Darf der Vermieter einen Untermietzuschlag erheben?

2 Antworten

Also ich habe von so einer Regelung noch nie was gehört. Er könnte höchstens einen Zuschlag bezüglich nebenkosten erheben, aber da ja vorher genaugenommen genausoviel Bewohner in der Wohnung waren, wie jetzt und wenn nur du im Mietvertrag stehen solltest, war Dein Freund ja schon ein Untermieter genaugenommen, ist das so nicht begründbar, Und klar, ein Untermieter, der nicht der Freund ist, darf abgelehnt werden, allerdings nur mit der Begründung, dass nicht genug Wohnraum vorhanden ist und das ist bei einer 3 Zimmer Wohnung so auch nicht möglich.

Ich würde dem Vermieter einen Brief schreiben, dass Du den Zuschlag ablehnst, weil eben keine höhere Abnutzung bestehen würde, da ja vorher auch 2 Personen die Wohnung bewohnten und auch weiterhin und eine 3 Zimmer Wohnung auch nicht überbelegt sind, Und Du zumindest erwartest, dass man Dir die genaue gesetzliche Grundlage für den Zuschuss vorlegt. Darauf hast du einen Anspruch.

Solche Zuschüsse bzw, Ablehnungen der Untervermietung darf ein Vermieter nur aussprechen, wenn eben eine Überbelegung vorliegt, was hier aber effektiv nicht der Fall ist. so wie man für ein 2 Personenzimmer auch eine 3. Person erlauben kann, aber dann gegen Aufpreis, weil der Raum nur für 2 Personen ist.

Hallo. Ich habe gerade mit der SAGA das gleiche Problem, nur daß die von mir nun nach einem Untermierterwechsel, willkürlich, ca. 20 % der Miete als Untermietzuschlag verlangen, also von zuvor nur 2,50 Euro auf das 26-fache erhöht ! Mich würde vor allem interessieren, in welchem SAGA-Gebäude Du wohnst bzw. ob die sich irgendwie unterscheiden.

Was möchtest Du wissen?