Darf der Vermieter Kosten für Gartenpflege in Rechnung stellen?

9 Antworten

Pflegekosten des Gartens (Grünanlagen- und Spielplatzpflege) können in Rechnung gestellt werden (nur die Sach- und Personalkosten). Sofern im Mietvertrag vereinbart! Jedoch keine einmaligen Kosten. Mieter müssen die Kosten sogar tragen, wenn ihnen die Gartennutzung verboten worden ist (Az. VIII ZR 135/03). Folgende Kosten sind umlagefähig: Erneuerung von Pflanzen und Gehölzen, Pflege von Spielplätzen einschließlich der Erneuerung von Sand, Pflege von Plätzen sowie Zugängen und Zufahrten, die nicht dem öffentlichen Verkehr dienen, Rasenmähen, Heckeschneiden, Unkrautjäten, düngen, bewässern, nachsäen. Kritisch sind die folgenden Kosten: Eine komplette Umgestaltung des Gartens, Neubepflanzungen, übermäßige Verschönerungen. Durchschnittliche Höhe: 0,09€/m2 (Quelle: Deutscher Mieterbund e. V. Stand: 2012)


www.immobilien-einblick.de/gartennutzung



Wenn Du Garten-pflege-arbeiten im Vertrag stehen hast, musst Du sie auch zahlen - gehört zu den vereinbarten Nebenkosten.

Auch wenn es vorher noch nicht berechnet wurde. 

Darüber musst Du nicht "in Kenntnis gesetzt werden" - wenn es als Nebenkosten ausdrücklich im Mietvertrag steht.

Es gibt ja Arbeiten die nicht unbedingt jedes Jahr fällig sind Baum und Hecken Rückschnitt zum Beispiel ....

Hi,

darüber braucht dich niemand in Kenntnis setzen oder gar zu fragen!

Die Nebenkosten sind gesetzlich geregelt und da dürfen auch Kosten für Gartenpflege entstehen und abgerechnet werden.

Mehr Infos dazu bekommst du hier: http://www.nebenkostenabrechnung.com/

Der § 556 BGB und der § 2 BetrKV (Betriebskostenverordnung) legen hierbei sowohl die gesetzlichen Fristen zur Nebenkostenabrechnung und
auch die Nebenkostenarten fest, die auf den Mieter umgelegt werden dürfen.

Die Nebenkosten sind gesetzlich geregelt und da dürfen auch Kosten für Gartenpflege entstehen und abgerechnet werden.

Vorausgesetzt die Umlage dieser Kosten ist vertraglich vereinbart.

1
@herja

Gesetzlich geregelt ist lediglich welche Betriebskosten umgelegt werden dürfen und das die Umlage vertraglich vereinbart werden kann.

0
@herja

Gegen die von dir beschworene gesetzliche Regelung ist nichts einzuwenden. ABER, wenn im betreffenden Mietvertrag in der Aufstellung der Betriebskosten die Gartenpflegekosten nicht eingestellt sind, dann dürfen sie nicht mit abgerechnet werden. Und das ist garantiert gesetzlich.

1
@herja

ABER wenn im Mietvertrag auf die BtrKV § 2 nicht Bezug genommen wird, dann nützt die Beilage des Blattes auch nichts. Das wäre dann wohl untröstlich.

0

Danke, diese Seite ist sehr aufschlussreich. Danke dir vielmals :))

Top!

0

Was möchtest Du wissen?