Darf der Vermieter im nachhinein die Wohnung beanstanden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ohne jetzt ein Experte auf diesem Gebiet zu sein: Ich denke, der Vermieter hätte spätestens bei der Abnahme darauf hinweisen müssen. Im Nachhinein jetzt Forderungen zu stellen, ist keinesfalls gerechtfertigt. Mit der Abnahme hat der Vermieter den Zustand der Wohnung anerkannt. Da kann sich der Vermieter m. E. auf den Kopf stellen. Und wenn es Kleinigkeiten sind, wie Du schreibst, sollte es doch auch für den Nachmieter eine Kleinigkeit sein, diese Punkte zu bearbeiten, sofern sie ihn stören.

Mit der Abnahme der Wohnung und Übergabe der Schlüssel ist die Wohnung also so akzeptiert worden, wie sie ist. Nachforderungen kann der Vermieter nicht mehr stellen.

Nein, nach der (schriftlich fixierten) Abnahme kann der Vermieter nicht irgendwelche Nachforderungen stellen. Ich weiß nicht, ob es bei verdeckten Mängeln eine Möglichkeit gibt - aber bei offensichtlichen Mängeln hatte der Vermieter die Abnahme verweigern können. In den vergangenen vier Wochen kann viel passiert sein, ohne das die Exmieterin einen Einfluß darauf hätte. Insoweit sind diesbezügliche Forderungen aus meiner Sicht unberechtigt.

Was möchtest Du wissen?