Darf der Vermieter, der erst vor kurzem das Haus erworben hat, mich auf eigenbedarf kündigen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ein Brief im Briefkasten, wo er mir auf eigenbedarf kündigt wegen finanziellen Schwierigkeiten!! Darf er dass so einfach? Kommt er damit durch

Das kommt darauf an, welche Gründe er hierzu konkret anführt: Eine Kündigung n. § 573 Abs. 2 Nr. 3 setzt voraus, dass er "durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert und dadurch erhebliche Nachteile erleiden würde."

Meint: Ihm droht Insolvenz, die er nicht abwenden kann, weil das vermietete Objekt unverkäuflich wäre oder bei Zwangsversteigerung nicht genug erlöst.

Hier wäre - zumal bei einem Widerspruch - dringend anwaltliche Hilfe anzuraten.

G imager761

Ein neuer Mietvertrag wäre nicht nötig gewesen, denn der Käufer tritt in den bisherigen Mietvertrag ein; das hättet Ihr verweigern sollen.

Wenn der Vermieter im Haus (2-Familienhaus) selbst auch wohnt, dann greift die vereinfachte Beendigung des Mietvertrags ohne Gründe nach § 573a BGB (es ist immer eine riskante Angelegenheit in solch einem Haus zu wohnen = Pulverfaß)

Auf die Inanspruchnahme dieses Rechtes hat er allerdings in der Kündigung hinzuweisen.

Ansonsten bleibt ihm natürlich das Recht auf eine Eigenbedarfskündigung; hier muß geprüft werden, ob der Eigenbedarf tatsächlich gegeben ist.

Der Kündigung sollte auf jeden Fall zunächst widersprochen werden; zudem sollte natürlich auch geprüft werden, ob die Kündigung nicht selbst schon aufgrund eines Formfehlers unwirksam ist.

Es ist angeraten, einen RA hinzuzuziehen.

Einen richtigen Grund hat er in dem sinne, wie es eigentlich verlangt wird, nicht angegeben!! Nur dass er aus seiner bisherigen Mietwohnung ausziehen muss und sich aufgrund seiner finanziellen Lage eben keine andere Wohnung leisten kann!! Er hat auch so schön alle § aus dem Internet kopiert und eingefügt. Zudem kam diese Kündigung sehr plötzlich!!!! Denn tage zuvor hatte ich mit ihm eine "Auseinandersetzung" und ihm darüber informiert, dass er bitte schriftliche Termine ansetzen soll und nicht einfach mal so vor der Türe zu stehen hat um sich gegen meinen Willen eintritt in die Wohnung zu verschaffen!! Den alten Mietvertrag habe ich im übrigen auch noch. Dass mir der Brief jetzt natürlich schlaflose Nächte bereitet ist ja irgendwo verständlich.

suche am besten direkt am montag einen anwalt auf, falls du es noch nicht getan hast und lege ihm dann auch deinen mietvertrag vor und verdammt nochmal geh schlafen !!!

Was möchtest Du wissen?