darf die bank sich mit dem arbeitgeber in verbindung setzen bei einem kreditkartenvertrag?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mal unabhängig davon, dass es Euch ja mittlerweile klar sein dürfte, dass er so richtig Mist gebaut hat. Die Bank wird das natürlich merken, denn wenn er angegeben hat, dass er ab 1.10. wieder arbeitet, wird die Bank natürlich auch entsprechende Gehaltszahlungen erwarten. Und die werden nicht kommen. Wie kann man nur sooo blöd sein?

Was Dein Freund da gemacht hat, ist schlicht und einfach Betrug, Urkundenfälschung, Erschleichen von Finanzleistungen. Wenn das raus kommt, kann die Bank unabhängig von der Strafverfolgung sofort und fristlos sämtliche Konten kündigen.

Dann bei einer anderen Bank ein neues Konto zu eröffnen, dürfte schwierig werden - höchstens zu einem Guthabenkonto könnte es reichen.

Selbstverständlich hat die Bank das Recht, Erkundigungen einzuholen, um sich entsprechend absichern zu können. Dazu gehört auch eine derartige Auskunft vom Arbeitgeber.

DH

0

Den Betrug sehe ich nicht. Selbst fuer einen Betrugsversuch fehlt es hier an der Breicherungsabsicht. Die wird wohl kaum zu beweisen sein und war wahrscheinlich auch gar nicht vorhanden.

0
@DerCAM

Er hat bewußt falsche Angaben gemacht, um sich zu bereichern. Das ist Betrug.

0
@gri1su

Bis jetzt wissen wir nichts von einer Bereicherung und auch nichts von der Absicht, sich bereichern zu wollen. Betrug wird es erst dann, wenn er die Karte im Wissen einsetzt, den Rechnungsbetrag nicht bezahlen zu wollen oder nicht bezahlen zu koennen (bzw. er sich die Karte mit dieser Absicht besorgt hat). Darauf deutet hier aber nichts hin.

0
@DerCAM

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

§ 263 STGB - Betrug

0
@gri1su

Ja klar. Nur wo siehst du hier die Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermoegensvorteil zu verschaffen oder das Vermoegen eines anderen zu schaedigen? Bis jetzt hat er sich nur ne Kreditkarte besorgt. So lange er die nicht in betruegerischer Absicht einsetzt, liegt auch kein Betrug vor. Man wird auch nicht zum Moerder, nur weil man sich auf illegale Weise ne Schusswaffe besorgt. Man muss damit schon erst einmal einen umlegen. Vorher iss nix mit Mord.

0

Wenn für den Erhalt einer Kreditkarte schon soviel kriminelle Energie aufgewendet wird, wovor macht dein Freund noch halt ? Er hat ja sicherlich einen Antrag bei der Bank ausgefüllt und dort stehen eben auch die Bedingungen.

Tja, die Bank wird es ganz sicher merken und "deinem Freund" mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sofort und fristlos saemtliche Konten kuendigen (die waeren dann natuerlich auch sofort auszugleichen, falls im Minus).

Der Arbeitgeber wird das ebenfalls erfahren und dann wohl kaum noch ein Interesse an der Beschaeftigung eines Menschen haben, der eigenmaechtig gefaelschte Erklaerungen in seinem Namen (dem des Arbeitgebers) abgegeben hat.

Fazit: Konten (natuerlich einschliesslich der Kreditkarte) und Job duerften weg sein und es duerfte sehr schwer werden, anderweitig ein neues Konto zu eroeffnen oder einen Job zu finden. Von den strafrechtlichen Konsequenzen mal ganz abgesehen. Da kommt ja hoechstwahrscheinlich auch noch so einiges nach.

Den ganzen Ärger, der evtl. auf ihn zukommen wird hätte er sich auch sparen können!

Es gibt doch inzwischen auch eine kostenlose Prepaid-Kreditkarte - die bekommt jeder, weil keine Schufa- oder Bonitätsprüfung anfällt! Das ganze ist "sogar" legal!

Hier weitere Details dazu: www.cardscout.de/prepaid-kreditkarte-ohne-schufa

Ja, das darf die Bank! Es könnte ja sein, daß Dein Freund nicht liquid ist und die Bank darf sich absichern. Das ist ihr gutes Recht!

Das war ein "kackendreister" Betrug/Urkundenfälschung etc. !! Ihr könntet jetzt richtige "Schwierigkeiten" bekommen !!! Dein Freund besitzt eine "fabelhafte, kriminelle Energie" und landet bestimmt irgendwann einmal im "Knast !!" Du bist wirklich "sehr naiv !!", Mädchen !!! STRAFGESETZBUCH: DIE PARAGRAPHEN "263 und 267" (StGB)>>>DURCHLESEN !!!

Wenn die Bank die "Kontoauszüge" druckt und sich das Konto Deines "ehrenwerten" Freundes im Soll befindet, fällt er ohnehin auf !! UND DU ALS "MITWISSERIN", hast eine "STRAFTAT VEREITELT !!"

Was der Typ (wer auch immer es war schmunzel) getan hat ist:

  1. Urkundenfälschung
  2. Vortäuschung falscher Tatsachen
  3. Eine totale Sauerei!!!

Ja, die Bank kann sich mit seinem Arbeitgeber in Verbindung setzen.

Nach der Kündigung wird er dann wegen Urkundenfälschung eine Strafanzeige bekommen.

PECH UND SELBSTGEMACHTES LEID!!! Tut mir kein bisschen leid für ihn!

@corsa678 Da muss er auch haften!(Schmunzel !!?????????????????) DAS IST NICHT LUSTIG !!!

0
@peha15

Das schmunzel nur deshalb, da ich denke, dass der Fragesteller selbst den Betrug begangen hat und ich ihn outen wollte!

0

nein dürften die eigentlich nicht

und der ag dürfte keine infos rausgeben

oder er hat was unterschrieben was es der bank erlaubt auskünfte einzuholen

das war ein erstklassiger betrug

und unverschämt ohne ende

wenn das rauskommt kann er seinen job verlieren

finde es verachtenswert was er gemacht hat

aber so weit will ich nicht gehen das er seinen job verliert

dein freund hat sich des betrugs schuldig gemacht.das könnte gewaltigen ärger geben.

Er hat sich einiges zu Schulden kommen lassen, Betrug allerdings eher nicht. Wo siehst du die Bereicherungsabsicht?

0
@DerCAM

@DerCam DASS ER BEREITS ZUM JETZIGEN ZEITPUNKT "KOHLE"BEKOMMEN KANN !! IST NICHT "KORREKT" :-((

0
@peha15

Betrug waere es aber erst, wenn er die Karte einsetzen wuerde und dies in der Absicht tun wuerde, die Rechnung "platzen" zu lassen. Die Absicht, die Rechnung nicht bezahlen zu wollen bzw. das Wissen, sie nicht bezahlen zu koennen, waere Voraussetzung fuer einen Betrug.

0

Was möchtest Du wissen?