Darf der Vermieter Geld verlangen für Rechnungskopien?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast keinen Anspruch auf Kopien, nur auf die Einsicht in die Belege. Die Kosten für die Kopien erscheinen mir auch überteuert und erwecken den Eindruck, dass sie dich abschrecken wollen. Du könntest anbieten, die Unterlagen abzuholen, zu kopieren und direkt zurückzubringen. Aber man muss sie dir nicht geben.

Der Wartungspreis ist ein Hammer, auch der Beleuchtungspreis. Die Belege würde ich auch sehen wollen. Ich finde, das ist ein Fall für den Mieterverein. Für ca. 65 € iim Jahr kannste Mitglied werden und die sagen dir sofort, was du am besten machst. Die übernehmen dann auch den Schriftverkehr für Dich und eine eventuelle Klage, so dass du da auch finanziell abgesichert bist.

"Du könntest anbieten, die Unterlagen abzuholen, zu kopieren und direkt zurückzubringen. "

Ich war ja noch nie Vermieter, doch "meine" originalen Unterlagen würde ich niemals jemanden rausgeben. Stell Dir vor, es kommen zwei-drei Rechnungen oder Quittungen abhanden und in einem Jahr gibt es eine Buchprüfung? Wie willst Du dann nachweisen, dass es tatsächlich diese Ausgaben gab? Einsichtnahme ja, Kopien aushändigen ja, aber jemanden Originale auszuhändigen never-ever.

1
@meinMeinung

Ich würde meine Originalunterlagen auch nicht herausgeben. Es wäre aber interessant, zu sehen, wie der Vermieter auf dieses Angebot reagiert. Wenn er nichts zu verbergen hat, wird er versuchen, eine praktikable Lösung mit dem Mieter gemeinsam zu finden. Vielleicht würde er dem Mieter anbieten, die Unterlagen im hause zu kopieren und dafür dann nur die üblichen Kosten zu verlangen, wie 0,05 € / Kopie, das war so mein Gedanke...

0

Niemals wirst Du die Originalbelege bekommen. In einem Haus in dem die Aufzugswartung 8500 € kostet und die Beleuchtung 3500 € gibt es wohl sehr sehr viele Wohnungen und bestimmt auch mehr als 100 Belege, die relevant sind. Deshalb sind auch die Kosten für die Kopien in Höhe von 50 € i. O.

Geh hin. Hat den Vorteil, dass Du gleich Fragen stellen kannst, wenn etwas unklar ist.

0
Bisher kenne ich das so von Vermietern, dass die Rechnungskopien zusammen mit der Betriebskostenabrechnung verschickt werden. Meine Frage: Darf der Vermieter Geld verlangen? Auch scheinen mir 50 EUR hierfür ebenso überteuert wie beispielsweise der Wartungsvertrag für den Fahrstuhl ...

50 € sind wohlein bisschen viel, die wohl abschrecken sollen, es sei denn der Vermieter hat über 100 Belege:

Der Kostenersatz bezieht sich auf die Selbstkosten des Vermieters ohne dessen Arbeitsaufwand. Aus Vereinfachungsgründen gewährt die Rechtsprechung pauschal je Seite Beträge zwischen 0,05 € (AG Oldenburg WuM 1993,412) und 0,50 € (AG Neubrandenburg WuM 1994, 531). Am häufigsten werden wohl Beträge von 0,25 € zugesprochen. Im Idealfall sieht der Mietvertrag eine Regelung vor.

Der Vermieter ist berechtigt, die Zusendung von Kopien von einem Kostenvorschuss des Mieters abhängig zu machen (LG Duisburg WuM 2002, 32). _______________________________________________________________

Ich würde die Abrechnung auf jeden Fall prüfen lassen.

Wieviele Mieter wohnen denn in Eurem Haus? Und alle erst "nagelneu" dabei?

Wir hatten damals das Gespräch mit "älteren" Mietern gesucht und sie gefragt, wie sich die NK über die Jahre entwickelt haben. Und in einem Jahr haben sich mehrere zusammengeschlossen und Einsicht genommen, da uns der Gartenunterhalt zu teuer erschien. War aber alles korrekt, doch dennoch "teuer" für den tatsächlich erbrachten Service, so dass der Vermieter nach unserem Gespräch im nächsten Jahr von sich aus einen anderen Dienstleister gewählt hat.

Darf er.

Denn Du hast nur Anspruch auf Einsicht in die Originalbelege, nicht auf die Zusendung von Kopien.

Kopien muß der VM, gegen Erstattung der Kosten, auch nur dann zuschicken wenn es Dir nicht zuzumuten ist, auf Grund der Entfernung, Belegeinsicht in den Räumen des Vermieters zu nehmen.

Bisher kenne ich das so von Vermietern, dass die Rechnungskopien zusammen mit der Betriebskostenabrechnung verschickt werden.

Dann haben die das von sich aus gemacht.

Wenn es ein größerer Vermieter ist (GagFah oder so), dann kannst du davon ausgehen, dass die Betriebskostenabrechnung stimmt.

Von so was kann man NIEMALS ausgehen !!!

1
@SarahLudwig

Weil die kein Geld zu verschenken haben und ihren Aktionären Gewinne präsentieren wollen, damit deren Bonus höher ausfällt, darum.

1
@jennygirl90

Die können sich es aber auch nicht leisten Ihren guten Ruf aufs Spiel zu setzen.

0

Was möchtest Du wissen?