Darf der Vermieter eine notwendige Reperatur verweigern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Darf der Vermieter eine notwendige Reperatur verweigern

Nein darf er nicht er hat eine Pflicht:

§ 535

Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.

(2) Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten. ______________________________________________________________________

(Probleme mit dem Jobcenter) - darf der Vermieter diese Reperatur verweigern ? Ich mein es ist ja ein Gerät, welches mit Gas betrieben wird, was sehr gefährlich werden kann .

Richtig und daher sollte man so vorgehen:

Mangel

  • Man muss den Vermieter über die Mängel in Kenntnis setzen.(Per Einwurfeinschreiben)

  • Setzen Sie ihm eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel.Bei nicht schwerwiegenden Mängeln 2-4 Wochen. Bei Schwerwiegenden kürzer.

  • Die Frist muss datumsmäßig bestimmt oder bestimmbar sein. Also nicht schreiben „umgehend“ oder „sofort“, sondern „bis zum [Datum in drei Wochen].

  • Kündigen Sie dem Vermieter an,dass Sie bei fruchtlosem Ablauf der Frist eine Ersatzvornahme(Selbstbeauftragung) vornehmen werden und die Kosten ab übernnächsten Monat mit der fälligen Mietzahlung aufrechnen werden. Ist der Vermieter nicht erreichbar oder nicht rechtzeitig erreichbar, etwa, wenn er gerade in Urlaub ist und be- oder entsteht ein Mangel, dessen Behebung zur Abwendung einer Gefahr für den Mieter oder die Mietsache nicht aufgeschoben werden kann, kann der Mieter ebenfalls entsprechende Maßnahmen veranlassen und vom Vermieter Aufwendungsersatz verlangen. www.anwalt-im-netz.de/mietrecht/mangel-der-mietsache.html

Anstatt der Ersatzvornahme kann die Miete angemessen gemindert werden. (Aber nur für Mängel, die bei Einzug noch nicht vorhanden waren)

Die Höhe einer Minderung sollte ein Anwalt oder Mieterbund festlegen.

Ich sitze gerade bei meiner Tante und habe Erfahren, dass ihr Warmwasserboiler nicht mehr funktioniert .. Ich habe sie gefragt, warum sie niemanden kommen lässt, worauf sie mir gesagt hat, dass sie mit der Miete im Rückstand ist .. Ich danke euch schon jetzt für die Antworten :-)

Das sind zwei verschiedene Sachen und sowas ist nicht in Ordnung.

MfG

Johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Quarzuhr
10.06.2014, 13:29

Man sollte schon noch hinschreiben, dass der § 535 aus dem BGB gemeint ist!

0

Selbst wenn dass Gerät mit Gas betrieben wird, heißt das noch lange nicht, dass deswegen eine Gefahr besteht. Eher im Gegenteil, denn wenn sie auch mit der Gasrechung in Rückstand ist, kann es sein, dass der Boiler einfach deswegen nicht mehr funktioniert, weil das Gas längst abgestellt ist. Da kann dann der Vermieter auch nichts machen.

Wenn der Vermieter noch nichts weiß, weil er nicht informiert wurde, kann er gar nichts machen.

Wenn er es weiß, hat er sich bestimmt schon gekümmert, bei verschiedenen Installateuren Angebote eingeholt, ist gerade dabei, diese zu prüfen, wird dann in einem langen Entscheidungsprozess überlegen, wem er den Auftrag gibt und wenn er den Auftrag vergeben hat, kann es passieren, dass ausgerechnet dann der Klempner erst mal für 3 Wochen in Urlaub verschwindet und dann aufgrund dicht gedrängter Termine auch nicht gleich Zeit hat. So eine Reparatur kann sich also elend lange hinziehen.

Wenn der Mietrückstand aber nachgezahlt ist, kann es plötzlich sehr schnell gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell darf der Vermeiter die notwendige Reparatur nicht verweigern. Allerdings muss er erst mal zu Instandsetzung aufgefordert werden, sofern dies noch nicht geschehen ist. Dazu müsst ihr ihm eine angemessene Frist einräumen. Die Aufforderung zur Mängelbeseitigung sollte in jedem Fall schriftlich und nachweisbar erfolgen.

Mietrückstände sind immer ein leidiges Thema. Die Probleme mit dem Jobcenter sind die Probleme deiner Tante und nicht die ihres Vermieters. Wenn deine Tante 2 komplette Monatsmieten im Rückstand ist, muss sie mit der ausserordentlichen Kündigung rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter darf die notwendige Reparatur nicht verweigern.

Allerdings ist die Tante zur Mietzahlung verpflichtet. Probleme mit dem Jobcenter sind ihre Sache und nicht die des Vermieters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Doppelkeks0815
10.06.2014, 12:54

Ja, dass wissen wir und sie ist ja auch bemüht, dass alles zu regeln, aber wie man weiß sind die Herren und Damen nicht gerade die schnellsten ...

0

Nö, das muss er reparieren lassen, unabhängig davon, dass sie mit der miete im Rückstand ist.

Aber sie sollte sich dahintre klemmen, dass das mit der Miete geregelt wird. ich weiß, wie nervig das manchmal sein kann, aber da muss man sich selbst drum kümmern und nicht drauf warten, dass das Jobcenter ausm Keks kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Doppelkeks0815
10.06.2014, 12:56

Sie ist schon dran, man weiß ja aber wie langwierig sowas manchmal sein kann ...

0

Nein, darf er nicht. Er muss aber zunächst über den Defekt informiert werden. So, wie du es beschreibst, weiß er ja noch gar nichts davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das darf er nicht...

Allerdings gilt auch hier: Recht haben und Recht bekommen sind zwei verschiedenen Dinge...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?