Darf der Vorbesitzer das Waschbecken im Bad mitnehmen?

10 Antworten

Das ist in keiner Weise statthaft! Genausoweing dürfte er Kessel und Brenner der Zentralheizung, ein besonder lieb gewonnenes Fenster  o.ä. entfernen.

Solche Dinge gelten als feste Einbauten eines Gebäudes und sind damit wesentliche Bestandteile, die automatisch mitveräußert werden.

Sofern der notarielle Kaufvertag bereits beurkundet ist, könnten Sie den Verkäufer für solche fehlenden Teile in Anspruch nehmen und sich zum B. etwas gelichwertiges  auf dessen Kosten neu einbauen lassen.

Sollte noch nicht beurkundet sein, drohen Sie mit dem Rücktritt von ihrer Kaufabsicht.


Noch haben wir keinen Vertrag unterschrieben, ich werde gleich den Notar anrufen und es erwaehnen. Vielen Dank. All meine Verwandten haben gesagt da kann man nichts machen und haben uns ausgelacht das wir so empoert darueber waren. Aber jetzt komme ich mir nicht mehr doof vor :-)

0
@Tana69

Teilen Sie vor allen Dingen dem Verkäufer mit, dass Sie das Haus nicht oder nur mit geziemenden Preisabschlägen kaufen, falls er vor Vertagsabschluß wesentliche Bestangteile des Verkaufobjektes wegnimmt, worüber in jedem Falle ein Protokoll anzufertigen wäre! - Da wird ihm der "Geschäftssinn" verändert!

0

Hat er es Euch denn mitverkauft? Dann darf er es nicht. Fairerweise hätte er es vor dem Kauf mitteilen müssen, dass er es haben will. Andererseits kommt es bei einem Hauskauf nun nicht wirklich auf den Wert eines gebrauchten Waschbeckens an.


Sprecht mit ihm, was das soll, normalerweise ist es bei einem Hauskauf dabei... sowie auch Dach und WC nicht einfach verkauft werden vor der Übergabe.


Was möchtest Du wissen?