Darf die Arge einen Umzug verbieten?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

grundsätzlich darf die ARGE dir nicht verbieten umzuziehen

du darfst jeder zeit umziehen nur werden dann keine kaution, umzugskosten, nebenkostennachzahlungen übernommen und die wohnung darf nicht größer und teuer sein als die, die du jetzt hast

Größer is sie nicht! Und ich glaube die neue ist 20-30 euronen teurer!

Wenn wir die dann aus eigener Tasche zahlen müssen für 3 Monate ist das auch ok!

Aber mir gehts darum das ich 100% wissen muss ob wir ohne Zustimmung umziehen können!

0
@Octoputer77

ihr werdet diese kosten nicht nur für 2-3 monate zahlen müssen, sondern generell

wenn ihr gekündigt worden sein, mußt ihr eh umziehen, aber ihr müßt 3 wohnungsangebote der arge vorlegen

solltest ihr aus just for fun umziehen wollen obwohl ihr nicht müßt, müßt ihr sämtliche mehrkosten aus der regelsatzleistung generell zahlen und ihr bekommt nur das, was ihr auch in eurer jetzigen wohnung bekommen habt

hier kannst du vieles nachlesen

http://www.sozialleistungen.info/con/hartz-iv-4-alg-ii-2/

0
@user531

Ziehen nicht aus Just for fun um! Gründe gibts genug!

Hab ich grade gefunden!

Wenn man ohne Zustimmung der ARGE umziehen will, gibt es dabei einiges zu beachten: 1. Die neue Wohnung darf nicht teurer sein als die alte, da nach SGB II § 22 Abs. 1 Satz 2 nach einem nicht genehmigten Umzug die ARGE für die neue Wohnung nur die Kosten zahlt, die es zuvor für die alte Wohnung gezahlt hat. Kostet die neue mehr, muss man die Mehrkosten für die Zeit dieses ALG2-Bezuges selbst tragen. 2. Man muss mindestens 25 Jahre alt sein, denn: - lt. SGB II § 22 Abs. 2a übernimmt sonst die ARGE die Kosten der Unterkunft nicht, bis man 25 Jahre alt ist. - lt. SGB II § 20 Abs. 2a erhält man statt 100% nur 80% der Regelleistung, bis man 25 Jahre alt ist. 3. man bekommt mit Sicherheit keine Umzugskosten oder Mietkaution nach SGB II § 22 Abs. 3.

0
@user531

Also muss ich mich jetzt übers WE nicht heiß machen? Die neue Wohnung ist auf keinen mehr als 30€ teurer!

Es ging mir ja nur darum ob die Arge es komplett verbieten kann und sagt...ne ihr bleibt da wohnen!

0
@Octoputer77

du mußt dich nicht verrückt machen

dir muss nur klar sein, das du diese 30 € bis auf weiteres aus eigenen mitteln zahlen mußt und wenn ihr evtl eine nebenkostenabrechnung für heizung als nachzahlung habt, diese von der ARGE nicht übernommen werden

aber die ARGE kann dir nicht verbieten umzuziehen ich hoffe es ist in ein und derselben stadt, denn wenn nicht, gibt es hier auch noch andere regelungen

0

Eine Ergänzung hab ich noch: Wenn der Umzug in den zuständigkeitsbereich einer anderen ARGE stattfindet, dann müssen die zumindest eine höhere Miete akzeptieren und die auch zahlen.

es ganau so wie du es schreibst. wenn die arge einem umzug nicht zustimmt, werden alle kosten die mit dem umzug in verbindung stehen nicht übernommen. dazu gehört auch das die miete nur bis zur höhe der alten übernommen wird. (wenn man in der gleichen stadt bleibt) sollte ein wichtiger grund vorliegen muss die arge zustimmen und auch die kosten übernehmen.

Was möchtest Du wissen?