Darf der Vermieter persönliche Daten weitergeben...?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

nein, darf er nicht - er hätte erstmal dich darauf ansprechen müssen, damit du die angelegenheit selber regeln kannst...

ich kann mir gut vorstellen, dass jetzt ein krise bei euch herrscht,weil der vermieter über deinen kopf hinweg so gehandelt hat... und du hast die dicken diskussionen "an der backe"...

stelle ihn zur rede und kläre das mit ihm, weshalb das mit der miete so gelaufen ist - und bitte ihn in aller höflichkeit, die du sograde eben noch über hast, er möge demnächst die angelegenheiten erstmal mit dir regeln, bevor er deine verwandtschaft aufmischt... lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marlylie
25.10.2010, 23:15

danke für´s sternchen, lg

0

Nein, das darf er nicht, ist aber jetzt nun mal passiert. Damit es nicht mehr passiert, sag ihm das Du erst selbst informiert werden möchtest und schaue regelmäßig in Deine Kontoauszüge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, absolutes No go! Das geht deine Oma doch nix an. Aber im Freundes- und Bekanntenkreis sieht man das ganze schon mal lockerer. Ich war mal bei einer Bank, der hat dann meinen Vater auf meine Geldanlagen angesprochen. Ich hab meinen Vater dann gefragt: "Sagt dem Herrn XY der Begriff Bankgeheimnis etwas?" Die Bank hat jetzt einen Kunden weniger, wie du dir denken kannst! Hast du die Möglichkeit, dir eine andere Wohnung zu suchen? Ich fürchte, dein Vermieter wird sich da nicht ändern :((

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf keinen Fall. Er verstößt gegen das Datenschutzgesetz. Er darf im schlimmsten Fall die Daten an seinen Rechtsanwalt weitergeben aber auch das nur unter gewissen Umständen. Das was er gemacht hat ist verboten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Volker13
07.10.2010, 12:12

Wo steht das?

0

nein, das darf er nicht, solange die oma nicht für die miete mithaftet.

nach einem frischen grundsatzurteil kann er bei harz4 empfängern auch nichts unternehmen, wenn die miete verspätet kommt, weil das amt verspätet zahlt. ich warte nur darauf, daß normale arbeitnehmer damit gleichgestellt werden. hier liegt aber ein versäumnis durch dich vor. du musst die miete als das ansehen, was sie ist: eine bringschuld. darum musst du auch zeitnah prüfen, ob die zahlung erfolgte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RuhrPottBunny
10.10.2010, 16:18

Es geht nicht um Zahlungsmoral sondern um Datenschutz.

0

nein darf er nicht !! er verlezt somit das datenschutzgesetz und du könntest gegen ihn vorgehen

ein vermieter darf bei einer ausstehenden miete nur einen mieterschutzbund oder einen anwalt deine daten weitergeben, da der anwalt die rechtlichen interessen deines vermieters vertritt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf der Vermieter auf gar keinen Fall. Das ist ein erheblicher Vertrauensbruch dir gegenüber. Er muss dich ansprechen und sonst niemand. Das geht keinen etwas an ausser dich und den Vermieter. Ich würde ihm das mal unter 4 Augen sagen. Du könntest ihn rein formal gesehen anzeigen dafür. Ob das aber das Verhältnis zwischen dir und dem Vermieter nicht sehr verschlechtert ist hier die Frage. Auf jeden Fall würde ich ihm ganz in Ruhe mitteilen, dass er nicht befugt ist solche Informationen an Fremde, auch wenns deine Oma ist, weiterzugeben. Mit Oma würde ich auch reden !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Volker13
07.10.2010, 12:45

Anzeigen? Auf welcher Grundlage denn?

0

Darf er nicht.. Ich würd den Vermieter nochmals draufhinweisen dass DU sein Vertragspartner ist und er somit Rechte/Pflichten aus dem Vertrag mit DIR ALLEIN regeln muss. Ansonsten Unterlassungsklage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@RuhrPottBunny

da sich hier einige user sehr über sämtliche antworten aufregen, empfehle ich dir, dich bei dir vor ort beim amtsgericht, beratungsstelle, zu informieren, ob dein vermieter rechtens gehandlet hat und falls nein was du evtll dagegben unternehmen kannst

ich persönlich sehe es hier so, das ein user sämtliche antworten niedermetzelt und wenn er Anwalt ist dir doch eine persönliche beratung ertielen kann anstatt hier mit paraphafen um sich zu werfen !!

beim amtsgericht wird man dir definitiv eine klare konkrete aussage erteilen, ohne das hier user andere angreifen !!

viel erfolg für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mir eine andere Wohnung suchen. Danach würde der Vermieter eine Anzeige bekommmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das darf er definitiv nicht, wenn du volljährig bist. Ich empfinde das als eine Frechheit, vor dir deine Oma zu informieren, das grenzt an Rufmord. ich würd klar und deutlich mit dem Vermieter sprechen. Sorge dafür, dass so was nicht mehr vorkommt, ansonsten könnte es sein, dass irgendwelche späteren Konflikte auch über 3 Ecken ausgetragen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RuhrPottBunny
07.10.2010, 12:02

Das Problem ist das war nun schon das zweitemal das er nicht uns sondern unsere Oma informiert hat. Beim erstenmal hat er meine Oma über die Summe der Betriebskostenabrechnung informiert! Bevor wir es wussten.

0

"Grundsätzlich ist also jede Stelle zur Beachtung datenschutzrechtlicher Vorschriften verpflichtet, allerdings nur, soweit die Daten von natürlichen Personen, d.h. Menschen, verarbeitet werden (§ 1 Abs. 1 BDSG)""

und

"Geschützt werden durch das BDSG auch keinesfalls sämtliche erdenkbaren Arten von Daten, sondern gem. § 1 Abs. 1 BDSG nur solche, die personenbezogen sind. § 3 Abs. 1 BDSG definiert personenbezogene Daten als „Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person (Betroffener)“ zu verstehen. Erfasst werden damit insbesondere alle zur Identifizierung und Charakterisierung des Betroffenen dienenden Informationen wie Name, Geburtstag, Alter, Familienstand, Vorstrafen, Beruf, Religion, spezielle Kenntnisse, die gesundheitlichen Verhältnisse, das Einkommen und die Schulden.8 Die von einem Vermieter über seinen Mieter gesammelten Informationen sind demnach stets personenbezogene Daten i.S.d. § 3 Abs. 1 BDSG.9 5"

http://www.mietgerichtstag.de/download/43082601/vortragbeckhusen.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Volker13
07.10.2010, 12:58

Endlich mal einer, der ein wenig durchblickt.

0

Welche persönlichen Daten hat der VM Deiner Oma erzählt, die sie noch nicht kennt? Der VM darf jedem erzählen, dass Du Deine Miete nicht pünktlich bezahlt hast, wenn dies der Wahrheit entspricht. Die Hinweise hier auf das Bundesdatenschutzgesetz sind völliger Quatsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truxumuxi
07.10.2010, 12:13

Nein das darf er nicht, weil es ein Geschäftsverhältnis zwischen Vermieter und Mieter ist. Das wäre ja noch schöner, wenn man alles was einem grad so unterkommt ausplaudern dürfte. Ein gefundenes Fressen für manche, das hilft auch der dumme Spruch nicht, wer nichts zu verbergen hat, braucht keine Angst zu haben. Es ist einfach ein ungehöriges Betragen, das nicht du dulden ist. Das ist auch gleichzusetzen mit "übler Nachrede".

0
Kommentar von tinafritz1992
07.10.2010, 13:07

Volker13 - Zu persönlichen Daten gehört auch die finanzielle Situation. Dass auf dem Konto ein Engpass entstanden ist, weil das Gehalt zu spät überwiesen wurde geht die Oma nix an!

Außerdem: Nicht alles was legal ist, ist auch legitim! Ich würde so mit meinem Mieter jedenfalls nicht umgehen!

0

Ob er das darf, weiss ich nicht genau - wir hatten solchen Fall noch nie, obwohl wir seit 30 Jahren Vermieter sind.

Aber ich muss mal sagen:

Das ist ein ungehöriges und ungezogenes Verhalten dieses Vermieters !!

Und das bei EINER Miete - wenn das jetzt 6 Mieten gewesen wären......

Ich bin richtig empört !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ER darf das gar nicht. Wenn Oma fit ist,kannst du mit ihr eine Anzeige machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, er darf es nicht, auch nicht deiner Oma, deinen Eltern usw., wenn du alleine auf dem Mietvertrag stehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RuhrPottBunny
07.10.2010, 11:58

Ja stehe ich! Das Problem ist wie gesagt die kennen sich gut.

0

Nein, darf er nicht.

Allerdings ist oder wäre er dann verpflichtet, diesen Vorgang des Mietrückstandes mitzuteilen, wenn Du einen Bürgen gehabt hättest.

Dies als Hinweis für die Fälle, deren Bürgen verständigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht statthaft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein darf er nicht ! Das grenzt an prangern !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein das darf er definitiv nicht!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Volker13
07.10.2010, 12:16

Und wo soll das stehen?

0

Was möchtest Du wissen?