Darf die Apotheke Insulin verweigern?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bei einem derartig hohen Wert sollte man nie die Möglichkeit einer Stoffwechselentgleisung vernachlässigen, daher ganz dringend die Maßnahmen bei einer Ketoazidose beachten: Einen Urintest auf Keton machen und sobald er positiv ist (was bei Werten über 250 möglich ist, und je höher je wahrscheinlicher) sofort die mit dem Arzt besprochene Reaktion (z. B. doppelter Korrekturbolus oder 20 % der Tagesdosis als Sofortgabe). Viel trinken, wenig bewegen und den Wert alle Stunde messen und ggf. weiteres Insulin geben. Sollte trotz der Insulingaben kein Senkung eintreten, umgehend als Notfall ins Krankenhaus, denn so eine Übersäuerung senkt den Kaliumspiegel, kann zu Magen- oder Nierenproblemen führen und schlimmstenfalls zu einem diabetischen Koma.

Viel zu umständlich, für den beschrieben Vorfall.

Und gerade diabetiker sollten sich VIEL bewegen.

0
@Griesuh

Auf gar keinen Fall bei einer Ketoazidose, nur wenn der Zucker nicht entglitten ist, ist Bewegung gut, bei einer Übersäuerung führt Bewegung zu einer Verschärfung des Problems. Daher bei erhöhten Werten zuerst auf Keton untersuchen und danach handeln. Und dass die Behandlung kompliziert ist, einverstanden, der Tod ist einfach - und eine solche Entgleisung kann schnell zu ernsthaften Konsequenzen führen. Der Wert von 500 ist ein schrilles Alarmzeichen und keine Lappallie.

1
@Griesuh

Definitiv nicht bei so hohen Werten bzw. wenn die Gefahr einer ketoazidose besteht

1

Wenn du kein Rezept dabei hast dann dürfen sie das verweigern. Genau genommen müssen sie es sogar weil Insulin rezeptpflichtig ist. Die Aussage der Apotheke das ihr ins KH gehen sollt ist also vollkommen korrekt.

Die Apotheke darf Insulin nur auf Rezept herausgeben. Es sei denn du bist dort Stammkundin und sie haben zuvor kurz beim Hausarzt angerufen. Der kann auch nachträglich ein Rezept für das (schon erhaltene) Insulin ausstellen.

Ja, der Apotheker hat richtig gehandelt. Insulin ist verschreibungspflichtig, wenn ihr kein gültiges Rezept vom Arzt hattet, darf der Apotheker kein Insulin herausgeben, auch nicht, wenn es ein Notfall ist

Der Apotheker kann und darf die herausgabe von rezeptpflichtigem Insulin ohne Rezept verweigern. Denn mit Insulin kann bewusst oder auch unbewusst viel schaden angerichtet werden.

Bist du in der Apotheke Stammkunde, kann der Apotheker auch mal in Vorleistung treten und du musst unverzüglich das Rezept nachreichen.

In solchen Fällen, wie beschrieben,  nicht lange zögern und die 112 anrufen und den Rettungsdienst anfordern.

Die Apotheke darf verschreibungspflichtige Medikamente nur gegen gültiges Rezept abgeben - sonst macht sie sich strafbar.

Das ist leider so. Finde ich auch blöd. Das wär ja owas wie Nothilfe.

Von daher war der Rat, sofort ein Krankenhaus aufzusuchen übliche Reaktion.

Wenn zu der Zeit die Hausarztpraxis geöffnet war - hätte auch die Möglichkeit bestanden, sich sofort ein Rezept zu besorgen.

Darf die Apotheke in so einem Fall kein Insulin ausgeben ?

Nein nur gegen gültiges Rezept. Der Hinweis ins KH zu gehen war absolut richtig.

Ja, das ist verschreibungspflichtig und in Notfällen muss zumindest eine telefonische Bestätigung eines Arztes vorliegen, der dem Apotheker bekannt ist.

Ja, das darf sie verweigern.

Ja. Wenn kein gültiges Rezept vorliegt, muss die Apotheke es verweigern.

Was möchtest Du wissen?