Darf die Betreuerin der Agentur für Arbeit in diesem Fall einfach die Sozialhilfe streichen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ihr solltet vllt mal mit dem Vorgesetzten der Betreuerin reden. Immerhin seid ihr zu zweit und du kannst das ja bezeugen, was da so los ist. Dann könntet ihr einen Antrag auf einen neuen Betreuer stellen und schauen, ob das klappt. Wenn es nicht klappt, müsst ihr euch nur öfter bei dem Vorgesetzten beschweren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stinktierchen10
10.03.2016, 00:40

Wir haben uns dafür entschieden das zu tun und es hat geklappt. Der Chef persönlich hat sich darum gekümmert und siehe da, es läuft alles wunderbar. Ich kann die Menschen nicht verstehen die sowas noch in Schutz nehmen. Als gesehen wurde wie ernst seine Lage eigentlich war wurde sofort eingegriffen und nun steht er schon wieder auf den Beinen - dass die Psyche auch auf den Körper schlagen kann, ist vielen gar nicht wirklich bewusst. Danke für deine Antwort, sie hat uns zu diesem Schritt ermutigt. 

0

die beraterin hat recht, reaschule ist eine sache die er in seiner freizeit machen kann. also abendschule. er hat nur anspruch auf alg2 wenn er der vermittlung von arbeit zur verfügung steht. das ist seine hauptaufgabe. bewirbt er sich nicht auf alle stellenangebote, dann bekommt er eine sanktion. kommt er nicht pünktlich zum termin bekommt er eine sanktion.

wie er seine schule im abendstudium hinbekommt muss er mit den arbeitgebern klären. wenn der job zu weit weg ist, dann muss er umziehen, immerhin hat er die pflicht sich deutschlandweit zu bewerben. an dem verhalten das du beschreibst, ist keinerlei erniedrigung zu sehen. sie hat völlig recht. das amt ist dazu da arbeit zu vermitteln, zu fördern durch arbeitsmaßnahmen oder andere maßnahmen. aber sie fordern auch und dazu gehört, dass deinem freund erstmal seine pflichten bewußt werden und die erfüllt er nicht.

wenn er krank ist, muss er sich unverzüglich krank melden, beim termin entschuldigen und die krankmeldung vorlegen. fertig.

wenn er vollzeitschulbesuch plant, dann wird er aus dem bezug abgemeldet, weil er keinen anspruch auf leistungen hat und dann muss er bafög beantragen. sollte er noch nicht die zeiten für elternunabhängiges bafög erreicht haben, werden seine eltern mit geprüft. geht er in die abendschule, dann kann er tagsüber arbeiten gehen.

ein anwalt, beschwerden oder ähnliches werden dir nichts bringen, da sie das problem von deinem freund nicht lösen. er muss lernen für sich selbst einzustehen und sich wie ein erwachsener verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stinktierchen10
10.12.2015, 00:31

von was lebt er dann, wenn die Eltern ihn nicht unterhalten können, er auf dem Arbeitsmarkt nicht verfügbar sein kann und die Schule nicht von BAföG gefördert wird? Denn dies hatte er schon beantragt und dies wurde abgelehnt. Und wenn er umzieht, dann muss er ja die Schule abbrechen und die kann er nirgendswo fortführen, damit zerstört er ja seine Zukunft? Das kann doch nicht so egal sein. Er würde ja gern arbeiten gehen, aber er hat ja gar kein Mitspracherecht. Er ist für seine jungen Jahre halt auch schon sehr gesundheitlich angeschlagen, das wird auch völlig ignoriert. Ist aber eben noch nicht völlig erwerbsgemindert, weshalb er auch keine Grundsicherung bekommt. Bei Fehlen war er krank gemeldet, trotz der schlimmen Umstände. Er weiß sehr wohl was seine Pflichten sind und denkt eben schon weiter, aber anstatt seine Ziele gefördert werden, wird er aus der Bahn geworfen und das ist sehr wohl erniedrigend. Warum gab es denn diese Probleme mit dem Leiter der anderen Beratungsstelle und der vorherigen Beraterin die er hatte nicht?

0

Ja,ein Rechtsbeistand wäre sehr gut,nur ist der ziemlich teuer.Könnt ihr nicht einen Antrag auf eine andere Betreuerin stellen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stinktierchen10
09.12.2015, 23:32

Man hört ja so viel was die mit einem machen, weiß aber nicht ob das rechtens ist was die da macht. Gegen das Menschenrecht hat sie jedenfalls meiner Meinung nach schon verstoßen... das ist wahrscheinlich unmöglich, da nur diese für seinen Bereich zuständig ist. Das einzige was uns eingefallen ist war, das er sich bei wem anders meldet da er ja eh obdachlos ist um an eine andere Beratungsstelle in einem anderen Bezirk und somit auch zu einer anderen Beraterin zu kommen. Aber spätestens wenn er wieder zu dem Familienmitglied zieht und dort gemeldet ist, muss er wieder dort hin... 

0

Was möchtest Du wissen?