Darf der vermieter die kaution verwenden wie er will?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Klausel zu Schönheitsreparaturen mit diesem Wortlaut ist komplett unwirksam. Das allein durch die Vorschrift des Materials und der Farbe weiß. Das entsprechende Urteil fondest du über Google im Internet (BGH-Urteil). Für die bereits geleisteten Arbeiten kannst du Schadenersatz verlangen (Material- und Arbeitskosten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde den Mietvertrag mal prüfen lassen. Womöglich sind die Klauseln nicht mehr aktuell und ungültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hilfemolsch
20.05.2016, 10:26

Die Klauseln sind nur dann ungültig, wenn z.B im Vertrag Zeiten für das Renovieren stehen 3 Jahr Küche, 5 Jahre Schlafzimmer usw.

und dann noch verlangt wird die Wohnung bei Auszug komplett zu streichen.

0

Fachgerecht bedeutet in mittlerer Qualität, man kann es auch Heimwerker-Qualität nennen.

Allerdings ist eine Klausel wonach bei Mietende generell, ohne das Bedarf besteht, renoviert werden muß. Und eine bestimmte Farbe darf auch nicht vorgeschrieben werden.

Mehr zum Thema hier

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/s1/schoenheitsrep.htm

Ach so, wie habt Ihr die Wohnung bei Mietbeginn bekommen? Renoviert oder unrenoviert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber Rechtsprechung und Urteile sind so vielfältig, dass ohne genaue Kenntnis des Mietvertrages keine auch nur ansatzweise verlässliche Auskunft gegeben werden kann.

http://www.mieterschutzbund-berlin.de/Sch%C3%B6nheitsreparaturen.html

http://www.sueddeutsche.de/geld/auszug-aus-der-mietwohnung-was-kommt-bei-der-renovierung-auf-mich-zu-1.1735114

https://www.test.de/Schoenheitsreparaturen-Mieter-muessen-nicht-malern-1599831-1599834/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rauhfaser weiß ist Rauhfaser weiß

Nachkarten gibt es nicht. Es gilt was im Mietvertrag steht.

Er kann die Herausgabe der Kaution höchstens hinauszögern (6 Monate).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst die Wohnung so zurückgeben, wie Du sie erhalten hast.

Sprich: bist Du damals in eine frisch renovierte Wohnung gezogen, musst Du die Wände wieder gestrichen (in neutralen Farben - "weiß" darf der Vermieter nicht verlangen) zurückgeben

Wurde Dir die Wohnung unrenoviert übergeben, gibst Du sie auch unrenoviert wieder zurück.

Daß die Wohnung von einem Maler gestrichen wird, darf der Vermieter nicht verlangen; wohl aber "fachgerecht". Dies bedeutet: ordentlich, aber in Heimwerkerqualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Perfektion ist Ansichtssache aber es sollte trotzdem sauber gestrichen sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt im Mietrecht einen Passus in dem die Richtlinien für die Zeiträume der Renovierung steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch die Forderung, dass ein Fachhandwerker die Arbeiten zu erledigen hat, führt zur Unwirksamkeit einer Renovierungsklausel, entschied das Landgericht München I (Az.: 15 S 6274/09).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fachgerecht ist nicht erforderlich aber die Wohnung muß bewohnbar und Besenrein sein mehr ist nicht gefordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
20.05.2016, 10:29

Fachgerecht ist erforderlich. Nur von einem Fachmann ausgeführt ist nicht erforderlich.

2

Hast du eine Rechtschutzversicherung? Glaube solche Klauseln sind inzwischen nichtig - solange die Wand noch gut aussieht muss nicht gestrichen werden. Einfach mal bei Google Gerichtsurteile raussuchen und vorlegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?