Darf die Post so arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Post nur bei schönen Wetter ist keine gute Lösung, Die Zusteller sind angehalten ihre Post bestens zu schützen, gelingt aber nicht immer. Wenn wertvolle Zeitschriften beschädigt wurden, würde ich bei Verlag reklamieren. Habe nur gute Erfahrungen gemacht. Ansonsten würde ich, als Empfänger bei wichtigen oder wertvollen Sendungen auf gute Verpackung bestehen.

Mal ganz ehrlich. Wie soll der Briefträger den die Briefe schützen wenn es regnet??? soll er jeden einzeln in eine Tüte packen? Klar sind die Briefträger angehalten aufzupassen. Aber wenn es regnet, regnet es nun mal. Und bei dem Pensum eines Briefträgers ist es nicht möglich jeden Brief einzeln sorfältig erst zu vverpacken oder ähnliches.

Wegen der Pakete. Das darf der Postbote nicht und man sollte sich beschweren. Okay bringt nicht immer was aber wenn man hartnäckig ist schon. Allerdings sollte man bei einer Beschwerde auch sicher sein das das Paket wirklich von der Post ist (oder der Brief) da es mittlerweile xtausend anderes Zustellfirmen gibt (Hermes, pin) die es auch nicht immer so genau nehmen. ersichtlich ist das auf dem Paket oder dem Brief.

Der Briefträger kann seine Wagentaschen aber verschließen und somit die Post besser vor Regen schützen... Wenn er das nicht macht und die Briefe entsprechen verquollen sind, ist das eindeutig der Fehler des Briefträgers... Wenn die Briefe nass werden, wenn er sie aus der Tasche raussucht, dann kann er selbstverständlich nichts dafür... :oD

0

Nein natürlich nicht. Ich hatte auch mal ein Problem mit der Post und hatte mich beschwert. Daraufhin ist es jetzt etwas besser geworden. Am besten ist, wenn du dich beschweren willst, in der nächsten Filiale nachfragen, wer für die Zusteller zuständig ist. Nur dann kommt die Beschwerde wirksam an. So war es zumindest auch bei mir. Die Dame am Schalter hat mir dann netterweise auch noch einige Tipps gegeben.

Je nach dem, was möglich ist, sollte man es den Zustellern auch ein wenig leichter machen. Viele Häuser haben auch einfach schlechte Briefkästen mit kleinen, scharfkantigen Öffnungen. Das gibt es auch besser. Wenn jemand die Möglichkeit hat, sollte er den größtmöglichen Briefkasten montieren, den er sich leisten kann.

Ja, schlimm, nicht? Am besten sollte man seinen Briefkasten direkt am Postamt anbringen, damit der Zusteller nicht soweit laufen muss...ggg.

0

Es ist wirklich extrem dreist, was die Postangestellten manchmal machen... Ich habe auch mal ein Paket erwartet... war den ganzen Tag zuhause... Es klingelte... die Post... ich machte drückte den Türöffner... Und was passierte? NICHTS... Als ich ein paar Stunden später das Haus verlassen wollte, fand ich im Hausflur unter den Briefkästen mein Paket... Der Postangestellte ist weder an meine Wohnungstür gekommen (2. OG) oder hat mir eine Info in den Briefkasten gesteckt (was hilfreich gewesen wäre, denn das Paket geklaut worden wäre)... Dann habe ich eine schriftliche Beschwerde an die Post geschickt... Nix passierte...

Ich hab gestern auch hier die Frage gestellt, ob die das nicht irgendwie lernen...

Das ist echt schlimm, oder?

Ich wüsste aber auch nicht, was man dagegen unternehmen könnte.

Beschwerden bringen da eh nix.

Sehe ich auch so..

0

Was möchtest Du wissen?