Darf die mutter das Geld des Kindes entnehmen Kind alter 15 Jahren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich versuche mal auszuführen:

1. Taschengeld steht keinem Menschen zu bis zur Erlangung der Volljährigkeit. Es sei denn, das Kind befindet sich in staatlicher Obhut. Da mag ein Gesetzgeber dann eigene und auch mal wechselnde Vorschriften erlassen. 

2. Kindergeld wird von der Gesellschaft  AN DIE ERZIEHUNGSBERECHTIGTEN gezahlt, damit sie die minderjährige Person angemessen versorgen können. Angemessen entspricht nicht dem Standard, welcher in Filmen vorgegaukelt wird, noch jenem von reichen Elternhäusern. 

3. Selbst erarbeitetes Geld. Hier können Erziehungsberechtigte durchaus einen angemessenen Beitrag an die Unterhaltskosten verlangen. Dazu gibt es Rechtsprechung, die Du online abrufen kannst. Also z.B. durch 

minderjährig eigener verdienst 

4. Geschenke. Diese gehören der minderjährigen Person. 

ABER

Die ErziehungsPFLICHT  der Erziehungsberechtigten hat hier die geistige Reife zu berücksichtigen und im Bedarfsfall bei In-Obhutnahme sorgfältig bis zur Erlangung der Volljährigkeit damit umzugehen. Also bis das Geld ab diesem Zeitpunkt eingefordert wird. 

Hierzu gibt es nach meiner Erinnerung einige Urteile. Nicht nur das von mir in einem Kommentar genannte. 

Gerne möchten heute junge Menschen ihr geschenktes Geld in digitale Geschichten investieren. Um mich mal so wertfrei auszudrücken .

Und schon unterteilt sich dieses Thema: 

Wird das Geld nur zur Förderung einer entstehenden oder schon bestehenden Internet-Sucht ausgegeben, steht die FürsorgePFLICHT dem vorrangig zu beachtend entgegen. Eine Sucht ist eine Erkrankung. Erkrankungen werden von Ärzten festgestellt. 

Wird das Geld für Online-Bildung oder gar ein Online-Geschäft geplant, haben die Eltern dann Pech, wenn die minderjährige Person vor Gericht gute Fakten vorlegen kann. - Hat es schon öfter gegeben. 

Falls ich einen Punkt ausgelassen habe und Du willst hier nicht öffentlich näher drauf eingehen schicke eine PN. Also erst Freundschaftsanfrage. Diese bitte begründen. Nach Bestätigung ausführlich anfragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip Ja, aber die Frage ist zu Ungenau um genaues zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ist denn deine Situation? Also Taschengeld kann sie dir so wenig geben wie sie will aber sie darf dir kein selbst verdientes Geld wegnehmen, zumindest nicht ohne bestimmte Gründe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist Diebstahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definiere Geld. Taschengeld, Kindergeld, selbst erarbeitetes Geld? 

Taschen- und Kindegeld würde ich mit ja beantworten(bin mir jedoch nicht sicher) , darauf hat die Mutter ein Anspruch, um dich groß zu ziehen bzw. sie gibt dir ja das Taschengeld. 

selbst erarbeite Geld weiß ich nicht, da würde ich pauschal nein sagen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dürfen und können ist ein Unterschied, falls dies aber absichtlich passiert um dich zu schädigen zählt es trotzdem als Diebstahl !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip schon allerdings ist deine Frage viel zu ungenau gestellt um dir eine konkrete Antwort geben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?