Darf DHL Pakete ohne Benachrichtigung zurückschicken?

4 Antworten

Steht denn Dein Name am Briefkasten und an der Klingel? Wenn nein, dann hatte der DHL-Mann Recht. Wo soll er denn zustellen, wenn kein Name da steht. Stand allerdings Dein Name zu diesem Zeitpunkt an der Klingel und am Briefkasten, dann darf er nichts zurücksenden. Du hast dann natürlich Anrecht auf eine kostenlose Lieferung, da es nicht Dein Verschulden ist. Da solltest Du dann darauf bestehen und nicht locker lassen.

Ja da ich ja erst seit 2 Tagen dort gewohnt hatte zum Zeitpunkt der Zustellung und die Wohnung zu dieser Zeit auch noch anderweitig belegt war durften / konnten wir das Klingelschild noch nicht ändern. Aber wie gesagt wurde mir, von einem Praktikanten, gesagt, dass das trozdem nicht einfach zurückgesendet werden darf. Ich hab nochmal einen Nachtrag gemacht. Wir sind auf einem sehr kleinen Dorf. Wenn man dorft als Postbote einen neuen Namen auf seiner Route ließt, dann ist es doch eigentlich erstmal naheliegend, dass es sich um jemanden handelt, der neu zugezogen ist. Wenn ich jetzt als mitdenkender Postbote dort arbeiten würde... Es lag keine Bezahlung per Nachnahme vor also Ware ist bezahlt, und der Name ist mir neu, dann würde ich das Paket in die Filiale bringen, wo dann derjenige der es abholen will sich sowieso ausweisen muss. Und ich gehe mal davon aus, dass Pakete die nach bestimmter Zeit nicht abgeholt wurden eh zurückgesendet werden..

0

Außerdem ist die Frage WO er zustellen soll in dem Moment erledigt wenn er die Adresse hat. In meiner alten Stadt, wo sich die Postboten nicht jeden Namen merken konnten, war es auch so, dass mein Name nicht auf dem Schild stand, weil ich lediglich eine von vielen Bewohnern der selben Wohnung war. In einer WG passen nunmal nicht alle Nachnamen auf ein Schild und das Haus würde man glaub auch ungern mit Zetteln zukleistern wollen. Und dort klappte die Zustellung auch problemlos. Entweder ich war daheim und konnte mich ausweisen oder ich holte es in einer Filiale ab und wies mich da aus. Aus meiner Sicht als Kunde hat man das Paket an die Adresse die angegeben ist zu bringen. Wenn man die Angegebene Peroson dort nicht antrifft heißt das in meinen Augen nur, dass sie nicht zu Hause ist und nicht gleich, dass diejenige dort nicht wohnt. Da wären wir ja wieder an dem Punkt des Mitdenkens.. Denn bei einem Amazonpaket kann man davon ausgehen, dass der Empfänger etwas gekauft hat und dem Verkäufer persönlich seine Adresse mitgeteilt hat, also dass die Adresse korrekt ist. Denn ich habe ja auch ein Interesse daran, dass ich meine Ware erhalte.

0
@CatCarow

Da kann ich Dir leider nicht Recht geben. Von meinem Postboten weiß ich, dass nur Post eingeworfen wird, wenn der Name am Briefkasten steht. Auch wenn es sich um jemanden handeln könnte, der neu eingezogen ist, kann der Postbote ja nicht ständig bei allen möglichen Leuten nachfragen, ob der Name dort existiert.

Stellt der Postbote nämlich Post zu, der Name nicht am Briefkasten steht, so tauchen wieder Fragen auf, wie "warum bekomme ich Post von anderen Leuten?"

0

Nachtrag: Vor allem ist auf einem kleinen Dorf, wo der Postbote ja seine Tour und die Namen darauf kennt, es nicht sowieso naheliegend, dass wenn er mal einen Namen nicht kennt, dass es sich um jemand frisch Zugezogenen handelt und der das dann erstrecht berücksichtigen sollte? Da würde ich dann erst Recht das Paket zur Filiale bringen, wenn auf Klingeln keine Reaktion kommt..wie gasagt kann / muss sich der Abholer ja ausweisen. Und wenn ein Paket dann zu lange auf der Filiale liegt wird es doch eh zurückgeschickt. Und dem Absender kanns doch aus sicht des Postboten auch sch** egal sein, da es ja nicht auf Nachnahme (das hätte er ja sonst gewusst) sondern die Ware also schon bezahlt ist! Naja anscheind ist die Fähigkeit mitzudenken kein Einstellungskriterium in diesem Beruf.

Dein DHL-Mann hat mitgedacht. Er hat festgestellt, dass es diesen Namen nicht gibt, also ist die Adresse falsch. Meinst Du, die Postleute können täglich irgendwelchen Namen hinterherlaufen? Das funktioniert nicht.

Einfach in die Agentur bringen, das wird auch nichts. Der Empfänger, in diesem Moment also Du, kann ja nicht unbedingt wissen, dass genau jetzt ein Paket kommt. Also geht der Empfänger auch nicht in die Agentur.

0

Wenn Dein Name weder am Briefkasten noch an der Klingel stand (weil da ja wohl noch eine andere Person wohnte, wie Du weiter unten schreibst) hat der Zusteller keine andere Wahl, als die Sendungen zurückzuschicken. In welchen Briefkasten soll er eine Benachrichtigung einwerfen? Und auf gut Glück wird kein Paket in der Filiale gelagert, das ist für DHL mit Kosten verbunden.
Wenn Du weißt, dass Dein Name nicht am Briefkasten/an der Klingel stehen kann/darf und Du die Sendungen trotzdem an die neue Adresse schicken lassen möchtest musst Du in Absprache mit dem derzeitigen Briefkasteninhaber einen Namenszusatz (c/o = care of und den Namen vom Briefkasteninhaber) zur Adresse schreiben, sonst wird das nix.
Wenn der Zusteller Benachrichtigungskarten an Personen verteilt, die nicht am Briefkasten/auf dem Klingelschild stehen (mit komplett verschiedenen Familiennamen), bekommt er normalerweise ziemlichen Ärger dafür. Und Du kannst nicht von einem Paketzusteller verlangen, dass er hellsehen kann und Du demnächst in diese Wohnung einziehst.
Die Information von dem Praktikanten bei DHL ist definitiv falsch, wie gesagt, auf Verdacht wird nichts in der Filiale gelagert.

Was möchtest Du wissen?