Darf die Krankenkasse mir die Auszahlung des Verletztengeldes der BG verweigern mit der Begründung, dass ich familienversichert bin?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hoi.

Du solltest dich dringend mit der Krankenkasse und der BGW in Verbindung setzen:

"Wie hoch ist mein Verletztengeld während der Arbeitsunfähigkeit und von wem bekomme ich es?

Bei Arbeitnehmern beträgt das Verletztengeld maximal 80 Prozent des Bruttogehaltes, das im letzten Abrechnungszeitraum (in der Regel der letzte Monat) vor dem Unfall bezogen wurde. Das Verletztengeld darf das Nettoentgelt nicht übersteigen. Anteilig sind davon noch Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten.

Versicherte Selbstständige erhalten als Verletztengeld den 450. Teil der Versicherungssumme.
Das Verletztengeld wird kalendertäglich gezahlt, wobei für einen vollen Monat 30 Tage abgerechnet werden. Um den Verwaltungsaufwand gering zu halten, wird das Verletztengeld im Auftrag der Berufsgenossenschaften von der Krankenkasse ausgezahlt, bei der der Verletzte versichert ist.Über Ausnahmen und besondere Berechnungsmodalitäten informiert Sie jede Bezirksverwaltung."

https://www.bgw-online.de/SharedDocs/FAQs/DE/Leistungen_und_Beitrag/Versicherung/Versicherung3-3.html

Ciao Loki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?