darf der vermieter meine gezahlte kaution einbehalten?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Grundsätzlich ist der Vermieter nach Übergabe der Wohnung in vereinbartem Zustand dazu angehalten, die Mietkaution baldmöglichst verzinst an den Mieter zurückzuzahlen. Allerdings muss dies nicht sofort nach der Wohnungsübergabe an den Vermieter geschehen, denn dem Vermieter wird eine Frist von bis zu 6 Monaten zugestanden, um die Mietsache hinsichtlich Mängel zu prüfen und über eventuelle Betriebskostennachforderungen abzurechnen.

Bestehen noch Mietrückstände oder sind in der gemieteten Wohnung Mängel durch unsachgemäßen Gebrauch entstanden, darf der Vermieter die Behebung dieser mit der Kaution bezahlen. Auch wenn die Abrechnung der Betriebskosten noch ansteht und mit einer Nachzahlung zu rechnen ist, darf die Mietkaution einbehalten werden.

http://www.hausverwalter-vermittlung.de/blog/mietkaution-einbehalten/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast praktisch zwei Drittel Deiner Kaution schon nach 2 Wochen zurück. Das letzte Drittel kann der Vermieter tatsächlich ggf. bis Ende 2015 einbehalten. Vermutlich wird er aber auch ca. Juni 2015 die Abrechnung für 2014 fertig haben.

Gerade weil Du Geldsorgen hast, tut er gut daran, wenigstens diese 500 € einzubehalten, denn wer sagt ihm denn, dass es Dir im nächsten Jahr schon viel besser geht? Für Dich ist es auch besser, wenn Du diese voraussichtlichen Schulden, die es in der Tat wären, nicht am Bein hast.

Woher der Vermieter weiß, dass Du Geldsorgen hast? Er braucht sich nur ein wenig in Deine Situation hinein versetzen und 1 und 1 zusammenzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Heute hat er allerdings nicht 1000€ zurück auf mein Konto gebucht, sondern nur 500€. Darauf hin meinte es, dass er 500€ bis 2015(!!) einbehält, bezüglich der neuen Nebenkostenabrechnung. Nun meine Frage, darf der Vermieter das ? Oder kann ich das komplette Geld "verlangen"

Laut diverser Gerichtsurteile darf der Vermieter das 3-5 fache einer Nebenkostenvorauszahlung für die zu erwartende Nebenkostenabrechnung einbehalten.

Da der abrechnungszeitraum vom 1.1.-31.12. geht, hat der Vermieter bis 31.2015 Zeit um die nebenkostenabzurechnen und bis dahin darf er den einbehaltenen( sofern angemessen) Betrag zurückhalten.

nein, da ich vor einem jahr eingezogen bin.. d.h. nebenkostenabrechnung von 1.7 - 31.12.2013 und die nebekostenabrechnung vom 1.1.2014-31.05.2014 kommt anfang 2015. ---laut vermieter !

Der 31. Mai war der letzte Tag Ihres Mietverhältnisses, aber der Abrechnungszeitraum geht bis 31.12.2014 und vorher wird auch keine Abrechnung erfolgen.

MfG

Johnny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein angemessener Teil Kaution darf für evtl. Nachzahlungen aus noch zu erstellenden NK-Abrechnungen verwendet werden. Folglich auch bis zur letzten Abrechnung vom VM einbehalten werden.

Angemessener Teil sind ein Betrag in Höhe von 2 - 3 monatlichen Vorauszahlungen.

Du kannst Dich eigentlich glücklich schätzen den Rest der Kaution schon 2 Wochen nach Mietende bekommen zu haben. Normal hat der VM bis 6 Monate Zeit dazu.

Vor 2 Wochen kam dann auch die Nebenkostenabrechnung für das letzte halbe Jahr

Für welches halbe Jahr? Eine NK-Abrechnung über nur 6 Monate wäre ungewöhnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristianLE
13.06.2014, 09:40

Die Fragestellerin schrieb, dass Sie ein Jahr in der Wohnung gewohnt hat und gerade ausgezogen ist. Demnach wird sie im Sommer 2013 eingezogen sein, weshalb es nur eine Betriebskostenabrechnung für 6 Monate gibt.

2
Kommentar von prinzessinNaddl
13.06.2014, 09:40

nein, da ich vor einem jahr eingezogen bin.. d.h. nebenkostenabrechnung von 1.7 - 31.12.2013 und die nebekostenabrechnung vom 1.1.2014-31.05.2014 kommt anfang 2015. ---laut vermieter !

0

Der Vermieter darf einen angemessenen (!) Teil der Kaution für künftige Forderungen einbehalten (BGH Urteil v. 18.01.06, Az. VIII ZR 71/05). Je nach Abrechnungsperiode kann er also einen Teil bis spätestens 31.12.2015 einbehalten. Ob nun 1.000 € angemessen sind, kann ich nicht beurteilen

Er muss Dich hierbei auch nicht um Erlaubnis fragen, sondern kann es einfach machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann den Teil der Kaution einbehalten, die er voraussichtlich für noch anfallende Nebenkosten für das Jahr 2014 errechnet hat. Die Abrechnung für den Zeitraum 2014 (ich gehe mal davon aus, dass der Abrechnungszeitraum 01.01. -31.12. ist), wird dann erst Ende 2015 fällig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja darf er wenn die Nebenkosten für 2014 noch nicht Vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gesetz schreibt hier vor, dass der Vermieter maximal 6 Monate deine Mietkaution einbehalten darf. Es können ja noch Mängel sein, die du verursachst, hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum musst du bei den Nebenkosten für ein halbes Jahr 500 € nachzahlen? War die Abschlagszahlung zu gering? Dann ist davon auszugehen, dass du weiterhin zu wenig als Abschlag gezahlt hast und eine weitere Nachzahlung "droht".

Bei der Kautionsrückzahlung solltet ihr euch daher entgegenkommen.

Eine Verrechnung von Kaution und ausstehenden Zahlungen ist in Abstimmung untereinander möglich.

Generell sind die Heizkosten von Oktober bis März doppelt so hoch zu veranschlagen wie im restlichen Jahr! Daher zahlst du immer nach, wenn du z. B. zum 1. Mai ausziehst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
13.06.2014, 10:14
Eine Verrechnung von Kaution und ausstehenden Zahlungen ist in Abstimmung untereinander möglich.

ohne Abstimmung

1

er darf die Kaution 1/2 Jahr einbehalten, für evtl. Nachfolgeschäden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kreidler51
13.06.2014, 09:30

Dass ist nicht richtig so wir du es schreibst.

0
Kommentar von allesprobiert
13.06.2014, 09:33

welche Nachfolgeschäden??? Es gibt schließlich eine Wohnungsabnahme. Und was danach kommt, kann man nicht dem ehem. Mieter aufbrummen. Muss man auch beweisen.

0

Soweit ich weiß, ist die Kaution nur für evtl.Mietrückstände da und nicht für irgendwelche Rechnungen. Dem Vermieter würde ich aber Dampf machen!! Der hat nur keinen Bock, das Geld zurück zu zahlen.

Es gibt verschiedene Urteile dazu, was ein Vermieter mit der Kaution machen darf und was nicht. In der Regel gibt es bei Auszug alles zurück. Aber es gibt auch schwarze Schafe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristianLE
13.06.2014, 09:38

"Es gibt verschiedene Urteile dazu, was ein Vermieter mit der Kaution machen darf und was nicht"

Genauso ist es! Und eben diese Urteile besagen, dass er einen Teil der Kaution bis 31.12.2015 einbehalten DARF"

0
Kommentar von anitari
13.06.2014, 09:52
Soweit ich weiß, ist die Kaution nur für evtl.Mietrückstände da

Das weißt Du was Falsches.

1
Kommentar von bwhoch2
14.06.2014, 22:49

Man sollte hier nur antworten, wenn man auch wirklich was weiß oder was schlaues beizutragen hat. Was Du hier schreibst, ist weder schlau noch entspricht es der Wahrheit. Du würdest dem Vermieter Dampf machen und er würde Dir was husten. Dazu muss er noch nicht einmal ein schwarzes Schaf sein. Es genügt, wenn er en paar Erfahrungen hat und ein wenig rechnen kann.

0

Die Kaution ist normal für Mängel beim Auszug gedacht....normal darf er es nicht für evtl. Nebenkostenerstattungen einbehalten....:) lg blümche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hierkommtkalle
13.06.2014, 09:35

Die Kaution darf auch für eine zu erwartende Nebenkostennachzahlung verwendet werden!

steht auch in dem von blümche geposteten Artikel, also alle Kosten, die aus der Mietzahlung resultieren, das sind logischerweise auch die Nebenkostennachzahlungen.

2

Ja, das darf er, genau dafür ist die Kaution ja da...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?