Darf der Vermieter Wespennestentfernung trotz Wespengiftallergie verbieten?

8 Antworten

Zu erst mal zur Beruhigung: die Kündigung ist absolut unwirksam.

Der nächste Punkt ist wohl, dass Dein Vermieter weiß, dass er sich nicht nur am das Nest kümmern müsste, sondern auch die Kosten für die Entfernung zu tragen hat. Also, entweder kommen lassen und gib die Rechnung an Deinen Vermieter weiter (Achtung, nicht zahlen, sonst kannst Du Deinem Geld vermutlich lange hinterher laufen) oder ihn direkt (am besten schriftlich) mit der Entfernung beauftragen.

Erkundige Dich beim Mieterschutzbund über Deine Rechte und darüber wie Du Deinem Vermieter am wirkungsvollsten Druck machen kannst.

Entfernt werden darf das Nest wenn es die Deutsche Wespe oder der Gemeinen Wespe ist .. bedenke Wespe ist nicht gleich Wespe und manchmal schwer zu unterscheiden..

es sind die  Regelungen des Tier- und des Artenschutzes zu beachten...

wenn es eine Wespenart ist, die unter einem  besonderen Schutz steht wird die Entfernung des Netzes sehr teuer da es bestraft wird, wenn keine Genehmigung vorliegt.. 

wenn es umgesetzt werden soll.. benötigst Du darum eine Begründung die die Umweltbehörde/ -amt  anerkennt..

Eigentlich sollten diese Nester nicht entfernt werden, weil diese Tiere geschützt sind. Und in den meisten Fällen sind sie auch nur mit ihrer Nachzucht beschäftigt. Wenn die ausgeflogen sind, ist das Nest auch leer und dann kommen sie nie wieder an diese Stelle.

Man kann Nester aber auch selbst entfernen. Am besten abends oder morgens etwas Wasser hineinsprühen und dann einen Bettbezug oder so drüberlegen. Mit Handschuhen arbeiten.

Beobachte doch aber erst mal die Tiere.

Nach meinen Erfahrungen muss der Vermieter das Nest räumen lassen und den Schädlingsbekämper auch bezahlen.

Eigentlich muss das so sein, das das Nest entfernt wird. Dazu hast du das recht und wenn das nachgewiesen ist brauchst du erst recht keine sorge haben

Was möchtest Du wissen?