Darf der Vermieter Hunde verbieten, weil er Angst vor Hunden hat?

10 Antworten

Der Vermieter braucht dir keine Erklärung liefern, warum er keine Hunde in seinem Haus zulässt. Wenn im Mietvertrag steht, dass die Hundehaltung der Erlaubnis bedarf, dann gilt das auch.

Der Vermieter bestimmt wer und was ihm ins Haus kommt und was nicht... er hätte nicht mal wirklich begründen müssen warum er die Tierhaltung nicht erlaubt! Wenn er also Hundehaltung verbietet, dann musst du dich daran halten oder dir ne andere Wohnung suchen!

Ja, das ist ein Grund, aber begründen muss der Vermieter ein Verbot eigentlich nie.

Darf ein Vermieter Hunde haltung grundsätzlich verbieten,wenn schon ein Hund bei anderen Mitern ....

Im Haus lebt.

Bitte nur ehliche Antworten

...zur Frage

Eigentumswohnung. Nachbarn haben angst vor meinem Hund..

Angenommen man hat eine Eigentumswohnung und die Nachbarn haben angst vor meinem Hund. Was würde passieren?? Ich meine, der Hund ist ja von mir und die anderen wohnen zur Miete. Bei Mietwohnungen ist es ja meist so, dass der Vermieter einem die Hundehaltung gestatten kann, aber auch wiederrufen kann, wenn solche Fälle eintreten oder jemand im Haus gegen die Hundehaare erlergisch ist.

...zur Frage

Darf mir mein Ehemann Hundehaltung verbieten?

Darf mir mein Ehmann undehaltung verbieten? Wir haben ein Haus auf dem Land.

...zur Frage

Darf mir mein Vermieter einen 2. Hund verbieten?

Hallo zusammen,

ich möchte einen 6 Monate alten Hund aus einer Pflegestelle adoptieren, wohne über ein Jahr in einem Einfamilienhaus mit meinem 1. Hund. Da ich der Meinung war, dass meine Vermieter keine Probleme mit der Haltung von Hunden haben, ich mit meinem damals eingezogen bin und sie selber einen Hund haben, habe ich mich mit der Pflegestelle in Verbindung gesetzt und den neuen Hund besucht. Die Pflegestelle hat sich für mich entschieden und möchte gerne, dass der Hund bei mir wohnt. Nun kam die Frage auf, ob meine Vermieter denn mit der Haltung von Hunden einverstanden sind. In meinem Mietvertrag steht:

"Der Vermieter kann die einmal erteilte Zustimmung widerrufen bzw. eine ohne Zustimmung mögliche Tierhaltung untersagen, wenn Auflagen nicht eingehalten werden, Mitbewohner oder Nachbarn belästigt werden oder die Mietsache bzw. das Anwesen beeinträchtigt werden."

Bedeutet das nun, dass meine Vermieter die Haltung eines 2. Hundes grundsätzlich erlauben, wenn die Auflagen eingehalten werden und ich sie nicht fragen muss?

Danke für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?