Testen ob die Lichtmaschine kaputt ist -Werkstatt sei nicht verpflichtet bei Auftragsänderung such bei mir zu melden. -die Batterie sei ja so till und das beste was es so gibt und deswegen kostet sue 110€. Sogar die Bosch Batterie kostet lediglich 75 euro.)

0
@Ahzmandius

Zunächst mal ist es richtig, dass zur Kontrolle der Lichtmaschine eine funktionsfähige Batterie angeklemmt werden muss. Um zu testen, ob die Lichtmaschine Strom bringt, muss der Motor laufen und während dieser Zeit mit Strom versorgt werden. Vorher muss er gestartet werden. Ob das nun eine neue Batterie oder eine Werkstatt-Batterie ist, spielt keine Rolle, aber mit einer kaputten Batterie funktioniert es definitiv nicht. 

Ich wollte dir damit aufzeigen, dass das ganze Leben ein Geben und Nehmen ist. Das heisst, wenn du auf Punkt und Komma auf deinem Recht bestehst, könnte die Werkstatt ebenfalls auf ihrem Recht bestehen und wie das dann aussieht, hatte ich dir beschrieben.

0
@Interesierter

Es gibt etliche Wege ohne den Einbau einer neuen Batterie zu testen:

-kleinere Batterie an die alte Batterie anklemmen und testen (so haben wir mit dem ADAC das Auto in die Werkstatt gebracht)

-Anderes Auto mit Starthilfekabeln anklemmen

Ich habe mir das ja nicht ausgedacht. Ich war in zwei anderen Werkstätten und beide sagten mir. Es sei überhaupt nicht üblich für den Bloßen Lichtmaschinentest eine neue Batterie einzubauen.

Die wollten halt mit der überteuerten Batterien an jungen Menschen verdien. Kein Ding, wenn man aber auffliegt sollte man, meiner Meinung nach, auch dazu stehen und nicht irgendwelche Märchen erzählen.

0
@Ahzmandius

Ich hatte ausdrücklich erwähnt, dass eine "funktionsfähige Batterie" angeklemmt werden muss. Ich hatte an keiner Stelle erwähnt, dass es eine neue sein müsse und ich hatte auch nicht erwähnt, dass sie eingebaut werden müsse. Üblicherweise haben die Werkstätten kleine Wägelchen, auf denen eine Batterie mit Anschlussklemmen montiert ist. Diese werden für solche Fälle oder für die Aufrechterhaltung der Spannung während des Batteriewechsels vorgehalten, damit die Einstellungen und Codes der Elektronik nicht verloren gehen.

Nur solltest du dir dessen bewusst sein, dass die Leute in der Werkstatt für die Prüfung und Einbau gerade mal 27 € verlangt haben. Das ist nicht einmal eine halbe Stunde Arbeitszeit. 

Ohne Batterie fährt das Auto nicht. Das bedeutet, das Auto hätte wiederum von Hand aus der Halle geschoben werden müssen, um dann später, wenn du zugestimmt hast, wieder von Hand hineingeschoben zu werden, damit die Batterie dann gewechselt werden kann. Damit hätte sich der Aufwand wahrscheinlich verdoppelt. Wärst du damit einverstanden gewesen? 

Du wirst mir sicherlich folgen können, dass dieser Aufwand vermieden werden kann, wenn man kurzerhand eine neue Batterie, die eh gebraucht wird, einbaut, das Auto fertig macht und raus auf den Hof stellt, damit die Werkstatt für das nächste Auto frei ist. Es hätte natürlich nicht gleich die Teuerste sein müssen. Das einfache Modell für 80 € hätte es wohl auch getan. Hättest du dann auch noch rebelliert? 

Um ganz ehrlich zu sein, ich kenne einige Werkstättenbetreiber, die hätten nach deinem Anruf die alte Batterie wieder eingesetzt, 50 € verlangt und dich aufgefordert, dein nicht fahrbereites Auto von ihrem Hof zu entfernen, da es ansonsten kostenpflichtig abgeschleppt wird. Auch das wäre rechtens gewesen. 

0

Lichtmaschine defekt – Wie weit komme ich mit der Batterie?

Wenn bei meinem Auto die Lichtmaschine defekt ist, wie weit komme ich dann nur mit der Batterie als Stromversorger für die Zündung etc.? Gruß

...zur Frage

Mein Fehler bei Autoreparatur in der Werkstatt?

Hallo,

habe einen Ford C-max Diesel mit 109 PS Baujahr 2007 vor 2 Jahren gebraucht gekauft für 3500,- €. Laufleistung 180.000 Kilometer. Bin seid dieser Zeit in einer kleinen Werkstatt für Reparaturen mit dem Auto. Es wurden bisher die Batterie ausgetauscht 130,- € wegen Startprobleme und danach die Lichtmaschine ausgewechselt weil es scheinbar nicht an der Batterie lag. Kosten ca. zusammen 700,- € mit Einbau. Einige male war das Auto im Notbetrieb weil der Ruß nicht abgebaut wurde. Das wurde in der Werkstatt immer mit einer "Anregung" herbeigeführt. Vor 1 Monat war es wieder der Fall. Keine Leistung und aus Auspuff kam weißer Rauch. Hatte bis dahin ca. 1.500,- € an Reparaturen auch andere Sachen in das Auto investiert.

Wieder in Werkstatt und der Turbo sollte defekt sein. Turbokosten mit Einbau 750,- €. Das Auto ist keinen Kilometer danach gefahren und beim Probelauf in der Wekstatt ist der Motor defekt geworden. Aber der Turbo könne weil er eingebaut war nicht mehr zurück gesendet werden.

Jetzt kahm noch ein gebrauchter Austauschmotor von 750,- € aus Unfallwagen ohne Garantie dazu und noch der Zahnriemen a. 200,- €. Also gesamt Turbo, Austauschmotor u. Zahnriemen 1.750,- € und 700,- € für Einbau = 2.450,- €. Habe ohne Quittung bisher 1.500,- € Vorkasse an die Werkstatt geleistet (hatte Vertrauen zum Chef)!!!

Jatzt habe ich ich das Auto wieder bekommen es stottert teilweise. War in einer Fordwerkstatt um Auskunft zu bekommen. Der Turbo ist nicht der "neue" d. ich bezahlt habe. Bei der Lichtmaschine ???. Der Zahnriemen macht geräusche zu stark gespannt. Auto fährt nur 170 laut Tacho vorher 205. Ist evtl. ein 90 PS Motor eingebaut worden anstelle des alten mit 109 PS?

Auto hatte 3.500,- € vor 2 Jahren gekostet und bis jetzt habe ich ca. 4.000,- € an Reparaturen gehabt immer in der Hoffnung danach ist alles in Ordnung. Der Turbo war schon meine Schmerzgrenze und danach noch der Motor und Zahnriemen und das Auto ist immer noch nicht in Ordnung.

Was sollte ich machen gegenüber der Werkstatt? Die wollen ja noch 950,- € von mir haben. Habe keine Rechtschutszversicherung. und keinen Beleg über meine Anzahlung von 1.500,- €

Natürlich ist es das Auto nicht wert was ich bisher investiert habe und jetzt sage ich auch wie "Blöd" konnte ich sein aber es kamen vorher immer kleine Reparaturen nach und nach und man dachte jetzt ist alles in Ordnung.

Danke für Antworten

...zur Frage

Werkstatt investiert 1300€ in Auto, stellt dann fest, dass Motorschaden vorliegt. Muss ich zahlen?

Ich habe mein Auto in die Werkstatt gebracht, da es nicht mehr richtig angesprungen ist und der Boardcomputer angezeigt hat, dass die Abgasanlage defekt sei. Am nächsten Tag hat mich der Mechaniker angerufen und mir gesagt, dass er das Fehlerprotokoll ausgelesen hat und deshalb einige Teile ausgetauscht gehören (Ersatzteile + Arbeitszeit ca. 1300€). Ich habe ihm den Auftrag gegeben die Reperatur durchzuführen, da ich der Überzeugung war, dass dies bedeutet, dass mein Auto anschließend wieder einwandfrei funktioniert. Nun hat mich die Werkstatt angerufen und mir mitgeteilt, dass sie die Reperaturen durchgeführt hat, sich aber nach der Reperatur gezeigt hat, dass ein kompletter Motorschaden vorliegt. Jetzt verlangt die Werkstatt 1300€ und mein Auto kann ich verschrotten! Muss ich die Reperatur bezahlen? Mir wurde - als ich die Reperatur in Auftrag gab - nicht mitgeteilt, dass möglicherweise noch weitere Probleme vorliegen.

...zur Frage

Was bedeutet das nun was muss repariert werden?

kann mir jemand der sich auskennt sagen was nun zutun ist? Bitte keine Schlaumeier antworten wie „geh doch zur werkstatt nachfragen“. Handelt sich um ein Polo 1.2. Zu sagen ist das wir das auto nun 4 tage haben und vorgestern das auto nicht angesprungen ist weil die batterie nicht ging, haben dann überbrückt mit den kabeln. seit dem ist die airbag leuchte an, waren nun bei ner werkstatt das problem auslesen und haben 2 fehler bekommen. wer weiss was nun zu tun ist? danke.

...zur Frage

Mein Auto geht bei der Fahrt aus wieso?

Guten Tag,

mein Auto steht jetzt schon seit einer Woche auf einem Parkplatz

bin nach der Arbeit normal nach Hause gefahren und nach 5 km ist mein Auto ausgegangen beim fahren und alle Lampen sind angegangen die angehen können

habe die Vermutung das es die Lichtmaschine ist, weil jemand ob es so ist und welche Volt Anzahl eure Lichtmaschine hat, habe eine 3er bmw e46 von 2003 mit 143 ps

habe bei bei einer Werkstatt angerufen und der man hat gesagt, dass die Volt Anzahl 140 v sein sollte ich habe aber Eine mit 110v drin im Auto kann das auch an der Lichtmaschine liegen hat noch irgend jemand Probleme damit

würde mich sehr über einige antworten freuen

...zur Frage

Was kann ich tun, wenn die Werkstatt eine falsche Diagnose gestellt hat und damit einen falschen Teil ausgetauscht wurde?

Hallo,

von letzte Woche mein Auto (VW) hat ein Problem von Heckklappe!

Das Auto manchmal zeight dass die Heckklappe auf ist danach Alarmanlage löst aus!

Der Mechaniker hat mir gesagt dass das Heckklappenschloss kaputt ist. 

die Werkstatt hat dann Heckklappenschloss ausgetauscht und dafür bezahlte ich ca., 110 Euro!

Aber Kurz nach Abholung des Auto kommt noch wieder die Signal!

Jetz aber die Werkstatt saght dass das Problem für Stromanleitung des Auto ist und es kostet mehr 500 Euro!

Ich wolte wissen ob ich meine Geld zuruck geben!

Was Kann ich tun?

Ich freue mich auf Ihre Hilfe!

Beste Grüße

Saeid 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?