Darf der Vermieter bei lange bestehendem Mietverhältnis plötzlich Personalausweiskopien fordern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diese Vermieternörgeleien ohne rechtliche Basis sind einfach nur Störfeuer. Du solltest in diesem Fall immer das Gegenteil von dem tun, was der Vermieter aufgrund seiner unsinnigen Forderungen von dir erwartet. Sicher weiß der Vermieter, dass du nicht untervermietest, dass du nicht eine andere Person bist als im Mietvertrag benannt und dass du bei der kommunalen Meldebehörde unter der gegenwärtigen Adresse gemeldet bist. Es liegt also kein Grund vor die obskuren Wünsche des Vermieters zu erfüllen. Meine Empfehlung: äußerst freundlicher Brief mit dem Hinweis, dass dem Vermieter die kommunale Meldebehörde gern Auskunft über die im Grundstück gemeldeten Personen erteilt, dass du aufgrund des Datenschutzes keine Kopie des Personalausweises anfertigen wirst, und weil dir bekannt ist, dass mit PA-Kopien mißbräuchlich umgegangen werden könnte. Bei einem Beweis der Untervermietung kann der Vermieter eine außerordentliche Kündigung der Mietsache veranlassen. Deshalb verwahre dich bitte strikt gegen die Unterstellung. Anderenfalls könntest du eine Störung des Vertrauensverhältnisses zwischen Mieter und Vermieter erkennen.

Das neueste ist , dass uns Untervermieteung unterstellt wird-was nicht der Fall ist

Was Sie dann bweisen muss und sehr schwer zu beweisen ist.

und sie Kopien unserer Personalausweise plus Meldebestätigung einfordert. Gibt es für diese Forderung überhaupt eine rechtliche Grundlage?

Vor Mietvertragsbeginn kann Sie es verlangen, aber als Interessent muss man es nicht machen, dann bekommt man wahrscheinlich auch die Wohnung nicht.

Während des Mietverhältnisses besteht meiner Meinung kein Anrecht auf so eine Forderung.

und sie Kopien unserer Personalausweise plus Meldebestätigung einfordert.

Was für ein Blödsinn! Was soll Ihre Meldebestätigung beweisen? Nur wenn Sie woanders wohnen würden und dort nur gemeldet wären, Sie aber hier diese Wohnung untervermietet hätten, dann wäre die Kopie des Ausweises und die Meldebestätigung ein Beweis.

Aber man kann einen Zweitwohnsitz haben und der steht z.B. nicht im Ausweis.

Ich könnte ihr die geforderten Daten natürlich geben, sehe aber mittlerweile nicht mehr ein immer gute Miene zum bösen Spiel zu machen.

Na, ich würde es machen, dann kehrt vielleicht wieder Ruhe ein.

Sollte sich das Meitverhältnis verschlechtern, bleibt Ihnen noch die Möglichkeit sich eine neue Wohnung zu suchen.

Meine Grundregel lautet:

NIEMALS MIT EINEM VERMIETER UNTER EINEM DACH WOHNEN.

Falls sich jemand in dieser Materie auskennt wäre ich für jede Info dankbar,

Sichere Informationen geben Ihnen eine Rechtsberatung beim Anwalt oder Mieterbund.

MfG

Johnny

NIEMALS MIT EINEM VERMIETER UNTER EINEM DACH WOHNEN.

das stimmt gar nicht

mein mieter (einliegerwohnung sogar, total nah dran), erledigt arbeiten für mich, gegen geld natürlich, sein kind spielt mit unserem im garten und pool und ich kiff mit seinem bruder, ist alles np

0
@MigrantInnen

Du magst da eine Ausnahme sein aber ich habe selber vieles erlebt, gehört und gelesen.

Ich bin auch Vermieter und würde ich in meinem Mietshaus wohnen, würde ich bei bestimmten Dingen persönlich dem Mieter "bescheid" geben und wäre bstimmt nicht ganz objektiv und sachlich, wie ich es in einem Schreiben machen würde.

0

Hallo Johnny, danke für die Antwort. Normalerweise bin ich ganz Deiner Meinung was das Thema Deeskalation angeht . Leider fahre ich diese Schiene seit zwei Jahren ohne Erfolg. Mittlerweile fühle ich mich wirklich drangsaliert . Umziehen würden wir lieber heute als morgen, aber in München ist das leider nicht so einfach...gezwungenermaßen muss man deshalb wohl einfach mal eine andere Sprache sprechen - was eigentlich gar nicht meine Art ist. Der Gang zum Anwalt ist wohl unvermeidlich .

VG Nico

0

Am ersten Tag des Einzugs ja, später nur mit besonder Begründung. Bei einem Verdacht einer Untervermietung wird die Kopie der Personalausweises auch nicht helfen, wenn die Familie schon 20 Jahre da wohnt und die Vermieterin wissen muss um wen es sich handelt....

Was möchtest Du wissen?