Darf der Stromanbieter einfach den Abschlag selbst festlegen?

7 Antworten

Moin Moin, der Abschlag wird ja nach den Verbrauch berechnet. Mehr Strom , dementsprechend wird der Abschlag auch höher. Weniger Strom , sollte man den Abschlag in der Höhe belassen, da dann mit einer Rückzahlung zu rechnen ist. Problem , die Stadtwerke machen es nicht so gerne , aber es ist auch nicht unmöglich, solang man mit denen noch reden kann. Auch wir habgen weniger verbraucht aber zahlen nach wie vor alle 2 Monate 160 €. Zumal Gas bei uns auch hinzu kommt. Ich glaube , das hängt auch regional davon ab. Aber ich würde bei denen noch mal nachhaken

Danke für die vielen Antworten. Ich hab vergessen noch zu schreiben, daß ich den Stromanbieter gleich nach der Abrechnung via Internet gewechselt habe, ich mich aber jetzt 3 Monate gedulden muß bis der Wechsel vollzogen ist. Das habe ich dann auch am Telefon (zum Schluß)gesagt, daß es sich die letzten 3 Monate doch eh nicht mehr lohnt den Abschlag anzuheben. Großes Schlucken am anderen Ende der Leitung... Nur diese 3 Monate kommen genau in den Engpaß (Mutterschutz etc.) rein, wo ich auf das Geld der Ämter warten muß und wäre für mich im April leichter nachzuzahlen.

Alles in allem sind unsere Stadtwerke sehr unflexibel, lassen nicht mit sich reden und ich bin froh, daß ich sie nicht mehr lang "an der Backe" habe. Ich dachte nur, es gäbe vielleicht eine Lücke. Nun ja, saure Äpfel erwischt man immer wieder mal ;o)

Die Anbieter sind vom Gesetzgeber gehalten es nicht zu Nachzahlungen kommen zu lassen, da zu viele H aushalte eben diese nachzahlung nicht mehr bezhalen können und es damit bei immer mehr Deutschen Dunkel wird.http://www.stromvergleich.de/fragen-antworten/wie-berechnet-sich-der-monatliche-abschlag-im-vergleich Dein Anbieter würde sich also fahrlässig verhalten wenn er dir deinen Wunsch gewährt und unter Umständen müsste er sogar auf das geld verzichten, da dies auf Ansage geschieht.

Warum berechnen alle Stromanbieter so hohe Abschlagszahlungen?

Ich bin zum ersten Mal in eine eigene Wohnung gezogen (München) und muss mich nun um meinen Stromanbieter kümmern. Ich hab bei check24 verglichen, Freunde in ähnlicher Situation gefragt, und auch meinen Vormieter (ebenfalls single) gefragt, was er gezahlt hat: Alle meinen, um die 30 Euro pro Monat.

Nun hab ich einen Vertrag abgeschlossen bei einem Anbieter, der mir vorher auch einen vermutlichen Preis von etwas über 30 Euro als Voranschlag berechnet hat. Jetzt bekomme ich die Auftragsbestätigung - und soll 51 Euro Abschlag pro Monat zahlen. Hab den Vertrag widerrufen.

Andere Anbieter verlangen aber ebenfalls Abschlagszahlungen von 40-50 Euro. Ich weiß, dass am Jahresende nochmal der tatsächliche Verbrauch verrechnet wird, und wenn ich drunter liege, krieg ich was zurück.

Wie kann es sein, dass ich nur Anbieter finde, die so viel mehr von mir verlangen als Andere mit vergleichbarem Verbrauch zahlen? Ist das nunmal so, und ich krieg eben ewig viel am Jahresende zurück (möchte mich ungern darauf verlassen)? Wie viel verbraucht man überhaupt im Durchschnitt als Singlehaushalt?

...zur Frage

ich hatte heut einen anruf vom stromanbieter und bin drauf eingegangen, jetzt weiß ich nicht wie ich das rückgängig machen kann?

...zur Frage

Stromverbrauch 2115,6 KWh im Monat!

Hallo,

bin letztes Jahr alleine in eine neue Wohnung gezogen.

Jetzt habe ich u.a. eine Stromrechnung für Monat Januar 2013 mit 2115,6 KWh bekommen.

Da stimmt doch irgendwas nicht. In meiner alten Wohnung hatte ich nie über 3500 KWh im Jahr!

Ich heizte nicht stark. Auch nur in 2 Räumen.

Hatte beim Umzug schon geschluckt, als mein Stromanbieter 150€ Abschlag wollte.

Jetzt soll ich vom 15.09.12 bis 01.03.13 900€ nachzahlen und mein neuer Abschlag liegt bei 213€ im Monat.

Stimmt da was mit dem Zähler nicht?

...zur Frage

Darlehen für Stromnachzahlung?

Hallo Leute,

Ich weiß es gibt hier viel zum Thema "Stromnachzahlung" aber vielleicht würdet ihr mir doch gerne weiterhelfen.

Mein Problem:

Ich habe seit diesem Monat meinen Stromanbieter gewechselt (TWL). Mein alter Stromanbieter (E.on) hat mir eine Schlussrechnung in Höhe von 1000 Euro geschickt.

Jetzt fragt ihr euch 1000 Euro??? Was habt ihr da verbraucht !

Wir sind 3 Personen (Mein Mann, meine Tochter und ich) Beziehen ALG 2 Heizen mit elektrischen Heizungen (Wir bekommen nix anderes vom Vermieter) Abschlag war niedrig :( 35 Euro

Zu meine Frage:

Würde das Jobcenter mir ein Darlehen für meine Nachzahlung geben? Zahlen die das direkt an den Stromanbieter? Oder bekomme ich nur ein Teil als Darlehen?

P.S. Ich hatte einmal ein Darlehen für meine Kaution bekommen und habe Sie ordentlich immer bezahlt !!! Ich schulde also dem Jobcenter kein Geld mehr.

Ich würde mich auf eure hilfreichen Antworten freuen

...zur Frage

EVD Energieversorgung Deutschland GmbH --- Stromanbieter Ökostrom

Hallo, hat jemand Erfahrungen mit der EVD Energieversorgung Deutschland GmbH gemacht? Denn wir wollen auch den Anbieter wechseln und finden nichts zur EVD im Netz. Homepage ist www.ev-d.de, hört sich auf den ersten Blick alles gut an... Danke schonmal für die Rückmeldung!

...zur Frage

Erfahrung mit Yellowstrom oder e wie einfach...

Ich habe bisher meinen Strom von EON bezogen und überlege zu wechseln. Hat jemand Erfahrung mit Yellowstrom oder E wie einfach? War der Wehsel Problemlos? und vor allem: Spart man wirklich Geld dabei? Vielen Dank schon mal P:S: Wir sind ein 3Personenhaushalt und ich soll bei der EON demnächst 122 Euro bezahlen. Das ist doch Wucher

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?