Darf die Klägerin mit anhören wie sich der Angeklagte zu der Sache äußert und wenn die Personalien aufgenommen werde?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es um einen Angeklagten geht, sind wir im Strafprozess.

Da ist die Geschädigte die erste Zeugin, kommt also erst rein, wenn der Angeklagte zur Person vernommen wurde und sich entweder zur Sache eingelassen hat, oder eben nicht.

Die einzige Chance schon während der Zeit im Saal zu sein wäre, wenn die Geschädigte sich zur Nebenklägerin machen lässt. Dann kann sie sofort dabei sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorm Schöffengericht wars bei mir so. Ich saß auf der anklagebank neben dem Anwalt, gegen über die Staatsanwältin, vorne die Richterle und die Petze in der Mitte.

Musste mir echt das Lächeln und auch laute Lachen verkneifen als der anfing seinen Mist da zu erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cub3bola
30.10.2016, 02:14

Zudem erhält dein anwalt Akteneinsicht da steht die Aussage des Klägers auch mit drin. Wenn du wissen willst was der bei den Bullen gesagt hat, musste halt den Anwalt ausquetschen.

0

Was möchtest Du wissen?