Darf der Vermieter den Arbeitgeber anrufen?

7 Antworten

Das ist definitiv nicht der richtige Weg.

Ich würde den Vermieter ansprechen was da los war und wieso der Zustand so schlecht sein soll...

Wenn alles nicht hilft, nehmt euch einen Anwalt. Wenn es so ist wie ihr sagt muss am Ende der Vermieter die Kosten tragen

Beim Arbeitgeber nach der Nummer fragen darf der Vermieter, eine Geschichte erzählen auch. Von Schweigepflicht stand nichts im Vertrag.

Wenn ihr nachweisen könnt, dass der Vermieter zum Schluss der Mietzeit, also nach der Kündigung und dem Ablauf von 3 Monaten, keinen Abnahmetermin genannt, (Ein Nachweis wäre z.B. ein Einschreibebeleg oder Zeugen, die bei der Abgabe des Schreibens anwesend waren) und ihr die Wohnung verlassen habt, dem Verwalter ordnungsgemäß den/die Schlüssel aushändigtet, auch fristgerecht kündigtet, so dass der Vermieter Zeit hatte den Termin zu benennen, braucht ihr Euch keine Gedanken machen.

Der Vermieter ist verpflichtet selbst den Termin zu benennen/wahrzunehmen oder eine befugte Person mit der Abnahme zu betrauen. 

Unterlässt dieser dies, gibt es im Nachhinein keine Regressansprüche, die dieser geltend machen kann und ist ebenso verpflichtet, die Mietkaution zurückzugeben, sollte eine Kaution Bestandteil des Vertrages gewesen sein - und entrichtet.

Wird dieser eine Klage erheben, nehmt Euch einen Anwalt, erwirkt er einen Mahnbescheid innerhalb der Frist, geht in Widerspruch.

Ein par Worte zum Abschluss

Dies ist keine Rechtsberatung. Werden Teile oder der gesamte Inhalt genutzt, schliesse ich jegliche Haftung aus, so dass die Haftung auf den Fragesteller über geht.

Liebe Grüße

Ja,d er VM hätte die Klappe über den Grund für die Frage nach Nr. halten sollen, da hast Du recht.

Das geht niemanden was an.

Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen.. ich hoffe, Dein Frend konnte das halbweghs hinbiegen. Größeres Problem wird jetzt sein,d ass der nette VM nun Geld für Euch will, nachdem es keine Übergabe gab :-S

Was möchtest Du wissen?