Darf sich der Sachbearbeiter der gesetzlichen Krankenkassen per Anruf beim Patienten nach seinem Gesundheitszustand erkundigen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also ich würde denen sagen wenn sie etwas wissen wollen sollen sie das schriftlich machen. Schließlich gibt es Datenschutz und es kann dich ja jeder anrufen und sich für die Krankenkasse ausgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fussball1
04.10.2010, 09:18

Danke, genauso sehe ich dies auch!!!!

0

Vielleicht wollen sie den Anschein erwecken, sie interessierten sich für Dich.

Was ist schlimm daran, wenn Dich jemand fragt - das macht auch meine Gemüsefrau, die Nachbarn, Arbeitskollegen, ... - Wie geht`s Dir? Ich antworte manchmal "Könnt nicht schlechter sein oder schlecht, wie immer; danke der Nachfrage! ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fussball1
04.10.2010, 09:14

....hahahaha, ein Witz gemacht, Niemand hat gelacht!!!! Der Patient/KUNDE bestimmt, WER bei ihm zuhause wann anrufen darf, nicht die AOK!!! Die sind weder eine Institution, die mit Gott in Weiß oder als Vertraute einzuordnen sind, sondern DIE sind eine ganz banale BEHÖRDE und somit ist die Verbindung KUNDE/AOK nichts weiter als ein VerwaltungsAKT

0

Hallo, bin seit längerem Arbeitsunfähig. Bei mir ruft die BKK Essanelle aus Genthin mit schöner Regelmäßigkeit an und fragt nach meinem Gesundheitszustand und nach meinen neuesten Befunden. Die Sachbearbeiterin kenne ich nicht und ich bin auch nicht gewillt mit einer mir Fremden meine Krankheit zu diskutieren. Von Datenschutz hat die BKK Genthin scheinbar noch nie was gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich darf ein Mitarbeiter der Krankenkasse beim Patienten anrufen und sich nach seinem Gesundheitszustand erkundigen! Das machen die sogar in regelmäßigen Abständen. Und sie haben sogar das Recht, den Patienten einzubestellen und z.B. beim med. Dienst untersuchen zu lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fussball1
04.10.2010, 09:11

Danke für deine Antwort!!! Nein und genau d a s dürfen DIE eben nicht!!!!!! Es gibt Datenschutz, Patienten-UND Versichertenrecht!!!!! Es ist schlimm, auch hier zu lesen, wie unaufgeklärt der Durchschnitt der Bevölkerung einfach ist!!! Dem Sachbearbeiter ist anheim zu stellen, dass der KUNDE nicht weiter telefonisch belästigt werden möchte(genauso wie tel.Werbung,basta!!!) Er kann versuchen, auf schriftlichem Wege nachzufragen...aber, gena DAS machen d i e NICHT, weil denen dann diese untersagte Nachfrage bewiesen werden könnte!!!! Sie können ja bei den Ärzten nachfragen, doch die geben der AOK NUR nach Einwilligung des Patienten dazu Auskunft!!!!

0

Würde eher sagen, daß es unüblich ist. Aber bei der AOK wundert es mich nicht, wenn die eigene Gesetze stricken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fussball1
04.10.2010, 09:17

L e i d e r ist es seit ein paar Jahren gängige Marotte der gesetzl-Krankenkassen GENAUSO wie bei dauerhaft Erkrankten UND gleichzeitig Älteren Mitgliedern eine sog.Zwangsverrentung in der Form von Aufforderung zur REHA, die wird automatisch abgelehnt wegen nicht mehr Besserung und dieser Antrag wird umgewandelt in Rentenantrag...ein echte "Sauerei"

0

Ja das dürfeb sie denn sie müssen das schließlich auch bezahlen , wenn eine therapie schon lange geht und fruchtet , kann die Kasse eine andere therapie vorschlagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fussball1
04.10.2010, 09:20

Deshalb bekommen sie laut Versichertenrcht ihre Beiträge!!! Sie müssen sich an Gesetze halten und nicht auf die linkeste Masche versuche, am Rande der Legalität, private Erkundigungen einzuziehen

0

was spricht dagegen,schließlich bekommt er von dort die kohle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fussball1
04.10.2010, 09:20

Unverständlich deine Ausführungen...

0

Mir fällt jetzt kein Grund ein warum er das nicht dürfte, nur ist es mir neu, dass Sachbearbeiter dies überhaupt tun !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fussball1
04.10.2010, 09:21

Ist leider an der Tagesordnung...s.o.

0

Früher wurden sogar Hausbesuche abgehalten und Kontrollen durchgeführt!! Manchmal finde ich das gar nicht so schlecht, um schwarze Schafe auf die Finger zu schauen. Rechtlich weiß ich das leider nicht. Da fragst du besser noch mal hier! http://www.forum.jurathek.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amigo06
04.10.2010, 08:55

Dadurch haben die Krankenkassen auch viel Geld gespart und der Beitrag ist nicht in uferlose gest5egen,

0
Kommentar von fussball1
04.10.2010, 09:14

NEIN, dürfen sie nicht!!!

0

Was möchtest Du wissen?