Darf der Vermieter die Nebenkosten erhöhen ohne Abrechnung,sein Grund war die Betriebskosten sin ges

10 Antworten

Wie anitari berechtigt auffordert, zunächst mitzuteilen, was denn überhaupt vereinbart wurde, ist diese Vorgehensweise zur Klärung und folgenden Beantwortung der Frage grundsätzlich. Bei vereinbarte Pauschale gäbe es keine Abrechnung. Auch dürfte diese nicht angepasst werden, wenn diese Möglichkeit nicht ausdrücklich im MV vereinbart wurde. Ganz anders bei vereinbarten monatlichen Vorauszahlungen. Diese dürften von beiden Vertragsseiten nach korrekter Abrechnung des vorangegangenen Abrechnungszeitraumes für die Zukunft ab übernächstem Monat (nach Zugang) angepasst werden. Es wurde aber nicht abgerechnet, ergo keine zulässige Erhöhung! Sind Vorauszahlungen vereinbart und der Vermieter rechnet trotz Aufforderung mit Fristsetzung nicht ab, darf der Mieter nach Ankündigung ab übernächstem Monat für die laufende Abrechnungsperiode die Vorauszahlungen zurückbehalten, das so lang, bis abgerechnet wurde. Dann müsste der Zurückbehalt nachgezahlt werden. Hier griffe die dreijährige Verjährungsfrist, wenn auch weiterhin über Jahre nicht abgerechnet würde. Der Mieter dürfte dann den Einbehalt auf Dauer behalten und nicht nachzahlen.

Wie schon unten geschrieben, bezahlen wir wie auch unsere Nachbarn eine Pauschale.

0
@kleinwoman

Deine Information bezgl. Zahlung Pauschale kam einige Std. später als meine Antwort erfolgte. Aber nun herrscht Klarheit. Es wäre gut gewesen, wenn das schon so aus deiner Frage hervorgegangen wäre. Die überwiegende Mehrheit der Antworten und Kommentare hätten wegfallen können. Nun kommt es darauf an, ob eine Anpassung der Pauschale optional vereinbart wurde. Wenn nicht, bleibt es bei der ursprünglichen Höhe der Pauschale. Es sei denn, man einigt sich einvernehmlich. Eine einseitige Vertragsänderung wäre jedenfalls nicht möglich. Natürlich hast du auch bei Zahlung einer Pauschale das Recht auf Einsichtnahme in die Originalrechnungen. Die hätte insbesondere dann Sinnhaftigkeit, wenn du der Meinung sein solltest, dass die Pauschale zu hoch angesetzt wäre.

0

ja, das ist ja nur zu deinem Besten! Wenn er im luafe des Jahres schon weiß daß betimmte Kosten gestiegen sind, ist es nur vernünftig dich darüber zu informieren um die Kosten anzupassen, damit du nicht bei der nächsten Abrechnung extrem viel nachzahlen mußt. Theoretisch mußt du es nicht machen, aber wie gesagt ist es besser für dich

Er kann die Nebenkosten aber nur erhöhen, wenn der Mieter auch eine Nebenkostenabrechnung bekommt.

0

Kurze Erklärung, wir sind zu zweit unsere Nachbarn zu dritt und unten im Haus hat der Vermieter sein Büro.Im Mietvertrag ist eine Pauschale festgelegt.Im ganzen Haus gibt es nur eine Wasseruhr und die Heizung läuft über öl, aber da gibt es keine Uhren, ich glaube das.Da ich keine gesehen habe.Wir haben keine für die Wohnung und auch nichts an den Heizkörpern.

Wer bekommt für dieses Jahr die Betriebskosten zurück?

Ich ziehe am 31.05 diesen Jahres aus, bekommt der Nachmieter oder Ich die Abrechnung für die Nebenkosten/Betriebskosten von Januar bis Mai diesen Jahres?

...zur Frage

Muss ich die Betriebskosten/Nebenkosten zahlen?

Hallo,

mein Freund und ich leben seit etwas über einem Jahr in einer Wohnung die uns von einem "Bekannten" vermietet wird.

Beim unterschreiben des Mietvertrages sagte er uns er hätte die "Kaltmiete" aus sämtlichen anfallenden Kosten außer "Wasser", "Strom" und "Heizöl" berechnet.

Daher müssten wir uns nur darum kümmern.

So weit so gut.. Ein Jahr lang haben wir also nur die Kaltmiete entrichtet, unseren Strom und unser Heizöl selbst gezahlt und damit gerechnet, dass am Ende des Jahres nur noch die Wasser- und Abwasserrechnung vom Vermieter kommt.

Nun sendete der Vermieter uns eine Nebenkosten Rechnung auf der abgesehen von den Wasser- und Abwasserkosten auch die Abfallentsorgung und der Kaminkehrer berechnet wird.

Kann er das so einfach obwohl wir mündlich eine andere Vereinbarung getroffen haben? Und kann er alle Nebenkosten einfach so nach einem Jahr von uns einfordern, selbst diese, die laut Vertrag als Vorschuss vom Mieter an den Vermieter zu zahlen sind, da sie nicht nach Verbrauch gerechnet werden?

Und ist die Nebenkostenvereinbarung im Mietvertrag gültig? (siehe Foto)

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kann der Vermieter mir vorschreiben ab Juli die Vorauszahlungen der Nebenkosten zu erhöhen?Er teilt jetzt auch die Nebenkosten in Heizkosten und Betrieskosten?

Laut Mietvertrag beträgt die Warmmiete 650€ im Monat.Obwohl ich sehr sparsam

heize musste ich im vorigen Jahr für die 74m² Dreiraumwohnung 862€ nachzahlen,

in diesem Jahr über 700€.Vorauszahlung Heizung neu 110€,Betriebskosten150€.

Muss ich damit einverstanden sein? scheta

...zur Frage

Mieterhöhung mit welcher begründung?

Darf ein Vermieter auf Grund von Renovierung an der Fassade die Miete erhöhen? Und allgemein mit welchen begründungen kann ein Vermieter die Miete erhöhen?

...zur Frage

dokumente arbeitsamt?

darf das arbeitsamt die betriebskosten der anderen mitbewohner verlangen? mein vermieter hat mir nur meine abrechnung gegeben und jetzt verlangt man die anderen seiten auch noch. mein vermieter sieht das aber nicht ein mir die abrechnung von den mitbewohnern zu geben. was mache ich nun? wozu brauchen die die abrechnungen überhaupt? man kriegt doch eh nichts erstattet von denen.

...zur Frage

Muss ich die erhöhte Miete bezahlen?

Hallo,

Ich mietete eine 3-Zimmer-Wohnung in Essen, die Miete des Vertrags ist All-inklusive ( inkl. Nebenkosten, Betriebskosten, Heizung... nur ohne Strom). Im letzten Jahr 2014 war die Miete schon mal 30 euro erhöht ( wegen erhöhter Betriebskosten ( Der Vermieter sagte so)), und jetzt will der Vermieter noch mal wegen Wasserpreis und Betriebskosten noch mal 20 euro erhöhen. Darf der Vermieter so machen? Die originale Miete im Vertrag ist 500 pro Monat, ist die erhöhte Betrag von 50 euro wirklich richtig? danke schön

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?