Darf der Oberstufenkoordinator Auskunft an die Eltern über den Schüler (18 oder älter) geben ohne die Einverständnis des Schülers?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Anzeigen ist mehr als lächerlich - auch wenn er solche Auskünfte nicht geben darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also generell ab 18 Jahren dürfen die das nicht ohne einverständnis (außer er ist geistig Behindert dann siehts wieder anders aus) und das was der Lehrer macht wenn es nicht stimmt ist Rufmord und kann angezeigt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anzeigen weiß ich nicht.

Aber ich brauchte das Einverständnis meiner Tochter zur Auskunft, als diese ihr Abitur machte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das Ganze klingt nach einem einzigen Quatsch !

Dein Freund ist volljährig - so weit ich verstanden habe -.

Einen Oberstundenkoordinator gibt es nicht, das entspringt deinem "Reich der Phantasie" - man spricht gewöhnlich vom Rektor, Studiendirektor oder Oberstudienrat - !

Wenn dein sog. "Oberstundenkoordinator" sich so abfällig über einen Schüler äußert, dann könnte man ihn theroretisch wegen übler Nachrede verklagen ! Er hat aber das Sagen in der Schule - ihr dürft dies nicht vergessen - Dieser Studiendirektor, Rektor, oder wer immer, darf den Eltern - wenn überhaupt - nur  wahrheitsgemäße Tatsachen berichten. Wenn der Schüler schon volljährig ist, dann sollte er ihn zuerst darauf ansprechen!

Ich würde von einer Anzeige abraten. Alle sollten sich an einem Tisch setzen und Klartext reden.

Emmy


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qannap
13.01.2016, 20:24

Ich habe jetzt erst die ganzen Fehler im Test bemerkt, es sollte Oberstufenkoordinator heißen. Ich selber kann das gar nicht beurteilen, das war lediglich die Aussage meines Freundes. Aber Dankeschön! :-)

0

Was möchtest Du wissen?