Darf die Durchleitung der Trinkwasserleitung dem Nachbarn gekündigt werden?

3 Antworten

  1. Nein wg Verursacherprinzip. Du bist derjenige, der die Sache Verändert, das kann aber dann nicht das Problem von B sein, das er jetzt neu machen muss. Probiere es im Guten mit Reden
  2. Du musst so schnell wie möglich wieder für B's Wasserversorgung sorge tragen!!
  3. Gewohnheitsrecht

Du musst so schnell wie möglich wieder für B's Wasserversorgung sorge tragen!

Er darf sie schon zu keinem Zeitpunkt unterbrechen (es sei denn für angekündigte Wartungsarbeiten o.ä. auf Zeit).

Gewohnheitsrecht

Gibt es nicht.

0

Wie Du richtig feststellst, ist diese Art der Anschlusserstellung nicht mehr genehmigungsfähig. Sie hat jedoch Bestandsschutz - der aber endet, sobald Änderungen an den Leitungswegen zwingend werden.

Kann A dem Nachbarn B die Durchleitung seiner WL kündigen und A den Anschluss am Giebel durchführen lassen?

Nachbar A kann durchaus die Zuleitung verändern. Er hat dabei aber als Verursacher die Kosten der Anschlusssicherstellung des Nachbarn B zu tragen, zumindest bis zum Hausanschluss. Ein Abtrennen der Wasserversorgung ohne Stellen einer Ersatzleitung ist unzulässig.

Der Nachbar B müsste dann selbst einen Neuanschluss bei der seinem Versorger beantragen und über sein Grundstück einleiten.

Das ist im Grundsatz korrekt, aber die Kosten dafür trägt Nachbar A (Verursacherprinzip).

Welche Fristen müssten evtl eingehalten werden?

Die Fristen - soweit überhaupt existent - dürften sich in erster Linie an der Frage der unterbrechungsfreien (!) Wasserversorgung beider Anwesen sowie der dafür ggfs. erforderlichen Genehmigungen und Bauanträge orientieren.

Welche Rechtsgrundlage gibt es hier?

Üblicherweise ist dies im Grundbuch als Leitungsrecht oder bei einer DHH auch in Form einer Teilungserklärung oder eines notariellen Vertrags geregelt. In Fällen, in denen z.B. befreundete oder verwandte Personen sich gemeinsam ein DHH errichtet hatten, sind solche Sonderregelungen nicht selten.

Es gibt keinen Grundbucheintrag bei A, wo das Durchleitungsrecht gewährt wird.

Es ist aber faktisch ein Versorgungsrecht gegründet worden, weil zum Zeitpunkt der Errichtung andernfalls kein Anschluss an das öffentliche Versorgungsnetz möglich gewesen wäre bzw. ein Verweigern desselben die baurechtlich die Errichtung und Nutzung des anderen Gebäudeteils negiert hätte. Konkludentes Handeln.

Beide Parteien sollten sich hier gütlich über die Kostenverteilung einigen. Ohne Übereinkunft hinsichtlich der Leitungsverlegung, der beide Parteien zustimmen, kann Nachbar A auf Dauer nicht bauen.

Du kannst dem Nachbarn nicht den Wasseranschluss wegnehmen, aber natürlich kann die Leitung verlegt werden. Wer das bezahlen muss ergibt sich aus den Verträgen zur Eintragung des Leitungsrechts bzw. aus dem BGB.

Ich möchte sie Ihm ja nicht kappen, aber er soll sie auf sein Grundstück legen. Nur was kann ich machen um das zu erreichen?

0
@Ericolum

Wie bereits gesagt: Besorg Dir erst einmal die zugrundeliegenden Verträge. Dann weißt Du mehr.

0

Bestandsschutz auf bestehende Abwasserleitung ,die über das Nachbargrundstück geht?

Hallo ich habe ein Grundstück mit Haus in Sachsen erworben, welches voll erschlossen ist.

Jetzt hat sich aber rausgestellt, dass die Schmutzwasserleitung über das Nachbargrundstück mit eingebunden ist, da unser Haus auf der Grenze zum Nachbarn steht .Die Leitung läuft quer rüber zum Nachbarn in einen Revisionsschacht im hinteren Teil von seinem Grundstück, von wo aus dann das Ganze zum Schacht an der Straße abgeführt wird. Dies hat der Nachbar per Handschlag dem ehemaligen Eigentümer zugestanden. Jetzt hat er uns, den neuen Eigentümern aber zu verstehen gegeben , dass er das Schmutzwasser nicht mehr über sein Grundstück laufen haben möchte. Wir haben einen gültigen Abwasservertrag mit der Versorgungsgesellschaft und auch wurde der Revisionsschacht, sowie die Zuleitung auf dem Nachbargrundstück 2006 erneuert und von dem Vorbesitzers unseres Hauses bezahlt.

Meine Frage, kann er uns einfach untersagen die bestehende Zuleitung zu nutzen und uns zwingen einen eigenen Anschluß von der Straße zu holen? Und hat man nicht Bestandsschutz auf bestehende Leitungen? Es wäre schön wenn uns jemand helfen könnte.

...zur Frage

Nachbarrecht Bodenerhöherung: mein Nachbar möchte sein Grundstück direkt am Grenze, mit einen bestehende Metal Zaun, 80-160 cm erhöhen. Was ist erlaubt ?

...zur Frage

grundstücksnutzung des nachbarn, fenster zum nachbarn grenzbebauung

hallo. mein haus steht schräg zur strasse. die grenze fängt am hinteren ende des hauses an und verläuft gerade zur strasse. die grenze wurde nach dem bau des hauses festgelegt, als die grundstücke vor vielen jahren geteilt wurden. nun ist es so, dass der nachbar mein grundstück als garten nutzt. d. h. er hat blumen darauf gepflanzt. meine mauer zur strasse hin endet in der verlängerung meines hauses. dann beginnt schon die mauer des nachbarn, also auch auf meinem grundstück. meine frage: es hat den anschein, als wenn der nachbar nicht wüsste, dass er mein grundstück nutzt. ich möchte keinen streit, aber könnte ich verlangen, dass er den garten nicht mehr nutzt und die mauer auf meinem grundstück weg macht? dazu kommt, dass ich fenster zum nachbarn habe, die ich nicht öffnen darf. ist das auch so, wenn man nicht direkt auf der grenze steht sondern nur teilweise, also innerhalb der 3m, die zur grenzbebauung zählt?

...zur Frage

Durchgangsrecht Nachbar

Hallo, wir haben ein Grundstück geerbt auf dem wir jetzt bauen möchten (Abriss des alten Hauses). Das Grundstück wurde vor Jahrzehnten zwischen 2 Geschwistern der Länge nach geteilt. Im Grundbuch wurde dementsprechend ein Durchgangrecht für das hintere Haus (ohne Namen) festgehalten. Die ursprünglichen Besitzer sind lange verstorben, die Grundstücksverhältnisse haben sich geändert. Die Straße, die an den hinteren Teil der Grundstücke grenzt, wurde mittlerweile erschlossen. Das heißt, man kann auch von der anderen Seite des Grundstück zu dem hinteren Haus gelangen. Hausnummer und Straßenname sind jedoch auf die vordere Straße eingetragen. Wir würden den vorderen Teil nun gerne bebauen, würden aber ungern die Nachbarn vom hinteren Haus über unser Grundstück laufen haben. Der jetzige Besitzer möchte das Durchgangrecht jedoch nicht aus dem Grundbuch streichen lassen. Das heißt, wir wären in der Bauplanung sehr eingeschränkt und müssten immer Fremde auf unserem Grundstück dulden. Das Nachbarhaus ist ebenfalls an die Wasserversorgung im vorderen Haus angeschlossen, das heißt, die Leitungen und der Wasserzähler sind in unserem Keller. Gibt es eine Chance dagegen vorzugehen oder müssen wir das akzeptieren? Vielen Dank schon einmal für Rückmeldungen.

...zur Frage

Im Vorgarten verläuft die zentrale Wasserleitung. Gegenüber entstehen Bauplätze. Darf der Wasserversorger auf unserem Grundstück buddeln, neuen Anschluß legen?

...zur Frage

Wasserschaden an einer Baustelle, zahlt die Versicherung?

Bei uns an der Straße wurde die Wasserleitung neu gemacht und wurde an einem Hydranten angeschlossen. Da dort nicht richtig aufgepasst wurde, hatten wir aufeinmal 8Bar auf der Leitung und es wurde über unsere Überdruckleitung ins Abwasser geführt, der Wasserfilter ist auch kaputt.

Haften wir nun für den Schaden und müssen wir die extremen Wassermengen bezahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?