Darf die AOK jemanden (Student) ablehnen, obwohl er die vorgegebenen Bedingungen erfüllt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein. Gesetzliche Krankenkassen sind grundsätzlich einmal verpflichtet jeden anzunehmen. Es gibt aber Ausnahmen:

  • Der Student hat sich bei Beginn des Studiums von der GKV-Pflicht befreien lassen und ist privat krankenvollversichert. Ohne eine Statusänderung (Aufnahme einer versicherungspflichtigen Arbeitnehmertätigkeit) kann er nicht in die GKV zurück, so lange sein Status als Student anhält
  • Der Mensch war "nicht versichert" und vorher bei einer anderen Krankenkasse oder privaten Krankenversicherung versichert. Dann muss er sich erst einmal zwingend bei dieser versichern.
  • Die AOK ist in Regionen unterteilt. Ein Student in Bayern kann nicht bei der AOK Rheinland versichert sein. Nicht alle Kassen sind bundesweit aktiv.

Vielleicht schafft es der gebildete Student die Frage um eine Sachverhaltsdarstellung zu ergänzen. Allein aus der Überschrift ergibt sich nicht viel konkretes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoho88
03.01.2016, 23:56

Vielen Dank erstmal für die kompetente Antwort. Der Student ergänzt die Frage hiermit durch ein paar weitere Angaben, auch wenn er auf dieser Plattform wenig private Details preigeben möchte. Der Student war zuvor familienversichert und möchte sich nun selbstständig bei der AOK versichern. Obwohl die auf der homepage geforderten Anforderungen an den Studenten erfüllt sind, versuchten die Mitarbeiter der AOK (nicht in Bayern) diesen abzuwimmeln. Nun ist  der Student auf der Suche nach den Gesetzen, welche es der Versicherung vorschreiben, diesen zu versichern.

0

Bis auf wenige Ausnahmefälle: Ja darf sie. Sie hat aber auch bestimmt angegeben wieso?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoho88
03.01.2016, 18:05

Eben nicht, da alle Bedingungen erfüllt sind.

0

Die gesetzlichen Krankenkassen müssen jeden, der als Pflichtversicher einzustufen ist, aufnehmen und können niemandem kündigen. Ich werde mich hier nicht systemkritisch äußern, aber sogar die Politik erkennt langsam, dass die Pflichtversicherung als gescheitert zu betrachten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
03.01.2016, 18:26

aber sogar die Politik erkennt langsam, dass die Pflichtversicherung als gescheitert zu betrachten ist.

Tut sie das?

Die Krankenversicherung zur Pflicht zu machen war eine der sinnvollsten Überlegungen der letzten Jahre und glaub mir daran wird sich nichts ändern.

0
Kommentar von DerHans
03.01.2016, 19:29

Darum geht es ja gerade eben, ob er gesetzlich pflichtversichert ist oder ob er bisher privat (über die Eltern) versichert war.

0

Was möchtest Du wissen?