darf die schule einen schueler zum vertrauensarzt schicken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo derya281,ich kann mir vorstellen, daß das alles nicht so Einfach ist, wie es auch manchmal dargestellt wird. Aber um es kurz zu machen, man kann es nicht von hier beurteilen, da für ist die Sache zu undurchsichtig in der kürze, aber ich glaube es sollte immer erst der Hausarzt die Stelle sein, der es Begutachtet und dann eine Überweisung ausstellt, zum Facharzt. Wie weit sich nun die Schule daran beteiligen soll, bin ich überfragt. Denn ich kann nicht beurteilen, was mit deinem Sohn genau vorliegt und was er kann und nicht kann. Trotzdem alles Gute und eine gute Lösung für deinen Sohn.!!!

Die Schule schickt Schüler zu einem Vertrauensarzt bzw. Amtsarzt, wenn sie der meinung ist, das der Schüler schwänzt, bzw auch dann wenn er sehr viel fehlt. Natürlich ist das umständlich, aber wenn du das einmal gemacht hast, dann is die Schule zufrieden, und die Sache ist gegessen... würde mich nicht mit der Schule anlegen, sondern ihnen einfach grinsend das papier vor die Nase legen, und sagen: So, da habt ihr euern wisch, glaubt ihrs jetzt?! Und WEHE ihr meckert nochmal... ;)

Danke an alle es gibt. Kein problem finde es nur doof gegenüber meinem sohn. Die krankheit wird wahrscheinlich dokumentiwrt und an die schule.geleitet. Er hat leberfibrose, übergrosse milz die bei belastung fuer ihn lebensbedrohlich wird desweiteren hatte er bedingt durch die krankheit varizen usw er ist 15 er spricht nicht gerne darüber er lebt einfach und ich finde es nicht fair!

wo liegt das Problem? der Arzt wird das selb3 sagen wie euer Arzt, sogesehen. gibt's doch kein Problem

Natürlich darf die Schule das...Und wenn er wirklich nicht belastbar ist,wird der das rausfinden...Was ist denn die Alternative???Weiter arbeiten,oder Fehlzeiten...

Erst mal danke fuer die antwort. Ab montag wird er andere tätigkeiten ausüben. Mir geht es nur darum ob das rechtlich geht?

0

Was möchtest Du wissen?