Darf der Vermieter Abrechnungsguthaben in andere Positionen einstellen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, eine Verrechnung ist in diesem Fall unzulässig, zumal die Umlage der Betriebskostenart Grundsteuer nicht vereinbart ist. Dein Weg ist relativ einfach: Du setzt dem Vermieter schriftlich per Einwurfeinschreiben eine Frist von 14 Tagen (Datum einsetzen) und kündigst dabei gleich mit an, dass du bei Verzug das Guthaben mit der Mietzahlung im Mai aufrechnen wirst. Du zahlst dann also entsprechend weniger Miete. Denke bei deiner Überweisung daran, immer die konkrete Tilgungsbestimmung auf dem Überweisungsbeleg einzutragen (z. B.: Miete für Monat Mai 2012.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aerius90
21.03.2012, 19:40

@guterwolf, meister61, albatros, danke für eure schnellen Antworten!

0

Nein, es ist einfach so nicht zulässig - man nennt es Vermischung und Vermengung ganz verschiedener Kostenstellen, die es eben nicht geben darf nach dem Prinzip kaufmännisch ordentlicher Abtrennung. So ist es auch kein Fall von Mietzahlungsverzug, wenn eine Betriebskostennachforderung (z.B. wegen hierin noch ungeklärter Positionen) vom Mieter noch zurückgehalten wird. Hier blöfft mancher Vermieter auch regelmäßig gern mit Mietzahlungsverzug und Androhung einer fristlosen Kündigung.

Das nächste ist, wie hier richtig erkannt, ob und inwieweit bestimmte Rechnungsposten überhaupt dem Mieter überwälzbar sind. Wenn sie nicht mietvertraglich als Umlage neben der Miete vereinbart sind, geht's halt net! Aber Vorsicht: man kann sein Einverständnis hier auch konkludent (dem Anschein nach) durch Duldung der einseitig erklärten und ausdrücklich eben nicht widersprochenen Ankündigung des Vermieters ungejubelt bekommen. Und dan isses durch!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein Guthaben aus Betriebskosten muss immer ausgezahlt werden. Setzen sie dem Vermieter schriftlich mit Nachweis eine Frist von 14 Tagen zur Auszahlung und eine weitere Frist von 14 Tagen als Nachfrist.kommt das Geld nicht, Erlassen Sie einen Mahnbescheid (Mahnung-online.de).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein Guthaben muss ausgezahlt werden, der Vermieter kann es nur mit Einverständnis berechnen. Wenn du vertraglich keine Grundsteuer zahlen musst, kann er diese nicht umlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?