Darf der Vermieter Hunde verbieten, weil er Angst vor Hunden hat?

10 Antworten

Der Vermieter braucht dir keine Erklärung liefern, warum er keine Hunde in seinem Haus zulässt. Wenn im Mietvertrag steht, dass die Hundehaltung der Erlaubnis bedarf, dann gilt das auch.

Der Vermieter bestimmt wer und was ihm ins Haus kommt und was nicht... er hätte nicht mal wirklich begründen müssen warum er die Tierhaltung nicht erlaubt! Wenn er also Hundehaltung verbietet, dann musst du dich daran halten oder dir ne andere Wohnung suchen!

Ja, das ist ein Grund, aber begründen muss der Vermieter ein Verbot eigentlich nie.

ja, natuerlich ist das ein grund fuer den vermieter...

wenn im mietvertrag hundehaltung verboten ist -muesst ihr entweder im einvernehmen den mietvertrag so aendern, dass hundehaltung erlaubt ist -oder ausziehen...

@ Pascalma

'Gerade erst hast du das geschrieben =

Also wir wollen uns gerne einen Hund anschaffen und in unseren Mietvertrag steht nichts von Hundehaltung verboten und jetzt wollen wir unseren Vermieter fragen das wir einen Hund halten dürfen und möchten gerne wissen wo durch unser Vermieter uns die Hundehaltung verbieten darf. Aber wir haben schon 3 Kanarienvögel und 2 Meerschweinchen

Auch wenn in eurem Mietvertrag nichts drin steht, der Hausbesitzer aber Angst hat, dann müsst ihr das akzeptieren.

Warum stellst du hier diese Frage und sprichst nicht mal mit dem Hausbesitzer, WARUM er Angst vor Hunden hat? Wird seinen Grund haben.

Ja das ist ein Grund für euren Hausbesitzer das nicht zu erlauben.

Was möchtest Du wissen?