Darf der Vermieter Mietkürzung von Kaution abziehen?

16 Antworten

Jein, er darf dir mit der Kündigung drohen, wenn du die Mietkürzung nicht beim Mietgericht beantragt hast und das Mietgericht die Kürzung bewilligt hat. Demnach müsstest du die Kürzung auf ein Konto beim Mietgericht einzahlen. Einfach die Miete zurückbehalten darfst du nicht. Den fehlenden Betrag darf er, so viel ich weiss nicht der Kaution abziehen.

Das ist jetzt wirklich die größte Krönung allen Blödsinns, die ich je gelesen habe. Wenn man wirklich überhaupt keine Ahnung hat, sollte man es dann auch einfach mal lassen...

0
@XtraDry

Du hast schlechte Manieren Schätzchen. Ich rede aus eigener erfolgreicher Erfahrung, wir hatten einen Anwalt für Mietsachen, und unsere Miete wurde auf ein Sperrkonto des Mietgerichts einbezahlt.

0
@Goodnight

Dennoch ist diese Antwort komplett falsch und Euer Anwalt hat offenbar überhaupt keine Ahnung. Eine Mietminderung ist gemäß § 536 BGB das Recht eines jeden Mieters, und zwar ohne Ankündigung, ohne Fristsetzung und vor allem ohne Einzahlung auf ein Konto bei Gericht (sowas machen Gerichte gar nicht, nur Notare)...

0

Das darf er nicht, die Kaution ist dafür da, Nebenkosten und Schäden an der Wohnung zu begleichen. Mietkürzungen, egal ob gerechtfertigt oder ungerechtfertigt, muss der Vermieter auf dem Rechtsweg erstreiten.

geh zum anwalt und laß dich beraten so eine erste beratung kostet meistens einen 10ner.....denn das eure kaution nicht auf ein konto liegt,ist wohl auch nicht so rechtens....bei sowas ist rechtsbeistand immer besser,dann wird der vermieter schnell wieder ein wenig ruhiger ;)

Die erste Beratung kostet nur einen 10er? Wo wohnst Du denn. Bis 250 Euro ist locker drin für so etwas. Außer man ist bedürftig, und bekommt über das Amt einen Gutschein, dann kommt das hin mit den 10 Euro

0

Was möchtest Du wissen?