Darf der Vermieter die Miete wg. einer energetischen Sanierung nach 7 Monaten exorbitant erhöhen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wann erfolgte denn die Modernisierung? Vor eurem Einzug oder danach. Wenn das vorher war, kann der V. nicht jetzt die Miete deshalb erhöhen. Wenn danach modernisiert wurde, müsste zunächst drei Monate vor Beginn die Modernisierung angekündigt werden. Darin müssen der Beginn und das Ende der Arbeiten, die einzelnen Maßnahmen, die voraussichtliche Mieterhöhung angegeben sein. Nach Abschluss der Arbeiten könnte dann das eigentliche Mieterhöhungsverlangen erfolgen. Da muss dann der tatsächliche Aufwand berechnet und erklärt werden. Auch müssen Instandsetzungskosten abgezogen werden. Von den bereinigten Kosten dürfen dann 11% jährlich (davon 1/12 monatlich) auf die Miete aufgeschlagen werden. Diese Erhöhung ist dann erst zum übernächstem Monat zu zahlen nach Zugang des Miterhöhungsverlangens. Erfolgte die Ankündigung später als 3 Monate, verlängert sich die Frist der Fälligkeit für die nue Miete um 6 Monate. Gleiches gilt, wenn die Mieterh. mehr als 10% von der angekündigten ME (In der Modernisierungsankündigung) abweicht.

Ich bezweifle, dass eine Forderung von mehreren 100 Euro korrekt ist. Ihr solltet deshalb den Mieterverein zur Prüfung des MEV konsultieren.

Es gibt durchaus Regelungen, in welcher Höhe ein Vermieter die Kosten für eine energetische Sanierung per Mieterhöhung auf die Mieter umlegen kann. Einen ersten Anhaltspunkt dazu erhältst du hier http://www.mieterverein-hamburg.de/wohnungsmodernisierung.html#Mieterhoehung Von dort kommst du über den Link "Merkblatt für Mieterrechte bei Wohnungsmodernisierung" weiter zu detaillierteren Beschreibungen.

Eine Modernisierung muss beispielsweise mindestens drei Monate vor dem Start in Textform mitgeteilt werden, und zwar in Einzelheiten. Auf dem Merkblatt findest du auch Beispiele zur Berechnung der möglichen Mieterhöhung. Dein Fall scheint mir da auch schon mit diesen knappen Infos leicht fragwürdig zu sein. Schau mal, welche der gesetzlichen Fakten du allein auf deine Situation anwenden kannst. lg

Hättest du dann vor 7 Monaten schon die höhere Miete zahlen wollen? Wahrscheinlich doch nicht! Er hat jetzt saniert und kann diese Kosten umlegen! Schließlich bekommst du dadurch einen höheren Standard und sparst wahrscheinlich auch Heizkosten.

Normalerweise gilt die Kappungsgrenze, dass in 3 Jahren nicht mehr als 20% angehoben werden darf, aber Sanierungskosten unterliegen dem nicht!

Bitte mehr Infos. Bisherige Miete - neue Miete. Grösse der Wohnung. Was wurde saniert ?

Für welche Sanierung, wann und wie durchgeführt will der VM ab wann die Miete erhöhen ? Wann wurde die Sanierung angekündigt ?

Sorry, die Frage ist verständlich, aber so als formuliert schwer zu beantworten.

um mehrere hundert Euro erhöht

Das bezweifel ich doch stark ...

Was möchtest Du wissen?