Darf der Vermieter das Mietverhältnis kündigen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Miete ist zum 3. Werktag des Monats fällig, wenn vertraglich nichts anderes vereinbart wurde. Wann ihr euer Gehalt bekommt ist belanglos.

Dauerhaftes Verstoßen gegen die Hauptflicht des Mieters, die Miete pünktlich zu zahlen kann zu einer Kündigung führen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon mal der falsche Ansatz das "mitzuteilen"! Ihr hättet ihn freundlich danach fragen können. Vielleicht wäre er dann nicht so hart vorgegangen. Zahlt jetzt erstmal pünktlich - notfalls müsst ihr halt für drei Tage ins Minus. Besser die paar Sollzinsen als die Kosten für Umzug und neue Wohnung. Falls ihr keinen Dispo habt sprecht mit der Bank - das wird sich regeln lassen wenn ihr beide regelmäßiges Einkommen habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von concetta78
06.09.2016, 01:06

Danke für deine ehrlichen Worte..aber wir sind immer freundlich auf ihn zugegangen und haben ihn auch von Anfang an über diese Problematik berichtet..was ihn nie interessiert hat.

0
Kommentar von NicoleU
06.09.2016, 01:16

Ist halt sein gutes Recht. Die Stellen, die bei ihm die Nebenkosten abbuchen, interessieren sich ja auch nicht dafür und er geht in Vorleistung. Dann wusstet ihr ja schon wie er denkt. Ihr bekommt ja auch etwas von ihm. Dann müsst ihr euch auch an den vertrag halten

2

Zwei Monatsmieten Rückstand sind ein Kündigungsgrund, aber nur dann, wenn zu einem Zeitpunkt beide Mieten gleichzeitig rückständig waren.

Zweimal etwas verspätet gezahlt ist also kein Kündigungsgrund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dauerhafter zu späten Zahlung kann er Kündigen.

Die Haltung des Vermieters ist durchaus verständlich. Er hat selbst Kosten die er regelmäßig zu leisten hat, nicht selten auch noch Hypotheken oder Kredite im zusammenhang mit der Immobilie. Diese Gläubiger interssieren sich auch nicht dafür daß seine Mieter zu spät bezahlen.

Habt ihr vielleicht mal darüber nachgedacht die Miete über den Vormaonat anzusparen, damit das Geld am 1. überwiesen werden kann? Eventuell mal mit dem Vermieter freundlich, und nicht fordernd, darüber reden daß ihr dafür 6 Monate braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Furino
06.09.2016, 08:01

Ich verstehe überhaupt nicht, warum man einfach keine Miete zahlt oder verspätet.

Ich habe von meiner Oma gelernt: Das erste, was man vom Lohn oder Rente beiseitelegt ist die Miete für den nächsten Monat, damit man  ein Dach über den Kopf hat.

Diese primitiven Weisheiten sind nicht mehr gefragt, schließlich gibt es ja noch Mieterschutz.

2

Kündigen zunächst (noch) nicht. Aber er kann Abmahnen. Und dann nochmal, dann nochmal, aber dann kündigen.

Das wirst Du dann anfechten, dagegen Klagen und dann zeigt es sich, ob das genug Grund ist.

Hintergrund ist der, im Mietvertrag steht drin, wann die Miete jeweils zu zahlen ist. Zahlst Du später, ist das ein vertragswidriges Verhalten - du hättest ja bei Abschluss des Vertrages sogleich diesen Punkt im Vertrag angleichen lassen können. Jetzt stehts drin, muß also so gemacht werden.

Ob und wann Du welches Gehalt bekommst, ist hierbei zunächst völlig ohne Belang.

Bei einem vertragswidrigen Verhalten kann der andere Vertragspartner dies abmahnen. Bei mehrfacher Abmahnung kann ein Vertrag auch gekündigt werden.

Ein Gericht würde dann die jeweils vorliegenden Gechtsgüter gegeneinander abwägen und entscheiden, welches höherwertiger ist, dann wird es sich zeigen, ob das auch Bestand hat. Aber zunächst kann der nach einer Weile kündigen, ja.

Ich wage zu vermuten, dass das für eine Kündigung hinterher nicht ausreichend ist, das weißt Du aber erst, wenn der Klageweg rum ist, nicht vorher.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bevor er kündigen kann, muss er erstmal eine Abmahnung schreiben; dann kann er auch kündigen. 

Der Typ regt sich über die paar Tage auf - lasst euch doch von eurem AG ne Bescheinigung ausstellen, dass der Lohn erst zu dem Datum überwiesen wird.

Stellt doch sicher, dass die Miete zum Fälligkeitsdatum überwiesen werden kann. 

eine Schufa kann er kaum verlangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
06.09.2016, 00:08

eine Schufa kann er kaum verlangen

Die verlangt man eigentlich bevor man an jemanden vermietet und nicht danach ;-)

1
Kommentar von juergen63225
06.09.2016, 00:39

Regt mich auf ..so ein Satz "der Typ regt sich auf" 

Der Vermieter zahlt ja auch die Nebenkosten und ggfs Zinsen an die Bank .. und die werden auch zu einem bestimmten Termin fällig und abgebucht. Und zwischen Mieter und Vermieter gibt es  einen Vertrag in dem auch ein Zahlungstermin steht. Warum sollte es eine Rolle spielen, wann der Mieter sein Gehalt bekommt ? Warum muss der Vermieter sein Konto überziehen um dem Mieter das zu ersparen ? 

Kündigung ist möglich wenn regelmässig zu spät gezahlt wird, Abmahung und Kündigung im Wiederholungsfall ankündigen und beim nächstenmal gibts das Einschreiben mit der Kündigung.

3

So lange Ihr zahlt ist das nicht so einfach euch zu kündigen, abgesehen von der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist.

Eine fristlose Kündigung ist glaub ich möglich, bei 3 Kalt-Mieten Rückstand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
06.09.2016, 00:02

Zwei

0

So liebe Leute!  Ich brauche hier keine Moralpredigen oder sonst was..und ich lasse mir hier auch nichts unterstellen, ich wollte lediglich eine Antwort! Diejenigen, die meinen sie müssten hier den Finger heben: Habt ihr mal darüber nachgedacht, dass es auch persönliche Gründe sein könnten,  die es uns leider nicht ermöglichen im Moment etwas anzusparen oder etc. Es stimmt auch nicht, dass wir keine Miete zahlen wollen! Bevor ihr euch einen Urteil erlaubt, versucht mal ein wenig nachzudenken! Danke!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das kann er. Denn du hältst nicht an die Voraussetzungen des Vertrages.  Bei mir wird die miete immer automatisch von mein Konto abgezogen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sry. das problem haben viele und haben deshalb sondervereinbarungen mit dem vermieter getroffen.

da ihr das versäumt habt, ist eine mögliche kündigung durchaus möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?