Darf die Versicherung Daten/Infos etc. an x-beliebige Dritte weitergeben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Jeder Versicherungsvermittler muss sich an das Bundesdatenschutzgesetz halten und darf nicht beteiligten Dritten keine Informationen übermitteln.

http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg\_1990/index.html#BJNR029550990BJNE007701116

Wenn die Tante aber als Fahrzeughalterin eingetragen ist, dürfte er ihr Informationen übermitteln.

Ansonsten - Beschwerde an das Versicherungsunternehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz gesagt das darf nicht passieren. Du musst jetzt entscheiden ob du ihm bzw seinen vorgesetzten/dem Unternehmenshauptsitz davon in Kenntnis setzt damit es zu einer Abmahnung oder dergleichen kommen soll. Oder du gehst den von den anderem weg den die user hier geraten haben. Das kann dann schon die Zulassung oder den job kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wird nur interne Konsequenzen haben. Er darf das selbstverständlich nicht. Wenn du was dagegen machen möchtest, dann schreib den Vorgesetzten dieses Versicherungsmaklers an. Dadurch dass er den Unfall einer Verwandten von dir erzählt hat, hätte er wirklich davon ausgehen können, dass sie Bescheid wusste, deshalb wird er wohl eine Abmahnung bekommen.

Mehr wirst du nicht erreichen. Du kannst ihn nicht verklagen, denn es sind dir weder Scherzen, noch ein greifbarer Schaden entstanden oder Nachteile

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MoechteAWissen
29.05.2016, 08:28

Es handelt sich nicht um einen Versicherungsmakler!

Es geht um einen Ausschließlichkeitsvermittler
(Der Kerl arbeitet nur für eine Versicherungsgesellschaft)

Richtig ist, er kann sich bei den/dem „ Vorgesetzten „ wie z.B. Orgaleiter, Regionalleiter, etc. beschweren, doch leider wird das nichts bringen. Die Damen und Herren decken sich! Das war schon immer so und wird sich auch niemals ändern.

Datenschutzverstöße liegen leider an der Tagesordnung, auch
wenn man nach außen hin anderes versucht zu suggerieren.

0

Natürlich darf er das nicht!
Dieses Vorgehen kann ihn seinen Job kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es handelt sich um einen Datenschutzverstoss. Das wird gerne als Lappalie abgetan; ist es aber nicht.
Beschwere dich über das Unternehmen, nicht den einzelnen Vertreter. Informationen:
http://www.bfdi.bund.de/DE/Datenschutz/Ueberblick/MeineRechte/Artikel/BeschwerdeBeiDatenschutzbehoereden.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
29.05.2016, 12:06

 Beschwere dich über das Unternehmen, nicht den einzelnen Vertreter.

Dieser Hinweis ist unsinnig, denn nicht das Versicherungsunternehmen hat hier Mist gebaut, sondern der Versicherungsvermittler.

Also wäre es sinnvoll, die Beschwerde an das Versicherungsunternehmen zu leiten.

0

Das Auto ist versichert, nicht der Fahrer.

Wenn im Versicherungsvertrag andere Fahrer ausgeschlosson sind, erhöht sich möglicherweise die Prämie im Schadensfall. Aber Versicherungsschutz besteht immer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sivsiv
29.05.2016, 09:15

Sehr uninteressant in dem Zusammenhang solange nicht auch das Auto der Vertragspartner ist.

0

Was möchtest Du wissen?