darf der vermieter die kosten für die erstellung der betriebskosten auf die mieter umlegen?

4 Antworten

Für die Berechnung der Heiz- und Warmwasserkosten ist das gestattet. Weil das von einer Fremd-, Spezialfirma gemacht wird.

Bei den anderen Nebenkosten darf er das meines Wissens nach nicht. Ich lasse mich aber gern verbessern.

51

Das sind dann aber Gebühren, die von der abrechnenden Firma erhoben werden. Ob von einer derartigen Firma für die Abrechnung Gebühren erhoben werden können, halte ich zumindest für eine fragwürdige Angelegenheit. Es wäre zumindest merkwürdig, wenn in einer Rechnung einer Firma die Position Rechnungserstellung erscheinen würde.

Die Frage hier habe ich allerdings so  verstanden, dass der Vermieter für die Nebenkostenabrechnung eine Gebühr erhoben habe. Das halte ich für äußerst fragwürdig. Allerdings treibt die Juristerei manchmal seltsame Blüten. Ich will nicht ausschließen, dass es hier ein Urteil eines untergeordneten Gerichts gibt.

Auf einen solchen Gedanken bin ich auch noch nie gekommen, obwohl ich seit ca. 50 Jahren Kleinvermieter bin.

0

Das ist sehr wahrscheinlich grenzwertig. Es ist zumindest nicht üblich für die Erstellung einer Rechnung Geld zu nehmen. Für Kopien von Unterlagen können Gebühren verlangt werden. Allerdings müssen sie dann auch bestellt sein.

8

nein, es wird nicht nur eine rechnung erstellt. er lässt von xy die betriebskosten ermitteln. xy berechnet dann, wieviel anteilig auf jeden mieter fällt. dafür erstellt xy eine rechnung und die wiederum legt der vermieter auf die mieter um.

verständlicher?

0

Nein, das sind Verwaltungskosten. Aber die für die Verteilung der Kosten, wenn es so vereinbart wurde bzw. der Gesetzgeber es so vorsieht, wie z.B. bei der Wärme.

Darf mein Vermieter die Grundsteuer auf mich umlegen?

Hallo,

ich habe einen Mietvertrag in dem wörtlich steht:

"2. Neben der Miete trägt der Mieter die Betriebskosten im Sinner der Betriebskostenverordnung. Die vom Mieter zu tragenden Betriebskosten sind in der Anlage "Betriebskostenaufstellung" enthalten, welche wesentlicher Vertragsbestandteil ist..."

Ich hatte aber keine Betriebskostenaufstellung erhalten.

Nun sind auf der Abrechnung folgende Punkte enthalten: Hausversicherung Grundsteuer Feuerversicherung

Alle diese kosten werden auf "Personenanteile" umgelegt.

  • Gehe ich richtig in der Annahme, das diese kosten vorher Aufgeschlüsselt hätten sein müssen?

  • Müßten Grundsteuer usw. nicht qm bezogen auf die verschiedenen Parteien umgelegt werden?

  • Oder war es mein Fehler und ICH als Mieter hätte die Betriebskostenaufstellung verlangen müssen?

Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?