Darf der stallbesitzer mir verbieten mein Pferd zu reiten?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Steht im Einstellvertrag die Verpflichtung, das Pferd zu versichern?

Falls dies der Fal ist und Du hast keine Tierhalterhaftpflicht über die geforderte Summe, dann kann der Stallbesitzer mit seinem Hausrecht Dir jegliche Nutzung der Anlage untersagen, weil auf seiner Anlage eben nur ausreichend versicherte sich bewegen dürfen. Er könnte Dir auch fristlos kündigen, weil Du ja immerhin einen Vertragsverstoß begangen hast. Und er kann Dir untersagen, mit dem Pferd spazieren zu gehen, denn 1. wird nicht direkt an die Box oder wie Dein Pferd untergebracht ist, Gemeindegrund o.ä. anschließen, d.h. auch dafür musst Du Dich wohl über seine Anlage bewegen. 2. hat er Dich möglicherweise unterschreiben lassen, dass er im Fall dessen, dass Du Deinen Pflichten nicht nachkommst (viele denken da nur an die Zahlung der Einstellkosten, aber normal betriefft das alle vertraglichen Pflichten), Dein Pferd pfänden darf. Das ist in Einstellverträgen alles andere als unüblich.

Und ich kenne es auch so, dass die Versicherung immer sofort greift. Also macht es grade besonders skeptisch, wenn das bei jemandem nicht der Fall ist und das verleitet vielleicht auch zu drastischeren Maßnahmen als notwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antitroll1234
12.01.2017, 19:38

weil auf seiner Anlage eben nur ausreichend versicherte sich bewegen dürfen

Dazu muss der Betreiber der Anlage eine entsprechende Versicherung abschließen.

Außerhalb der Anlage haftet allein der Pferdehalter, aber das ist nicht mehr das Problem des Betriebes, außer das Pferd buxt aus wegen mangelhafter Vorsorge des Betreibers, z.B. nicht richtig verschlossene Stalltür etc.

Er könnte Dir auch fristlos kündigen

Nein, aber fristgerecht könnte er kündigen.

Und er kann Dir untersagen, mit dem Pferd spazieren zu gehen

Nö, kann er nicht ! Dies wäre eine Enteignung des Pferdeeigentümers und sogar strafbar wenn der Betrieb dem Eigentümer das Pferd vorenthält.

dass Du Deinen Pflichten nicht nachkommst (viele denken da nur an die Zahlung der Einstellkosten, aber normal betriefft das alle vertraglichen Pflichten), Dein Pferd pfänden darf

Klar, jetzt darf schon das Pferd gepfändet werden.

0

Also ich hätte das als Stallbesitzer auch Schiss, vor allem wenn du minderährig bist. Aber wie kann man eig. so gehirnlos sein, ein Pferd nicht zu versichern? Das Pferd muss den Hintern nur falsch drehen, zack, Schaden (bei uns passiert - eine Einstellerin stand mit ihrem sehr ruhigen Pferd, dreht es ein Stück und es lehnte dann mal kurz am Auto. Gemacht hats nix, aber das Gewicht reichte).

Kann sich keiner von freisprechen und ICH hätte jedesmal ein mulmiges Gefühl, wenn ich mein Pferd ohne dem aus der Box hol. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antje120499
12.01.2017, 07:34

Mein pferd ist versichert. Nur die versicherung meinte er würde in dem zeitraum begrenzt versichert sein, da ich die Versicherung wechsle. Und da meinte sie, ich dürfte aus rechtlichen gründen das pferd keinen cm vom paddock holen

0
Kommentar von DerHans
12.01.2017, 16:05

Nicht das Pferd ist versichert, sondern der Halter.

Wer will denn wohl ein Pferd verklagen?

0
Kommentar von Antitroll1234
12.01.2017, 18:44

Also ich hätte das als Stallbesitzer auch Schiss

Als ein Betrieb der Pensionspferde unterstellt muss der Stallbesitzer kein Schiss haben, außer der Betrieb hat selbst keine Pensionspferdehalter-Haftpflichtversicherung abgeschlossen, und dies würde bei weitem die Verantwortungslosigkeit übertreffen als das Fehlen der Versicherung vom Fragesteller.

0

Mal davon abgesehen, was andere Leute davon halten: Nein, die Stallbesitzerin darf dir das nicht verbieten. Du bist nicht verpflichtet eine Versicherung abzuschließen. Nichtmal, wenn es im Pensionsvertrag steht. Diese Klausel wäre nichtig.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
12.01.2017, 09:23

Du  bist nicht verpflichtet, eine Versicherung abzuschließen- aber der Stallbetreiber ist auch nicht verpflichtet, dir einen Stallplatz zu vermieten. 

3

Sorry - aber wenn du nur die Besitzerin des Pferdes bist, also nicht die Eigentümerin (Pferdehalterin) dann gehört das Pferd dir nicht!

Und dann hast du den Anweisungen der Eigentümerin zu folgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sukueh
12.01.2017, 11:54

In dem Fall ist der Pferdebesitzer der Eigentümer. Sie schreibt doch oben "ist allein mein Pferd". In der "Pferdewelt" spricht man normalerweise vom Eigentümer des Pferdes als Pferdebesitzer - auch wenn das juristisch nicht korrekt sein mag.  

2

Sie darf dir das nicht einfach verbieten doch in so einem Fall würde ich mal verantwortungsbewusst handeln und das Pferd bis das mit der Versicherung geklärt ist nicht groß artig bewegen. Verletzt sich das Pferd im Gelände ist es allein deine schuld und du musst alle Kosten übernehmen. Hör mal lieber auf die stallbesitzerin .

VERBIETEN DARF SIE DIR ES NICHT. DAS MUSS DER PFERDEHALTER SELBER WISSEN.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Eigentümer des Pferdes bist, kann dir nicht irgendein Stallbesitzer verbieten mit dem Pferd zu reiten oder sonst irgendetwas zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
11.01.2017, 23:19

Wie kommst du denn da drauf? Auf dem Grund und Boden, der Dir nicht gehört, kannst Du längst nicht alles machen, was Du willst.

In einem Mehrfamilienhaus darf ja auch niemand etwas tun, wovon fur andere Bewohner eine Gefahr ausgeht. Genausowenig darf ein Pferdebesitzer die Stallgemeinschaft der Gefahr aussetzen, auf den Kosten sitzen zu bleiben, wenn sein Pferd Schaden verursacht.

2

Wenn du deiner Stallbesitzerin nachweisen kannst, dass dein Pferd korrekt und ohne Einschränkungen versichert ist, wird sie dir doch vermutlich nicht mehr verbieten, mit deinem Pferd das Stallgelände zu verlassen. 

Neben den "vorübergehenden Schwierigkeiten mit deiner Versicherung" scheint es ja noch andere Umstände zu geben, dass deine Stallbesitzerin es für nötig erachtet, dass das Pferd so lange nicht mehr von dir "bewegt" wird, bis sichergestellt ist, dass die von deinem Pferd verursachten möglichen Schäden von der Versicherung ausgeglichen werden können. 

Anders kann ich mir das Verhalten nicht vorstellen. Es muss ja wohl auch was zu den Schwierigkeiten mit der Versicherung geführt haben. Kann sein, dass die Stallbesitzerin auch deshalb noch sauer ist ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offen gesagt ist mir diese Frage unbegreiflich. An deiner Stelle würde ich sowieso, noch  bevor ich einen Fuß in den Stall setze, das mit der Versicherung in Ordnung bringen; alles andere ist einfach unverantwortlich.

Dann erledigt sich sich der Streit von selber.😊

Möglicherweise steht auch in Deinem Einstellvertrag, dass eingestellte Pferde ausreichend  versichert sein müssen. 

Aber ganz ehrlich, noch einmal: ich bin regelrecht fassungslos, dass jemand sich streitest, statt sein Pferd zu versichern.

Ja, es mag zwar allein Dein Pferd sein - aber es ist nicht allein Dein Problem, wenn etwas passiert, wo andere zu Schaden kommen, wo dann niemand für  haftet. 

Hoffentlich passiert nichts; bitte kümmere Dich eilends um Versicherungsschutz!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antitroll1234
11.01.2017, 23:27

aber es ist nicht allein Dein Problem, wenn etwas passiert, wo andere zu Schaden kommen, wo dann niemand für  haftet.

Wie kommst Du denn darauf das niemand haftet ? 

Selbstverständlich haftet der Eigentümer des Pferdes, wenn keine Versicherung vorhanden, dann mit dem Privatvermögen.

Dies alles spielt aber keine Rolle auf die gestellte Frage ob ein Stallbesitzer dem Fragesteller das Reiten etc. verbieten darf, das darf er nicht.

1
Kommentar von Apolon
12.01.2017, 00:47

Sollte der TE der Eigentümer des Pferdes sein, kann dieser selbst entscheiden, was er mit dem Pferd macht.

Man kann es jederzeit aus dem Stall abholen.

Die Entscheidung liegt alleine bei dem Pferdehalter (Eigentümer).

0
Kommentar von AstridRi
12.01.2017, 07:35

Ich bin fassungslos, dass man Pferde in einen Stall stellt und darauf reitet.

0
Kommentar von lolihollerhop92
12.01.2017, 07:39

so ist das garniert gemeint ich würde genau das selbe tun. denk mal du hättest ein eigenes Pferd und deine Freundin auch. dein Pferd ist versichert das deiner Freundin allerdings nicht. ich macht einen Ausritt dein Pferd erschreckt sich und du wirst von dem Pferd deiner Freundin versehentlich in den Bauch getretten. diese Kosten weil du zu schaden gekommen bist kann man ganz einfach vermeiden durch Rücksicht auf die anderen. lass dein Pferd einfach ein paar tage im stall. dem Pferd schaut es nicht und dann Regel das mit der Versicherung.

1

Wieso ist das Pferd denn nicht mehr versichert? 

Befürchtet der Reitstallbesitzer auf Schäden sitzen zu bleiben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das Tier nicht versichert, muss der Tierhüter gemäß 834 BGB eventuell für Schäden aufkommen, die durch das Pferd verursacht werden. Von daher nachvollziehbar dass man dich ohne Versicherungsschutz nicht an das Pferd lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
12.01.2017, 00:49

Was für ein Unsinn!

seit wann ist die Tierhalterhaftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung.

Außerdem haftet für Schäden immer der Pferdehalter.

2

Du bist ja nur Besitzer, nicht Eigentümer, also hast du rein rächtlich nicht das Recht, etwas ohne den Eigentümer zu tuhen. Also ja, der Eigentümer darf es dir verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?