Darf die Polizei was machen beim Mofa mit 35km/h?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo SAMOELBurdi,,

mit der Prüfbescheinigung, besitzt Du die Berechtigung zum Führen von Mofas, sprich von Fahrzeug, welches maximal 25 km/h schnell sein darf.

Läuft Mofa schneller, also 26 km/h oder mehr ist das rechtlich gesehen keine Mofa mehr und somit reicht wiederum nicht die Prüfbescheinigung.

Allerdings haben auch die Tachometer eine gewisse Toleranz und zeigen immer etwas mehr als die Mofa wirklich fährt. Wesentlich genauer sind da Navigation Systeme, die zumindest meiner Meinung nach die Geschwindigkeit sehr genau anzeigen.

Strafrechtlich gesehen kann auf Dich eine ganze Menge zukommen.

  1. erwartet Dich eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis strafbar gem. § 21 StVG und kann mit bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft werden.

  2. Das Fahren ohne Fahrerlaubnis bringt natürlich auch 6 Punkte in Flensburg, die später Deine charakterliche Eignung zum Führen von Fahrzeugen in Frage stellen, wenn Du dann mal den Autoführerschein machen willst.

Übrigens, wenn die Mofa nicht auf Dich, sondern auf jemand Anderes zugelassen, erwartet den Halter ebenfalls eine Strafanzeige, wegen des Zulassens einer Fahrt ohne Fahrerlaubnis, ebenfalls strafbar gem. § 21 StVG.

Inwieweit die Polizisten kulant sind hängt von denjenigen Beamten ab, die Dich kontrollieren. Gibt Polizeibeamte, die nehmen die Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h sehr eng und beanzeigen Dich schon, wenn die Mofa 26 km/h läuft und andere Polizeibeamten sehen die Grenze wesentlich Kulanter. Es ist durchaus denkbar, dass es Polizeibeamte gibt, die die Grenze bei über 35 km/h sehen. Aber ich würde es nicht da drauf ankommen lassen.

Aber was viele immer gerne übersehen ist die zivilrechtliche Seite

Verursachst Du einen Verkehrsunfall, bezahlt zwar Deine Versicherung erst einmal den Schaden, nimmt Dich aber in Regress. Das bedeutet, die Versicherung holt sich von Dir das Geld zurück und zwar bis zu einer Höhe von 2500 Euro oder sogar 5000 Euro. Frag mich jetzt nicht welche von beiden Summen zählt. Das weiß ich nämlich nicht.

Verursacht ein anderer den Unfall, kann die Versicherung einen Großteil des Schadenersatzes ablehnen. Ist nur Dein Fahrzeug kaputt ist der Schaden sicherlich zu verkraften. Aber als Zweiradfahrer hast Du keine Knautschzone wie ein Auto und es passiert öfters als so mancher denkt, dass Du im Rollstuhl landest.

Dann würdest Du mit einer vorschriftsmäßigen Mofa vielleicht 200.000 Euro bekommen. Mit einer frisierten Mofa, wirst Du aber nur einen Bruchteil der Summe bekommen. Die gegnerische Versicherung würde Dir wahrscheinlich zu recht unterstellen, dass Du für eine wesentlich höhere Geschwindigkeit, als 25 km/h weder ausgebildet bist, noch die Mofa die technischen Voraussetzungen für eine höhere Geschwindigkeit besitzt und deshalb Dir eine große Mitschuld an dem Unfall geben lassen musst.

Ich weiß, dass es immer reizvoll ist, wenn man statt mit 25 km/h mit fast der doppelten Geschwindigkeit unterwegs ist. Aber ob diese paar km/h und wir reden vielleicht von 20 km/h mehr, das Risiko der eben aufgezählten Folgen wirklich wert ist muss jeder für sich selber entscheiden.

Hinzu kommt, dass Du durch die Verurteilung vorbestraft bist. Spielt zwar für die meisten Berufe keine Rolle, denn die Vorstrafen tauchen nicht im Führungszeugnis auf, aber solltest Du später mal irgendeine Ausbildung im Staatsdienst beginnen wollen, kann Dir die Vorstrafe zum Verhängnis werden. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn Du in der selben Sache oder in anderer Sache noch einmal straffällig wirst, denn dann wird schon bei der Bemessung der Strafe mit einfließen, dass Du schon einmal straffällig warst.

Aber es ist Deine Entscheidung, ob Du für die 20 km/h mehr bereit bist die ganzen Folgen in kauf zu nehmen.

Schöne Grüße
TheGrow

lumpisammler 05.09.2013, 09:04

Aber es ist Deine Entscheidung, ob Du für die 20 km/h mehr bereit bist die ganzen Folgen in kauf zu nehmen.

Es sind nur läppische 10kmh. Und das auch nur aufm Tacho. Da schreibst du extra einen ellenlangen Text für die Katz^^..Aber der Wille zählt:)

0
TheGrow 05.09.2013, 09:11
@lumpisammler

Hallo lumpisammler,

für Dich mögen das läppische 10 km/h sein.

Für den die Polizei, die Staatsanwaltschaft und somit im Endeffekt den Richter zählt nur, dass damit der Straftatbestand des Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafbar gem. § 21 StVG erfüllt ist.

Das Strafmaß ändert sich nicht, egal das als Mofa zugelassenen Fahrzeug 5, 10 oder 20 km/h schneller fährt.

Aber ich glaub das kapieren hier erst einige, wenn sie das Gerichtsurteil in den Händen halten.

0
clemensw 05.09.2013, 09:38

Bei 26 km/h macht noch kein Polizist irgendwas - zumal der Prüfstand ja auch eine gewisse Toleranz hat. Bei 10 km/h zu viel geht das aber über jegliche Toleranz von Tacho und Prüfstand hinaus...

Ansonsten gute Antwort!

0
TheGrow 05.09.2013, 09:48
@clemensw

Ich meinte damit auch eher, dass wenn die Mofa z.B. laut Tacho 35 Läuft und später auf dem Prüfstand / der technischen Untersuchung festgestellt wird, dass auch nach Abzug der Toleranz immer noch eine Endgeschwindigkeit von 26 km/h erreicht wird, dass zumindest rein theoretisch der Straftatbestand erfüllt ist.

Kenne einige Polizeibeamte die sogar 15 km/h tolerieren, kenne aber auch einen, der mehr als kleinlich ist und wirklich jeden Verstoß ahndet. Wundert mich schon, dass der sich noch nicht selbst angezeigt hat. So was wie Toleranz kennt der absolut nicht.

Aber einige wie lumpisammler glauben, nur weil sie 10 km/h Überschreitung für läppisch halten, tut das auch jeder Richter und damit liegen sie völlig falsch.

Aber ich denke Du meinst im Grunde genommen das Gleiche.

0

Solange du an Deinem Mofa nix verändert hast, erlsicht auch die Betriebserlaubnis nicht. Und die viielzitierte Höchstgeschwindigkeit von 25 km/ darf dabei auch ohne weiteres überschritten werden. Es handelt scih nämlcih NICHT um die zulässige Höchstgeschwindigkeit für das Mofa, sondern um die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit. Die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) ist gemäß der Definition in § 30a StVZO "die Geschwindigkeit, die von einem Kraftfahrzeug nach seiner Bauart auf ebener Bahn bei bestimmungsgemäßer Benutzung nicht überschritten werden kann". Damit wird auch akzeptiert, dass das Mofa schneller fahren kann , und auch darf, sofern es nicht manipuliert worden ist, Letztendleich hägnt die Geschwindigkeit ja auch vom Gewicht des Fahrers, von Steigung oder Gefälle der Straße etc. ab.Und damit erlischt auch nicht der Versicherungsschutz und wird auch nicht FE-pflichtig. Das Schlüsselwort heisst bbH... und die hat nix mit der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeit zu tun.

Hallo Samoel,

von dem Tachowert von 35 km/h kannst Du ~10% abziehen, das ist der Tachovorlauf. Bleiben also 31,5 km/h.

Auch das Rollenprüfgerät der Polizei hat eine gewisse Toleranz, idR sind das 10-20%. Im günstigsten Fall läßt die Polizei also bei 29 km/h noch "fünfe gerade sein".

Wie Du siehst, bleibt da immer noch eine gewisse Differenz - da kann die Rennleitung mal alle Augen zudrücken, aber sie muß es nicht.

Im schlimmsten Fall droht Dir ein Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein, Fahrens ohne Betriebserlaubnis, usw. Und dann natürlich der Ärger mit der Versicherung bei einem Unfall.

Auch wenn das Mofa nicht absichtlich frisiert wurde, kann z.B. der Distanzring durch Verschleiß ncht mehr die erforderliche Breite haben und dein Mofa läuft schneller.

Kurz gesagt: Du solltest nachschauen (lassen), wo der Fehler liegt und diesen beheben.

ich fahre seid 14 jahren mofaroller,seid dieser zeit fahre ich absolut genau 35km/h,wieviele mal ich in 14 jahren angehalten wurde könnt ihr euch denken,wenn ich für jedesmal 100€ bekommen hätte könnte ich meinen roller 24 karat plattvergolden lassen.trotzdem empfehle ich bei 32 zu bleiben,5km geschenkt dann seid ihr bei 27km,und 27,5km sind erlaubt.

Wenn nichts daran verändert ist (auch nicht von einem Vorbesitzer) und alles Original ist, dann spricht da nichts dagegen. Kann auch sein, dass einfach der Tacho nicht ganz stimmt. Du solltest aber nicht versuchen die Polizei für dumm zu verkaufen und ihnen erzählen, das war alles schon immer so, wenn es nicht stimmt. Die merken das, die sind nicht doof.

original oder nicht - egal.

bindend sind die zulassungsbestimmungen gemäß StVO und da gilt für mofas 25km/h. kleine abweichung wird toleriert - bei 10km/h drüber wirst du probleme bekommen.

wenn sie mehr wie genau sind,dann ja. 35km/h 5km/h bekommst du geschenkt dann bist du bei 30km/h erlaubt sind aber nur 27,5km/h

Wenn es original ist, können sie doch machen was sie wollen....du kannst doch belegen das nix geschraubt wurde.

clemensw 05.09.2013, 09:36

Möööp! Stimmt so nicht. Wenn z.B. der Distanzring verschlissen ist, können sie ihm das sehr wohl vorhalten.

0

Hallo. Wenn alles Original ist normal nicht. Und die dürfen ja 32 laufen und glaub 4 km/h sind Toleranz.

[Rechtschreibfehler sind Ausdruck von Freiheit und zeigen Kreativität] Bei Fragen melde dich einfach bei mir. mfg gunz97USA

cat64k 05.09.2013, 06:40

wie kommst du auf 32km/h ????

0

Was möchtest Du wissen?