Darf der Vermieter einem Bevollmächtigten die Einsicht in die Nebenkosten-Originale verweigern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

entweder du gehst mit dem schreiben zur verbraucherzentrale oder gehst gleich zum anwalt.irgend was ist da ja wohl faul.natürlich kann er dritten personen den einblick verweigern,auch wenn du eine vollmacht mitgegeben hast,aber wenn er ein schlechtes gewissen hat?...-)

Nein, das darf er nicht. Außerdem kann dir als Mieter nicht zugemutet werden 180 km zu fahren.

Einsicht kann man beim VM nehmen wenn man im gleichen Ort wohnt, ansonsten muss dein VM dir die Unterlagen in Kopie schicken und du bezahlst pro Kopie bis 0,30 c + ggf. die Portokosten.

Schreib deinen VM an, teil ihm mit, dass du Kopien verlangst und ggf. die Fahrtkosten geltend machst.

Manche haben echt ein Rad ab.

Spilling 26.01.2010, 18:54
@guterwolf

Danke für eure Hilfe, und besonders für den Link, der nochmal bestätigt, dass auch andere Personen zugegen sein dürfen. Allerdings bleibt die Frage offen, ob ich auch persönlich erscheinen muss, wenn das nicht vorher vereinbart war. Reicht da die von mir verfasste Vollmacht?

0
albatros 26.01.2010, 19:38
@guterwolf

Du liegst völlig richtig, guterwolf. Für Kommentare leider DH nicht möglich. Warum? Mir spart's die Antwort.

0
guterwolf 26.01.2010, 19:43
@Spilling

würde ich doch meinen, dass eine Vollmacht reicht, die reicht für eine Bank, für den Rechtsanwalt, für das vertreten eines anderen vor Gericht - warum nicht in einer so "banalen" Angelegenheit wie Unterlagen einsehen???

Schreib ihm und fordere Kopien an, die muss er dir zukommen lassen, ob er will oder nicht. Du bist nicht verpflichtet 190 km zu fahren...

0
Malkia 27.01.2010, 06:11
@albatros

Sehe ich auch so, dazu noch folgendes: Bei der Überprüfung der Nebenkostenabrechnungen muss es Mietern ermöglicht werden, Belege zu kopieren, einzuscannen oder abzufotografieren. Eine „eingehende Überprüfung“ wäre mit der bloßen Einsicht in die Belege nicht möglich. (AG München, AZ 412C 34593/08).

0
guterwolf 27.01.2010, 11:26
@Malkia

in dem Fall ist es aber so, dass dem Mieter eine Fahrt in eine andere Stadt nicht zugemutet werden kann, d.h. der Vermieter muss die Kopien gegen Entgeld verschicken.

0

Was möchtest Du wissen?