Darf der Vermieter seine eigene Vergleichswohnungen nehmen, um Miete zu erhöhen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das verstehe ich nicht, was ist mit der Wand und wo kommt die so plötzlich her? Bisher war sie nicht da und auch kein Problem? Zudem waren laut Frage deutlich "bessere" Mietgegenstände frei im Haus, die nicht gewünscht waren.

Ein Vermieter darf auch seine eigenen Wohnungen heranziehen, wenn es denn keinen Mietspiegel in der Region gibt. Warte einfach die Klage ab, bei uns gewinnen sowieso fast immer (leider) die Mieter.

Viel Glück.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
16.04.2016, 15:49

Wann habe ich geschrieben, dass keine Wand dagewesen sein soll. Bitte meine Beiträge genau lesen. Es sind mehrere Faktoren, die gegen eine Mieterhöhung sprechen, u.a. auch die Wand. Im Knast kannst du vielleicht auch auf eine Wand starren wenn du Pech hast, meist sind es dort Betonwände. Willst du lieber auf eine Wand starren oder lieber ins Grüne? Jedenfalls haben die anderen Appartements ihren Blick ins Grüne. Für mich ein deutlicher Unterschied. Außerdem haben einige von den angegebenen auch Frauenparkplätze die ganz nah bei den Appartements liegen. Auch dieser Aspekt muss herangezogen werden.

Ich habe aber gestern in der Zeitung gelesen, dass ein Mietspiegel noch 2016 kommen soll.

Das fatale ist aber dass ein Mietzins von 270 Euro drin steht und bei Nebenkosten steht 0 Euro.

Für mich würde das bedeuten, dass ich keine Nebenkosten habe und die 270 Euro Kaltmiete sind. Dann wäre das aber Mietwucher bei 14,57 Euro und jetzt auch noch Erhöhung auf 16,20 Euro. Sogar Ausnutzung der Notsituation, laut Wirtschaftsstrafgesetz sogar eine Straftat. Außerdem hat sich jetzt auch herausgestellt, dass mein Zimmer kleiner ist als angegeben.

0
Kommentar von lachs4709
18.04.2016, 13:11

Weil du keine Frage beantworten kannst, kommt bei mir der Verdacht auf, dass du nicht sehr intelligent bist und auch nicht studiert hast - stimmts? Das muss man nämlich auch können, gell. Von Geblubber wird es auch nicht besser.

0

Abseits der rechtlichen Spitzfindigkeiten kurz in einem Satz warum es eigentlich geht: Ein Vermieter möchte für seine Immobilien eine Rendite zwischen 3 und 6 Prozent. 3 Prozent in Ballungsräumen wie München und bis zu 6 Prozent auf dem Land. Die Kosten sind definitiv gestiegen, das zeigen die zahlreichen Hausgeldabrechnungen von 2015 und drücken damit auf die Rendite. Für den Vermieter, welcher die Wohnungen zur Kapitalanlage hält, stellt sich somit die Frage ob sich eine Erhöhung durchsetzen läßt. Das kommt auf den Mietmarkt an.

Für die Erhöhung zieht man die ortsübliche Vergleichsmiete heran, egal wem die Wohnungen gehören.

Daß Ihre Vermieterin nicht die fitteste beim Formulieren dieser Schreiben ist habe ich schon gemerkt. Leider ist sie nicht im Haus und Grundbesitzerverein, dort hätte man ihr bei der Formulierung geholfen.

Sie jedenfalls sollten sich überlegen ob Sie die Wohnung weiter mieten wollen. Dann sollten Sie auch die gestiegenen Kosten akzeptieren ohne Theater zu machen. Andernfalls ziehen Sie aus.

Es ist entsetzlich daß sich deutsche Gerichte mit so etwas befassen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gaspreise haben sich in den letzten 10 Jahren insgesamt schon erhöht, auch wenn er 2015 vielleicht etwas gefallen ist. Stromkosten sind meines Wissens nicht billiger geworden, die werden bei 20qm aber ja auch nicht sonderlich hoch sein.

Gestiegen sind die Müllabfuhr, Hausmeister, Gartenpflege etc. Ich weiß ja nicht, wann du die letzte Mieterhöhung hattest. 

Ja, es dürfen auch die eigenen Appartments heran gezogen werden.

Der Ausblick aus einem Fenster ist nicht relevant. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
15.04.2016, 15:07

Nein, nicht Gas, sondern Erdwärme. Erdwärme ist kostenlos. Nur der Strompreis zur Förderung ist gefallen. Die EEG-Umlage ist gesunken und deshalb haben sich auch die Strompreise seit 2015 verbilligt.

Gerade in der Zeitung geschaut, da sind Vergleichsmieten im Stadtkern bei 6,70Euro. Ich bezahle jetzt zwar Warmmiete die liegt aber bei 13,50Euro und jetzt erfahre ich, dass ich überhaupt keine 20qm habe, sondern nur 18,5qm. man hat mich also die ganzen Jahre beschissen. Somit habe ich 14,47Euro bezahlt. Durch die Erhöhung wäre es 16,20Euro.

Wie kann ich jetzt wissen, ob das Mietwucher ist? Ein Mietspiegel gibt es nicht. Habe aber gerade gelesen, dass der noch 2016 kommen soll.

Die haben meinem Widerspruch auch recht gegeben und schreiben, dass sie natürlich aufgrund meiner Aussage nicht erhöhen können und legen jetzt ihre eigenen Appartements vor, die sie in 2016 teuerer vermietet haben.

Allerdings sind die nicht vergleichbar, da ich auf eine mauer sehe, weil das Haus einen Fahrradstellplatz hat und da sehe ich drauf und die andere sehen ins Grüne. Außerdem haben auch viele Frauenparkplätze die gleich am Gebäude sind. Meinen Parkplatz haben sie genommen weil da gebaut wird. haben zwar ein zur Firma gehörendes Parkhaus angeboten, nur muss ich da einen Kilometer laufen. 

Ich weiß nicht was ich machen soll. Wenn ich nichts mache, klagen sie auf Zustimmung und wenn ich das schildere vielleicht nicht, bzw. ich kann das alles noch in der Klage vorbringen wenn ich nichts mache.

Außerdem sehe ich jetzt den Verdacht auf Mietwucher. Wenn jemand warm vermietet kann er ja endlos viel verlangen und niemand kann kontrollieren, da man immer behaupten kann es sind ja Nebenkosten gestiegen und so kann man sich verstecken.

0

Ja, der Vermieter darf eine eigene Vergleichswohnung nehmen.

Ich verstehe dich aber nicht. Wo kann man heute noch warm mit Euro 300 im Monat wohnen. Ich nehme an, die Wohnung ist auch möbliert, oder?

Warum ziehst du nicht aus, wenn die Lage am A... der Welt ist...

Kann das ganze nicht verstehen. Motzen, motzen motzen. Diese Sorgen möchte ich haben.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
15.04.2016, 23:26

"Motzen, motzen motzen." Bestimmt hast du die Sorgen nicht, da du bestimmt ne Arbeit hast wo du das bezahlen kannst - oder?

Es ist sogar Ausnutzung einer Notlage und sogar nach dem Wirtschaftsstrafgesetz strafbar. ich wohne nicht in der Stadt und habe auch keine so große Wohnung wie du. Ich soll jetzt über 16,20Euro bezahlen und möchte wissen, wie man den Warmmietanteil hier herausrechnet und zwar so, dass ich den Kaltmietanteil habe, um zu sehen, ob es Mietwucher ist. Wie gesagt im Ortskern sind die Mieten im Mittel kalt bei 6,70Euro. Ich wohne aber ca. 10km weg. Selbst wenn ich 6,2Euro für NK nehme, so wäre ich bei 10Euro kalt fast über 50Prozent der mittleren Miete im Ortskern.

Erzähl mir andere Geschichten. Wenn du Arbeit hast ist alles kein Problem. Aber die Sorgen hast du bestimmt nicht und kennst du auch nicht. Im Schlaraffenland leben und dann solche Kommentare abgeben.

Ausziehen kann ich nicht, da der Wohnraum knapp ist und in der Innenstadt gleich überhaupt nichts gibt.

0

Alles was Recht ist. Du sprichst von Mietwucher????!!! Mietwucher bei einem Appartement mit allen Nebenkosten Heizung, Wasser, Strom, Versicherungen, Grundsteuer, Müll, Hausmeister vermutlich auch noch, da lachen ja die Hühner.  Diese Kosten sind allesamt die letzten Jahre gestiegen. In welcher Welt lebst Du? hast Du Dir schon mal Gedanken gemacht, mit welchen Kosten ein Haus zu erhalten ist.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Richter Dir da Recht gibt.

Wovon träumst Du nachts?

Erdwärme ist nicht umsonst. Da wird sehr viel Strom gebraucht wird, um das Wasser für die Heizung zu erwärmen und auch, wenn dann das Verbrauchswasser damit erwärmt wird.

Ich verstehe nicht, warum du den Vermieter nicht wechselt, wenn du von Mietwucher bei diesem Vermieter sprichst. Dann muss es doch in der Gegend günstigere Wohnungen geben. Was regst Du Dich denn dann auf.

Wenn Du sagst, dass eine Wand da ist, da war die doch auch schon bei Deinem Einzug da! Warum wolltest du dann die Wohnung? Wenn Du doch eine Wand vor Dir hast.


Mach dir doch mal Gedanken über dich selber! Ich glaube du bist ein Typ, der sucht immer und überall bei anderen die Probleme, dabei machst du die dir selber.

Schön, wenn man auf anderer Leute Kosten leben kann, oder?

Denkst du nicht, dass es dir besser gehen würde, wenn du mal die fünf gerade sein lassen würdest.

Viel Spaß bei der Verhandlung dann!! Wäre ich gerne auch dabei.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
18.04.2016, 10:42

Da brauchen die Hühner nicht lachen, wenn sehr viel Strom gebraucht wird und er billiger geworden ist kann ich mir schlecht vorstellen, dass die Energie- und Stromkosten gestiegen sind.

Da lachen die Hühner.

Außerdem hast du meine Frage nicht fundiert beantwortet und nur deine Alltagsmeinung geschildert die vor Gericht nutzlos ist. Dies kann mangelnde Intelligenz darstellen.

Bei dir kommt nur Geblubber, Geblubber und nochmals Geblubber.

Kannst du auch fundiert schreiben mit Belegen oder nicht?

1

Was möchtest Du wissen?