Darf der Steuerberater soviel berechnen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst ihn ja mal fragen warum er dir so viel berechnet. Das wird er dir sicherlich auch gut Erklären können. Ich gehe auch einfach mal pauschal davon aus das er mehr macht als nur die Zahl zu kopieren. Zumindest ist das in aller Regel mein Arbeitsauftrag wenn ich solche Unterlagen bekomme ich prüfe sie.

Er wird sich wohl an die Gebührenordnung halten und dort teif einsteigen. 250€ ist nun ehrlich gesagt nicht viel für eine Steuerberaterrechnung.

Aber hier lese ich häufiger einen StB ich hoffe er kann dir auch mal einen kurzen Überblick geben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naninka
06.07.2016, 14:44

250€ alleine wäre schön für die Rechnung, leider ist das ja nur ein Teil der Rechnung. Mein Gedanke war ja, je mehr ich vorarbeite und die Unterlagen vorbereite, desto weniger Arbeit hat der Steuerberater und das schlägt sich dann wieder im Preis nieder. So gesehen könnte ich dem ja auch einfach nen Karton hinstellen und sagen "mach mal" - von den Kosten müßte es ja dann anscheinend gleich sein...

0

Ich kann nur dazu beitragen, dass es ein ganz schönes Gefummel ist, die Anlage EÜR zu befüllen, wenn man die Daten aus Excel von Hand einträgt.

Ich glaube, dass der Stb wahrscheinlich die 250 Euro abrechnen durfte. Ich denke aber auch, dass man es ruhig etwas günstiger hätte machen können. Einfach zukünftig einen Preis vereinbaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt in jedem Bundesland eine Steuerberaterkammer.

Wenn Du meinst, die Gebühr sei zu hoch, ist diese Kammer Dein richtiger Ansprechpartner.

Hier kennt aber niemand den Zeitaufwand und die Kalkulation des Kollegen.

Daher kann Dir hier auch niemand eine richtige Antwort geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Steuerberater hat seine Gebührenordnung und danach richtet sich die Höhe der Rechnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naninka
06.07.2016, 14:41

Ja, das mit der Gebührenordnung ist mir auch klar. Aber wenn laut dieser Ordnung der Posten Einnahmen/Überschußrechnung einfach Betrag x kostet, dann kann ich mir beim nächsten Mal meine Vorarbeit sparen? Mir geht es ja darum, dass der Steuerberater stumpf einen Posten abrechnet, den ich von der Leistung her schon selber erbracht habe. Verstehst du, was ich meine?

0

Was möchtest Du wissen?