Darf der Lehrer vor der gesammten Klasse sagen das zb. Lea einen Verweis bekommt und das der Verweis schon in arbeit ist und die Eltern angerufen werden?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mittlerweile finde ich es sehr fragwürdig, dass hier immer neue "...darf der Lehrer dieses oder jenes....? Fragen auftauchen, deren Sinn offensichtlich immer ist, einer Lehrkraft zu schaden oder gar juristisch "eins auszuwischen". Lehrer sind auch nur Menschen, haben Gefühle und machen Fehler.Würden sie jeden Schüler wegen unbedachten oder auch mutwilligen abfälligen Äußerungen vor den Kadi zerren, fände kaum noch Unterricht statt. Und der, liebe Schüler, dient dazu, Euch einen vernünftigen Start ins Leben zu ermöglichen. Lehrkräfte sind nicht Eure Feinde....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lolax34
10.12.2015, 13:33

Soll das heißen Lehrer dürfen Schüler bloßstellen ohne Ärger zu bekommen da es auch nur MENSCHEN sind da dürften das Schüler ja auch sind ja sogar noch KINDER! UND KINDER HABEN AUCH GEFÜHLE KÖNNEN SOGAR IN DEN MEISTEN FÄLLEN NOCH NICHT RICHTIG MIT MACHEN SITUATIONEN UMGEHEN 

0
Kommentar von Hideaway
10.12.2015, 13:35

Mittlerweile finde ich es sehr fragwürdig, dass hier immer neue "...darf der Lehrer dieses oder jenes....? Fragen auftauchen

Denen jedes Mal mehr oder weniger gravierende Verstöße seitens der Schüler voran gegangen sind, die mit Sanktionen belegt werden können. Und wenn´s dann knallt, ist das Geheule bei den "Unschuldslämmern" groß,

2

boah, wisst ihr kids welche rechte ihr haben?  ihr habt das recht auf eine vernünftige schulbildung und die pflicht, euch vernünftig zu benehmen und zu lernen! wenn lea einen verweis bekommen hat, wird sie bestimmt auch dementsprechend etwas angestellt haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist pädagogisch durchaus sinnvoll (besonders für den Rest der Klasse). Gegen den Datenschutz verstößt das auch nicht, denn die ganze Klasse hat ja ohnehin alles mitbekommen. Übrigens: Hat sich Lea (die vermutlich du selbst bist), bevor sie Unfug trieb, auch gefragt, ob sie das überhaupt darf? Und ob die Schule gegen sie vorgehen könnte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schulische Disziplinarmaßnahmen müssten eigentlich nicht unter den Datenschutz fallen, da sie ja auch abschrecken sollen, bzw. es bei einigen Maßnahmen unmöglich ist sie geheim zu halten (Müll aufeben). Die Klasse hat ja auch mitgekriegt, dass Schüler X schon das zehnte mal seine Hausaufgaben nicht gemacht hat, oder Kaugummi auf den Lehrerstuhl geklebt hat, dementsprechend müsste der Verweis im gleichen Rahmen öffentlichkeit finden, auch um den anderen Schülern klarzumachen, dass ihnen dasselbe Strafmaß droht. 

Allerdings ist ein Verweis auch nicht besonder heftig; und allen anderen Disziplinarmaßnahmen vorzuziehen, da er lediglich eine Unterschrift benötigt und damit abgehakt ist. Ich habe lieber Verweise als Nachsitzen gekriegt, aber ich hatte auch "normale" Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lolax34
10.12.2015, 13:29

Das ist es ja die klassen kameraden von Schülerin Lea wussten das nicht es wussten nur die freunde von ihr es waren 2-3 da es Unfug nach der schule auf dem Schulgelände war 

0

Da verlangst du wohl etwas zu viel von diesem Lehrer. Du kannst sicher nicht rechtlich dagegen vor gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll daran Datenschutz sein ?

Der >Lehrer hat es sicher vor allen anderen gesagt, zur Abschreckung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 47556v
10.12.2015, 13:23

Oder zur Bloßstellung, auch eine Möglichkeit.

0

ist nicht die feine art --- aber ich denke dass da rechtlich kaum was zu machen ist --- was willst da eigentlich gewinnen:  die schüler wissens schon und erinnerungslöschung ist noch nicht erfunden und wird auch nicht angewendet wenn es das wäre.  Geld rausklage in der Situation:  ich weiss nicht ... ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hideaway
10.12.2015, 13:26

ist nicht die feine art

Dann sollten wir uns zunächst mal über die wenig feine Art von Lea unterhalten. Von nichts kommt schließlich nichts.

1
Kommentar von Ifm001
10.12.2015, 13:32

Natürlich bringt das was. Dem nächsten, dem das widerfahren würde, wird es dann nicht passieren. Und wenn viele so handeln, hat auch jeder was davon, denn auch bei einem selbst werden Situation gar nicht erst eintreten, weil sich vorher jemand gewehrt hat. Mit diesen Denkschema sind unsere aktuell vorzufindenden Lebensbedingungen geschaffen worden, in denen auch Du badest. Leider wird es von immer wenigern gelebt, so dass unsere Freiheiten spürbar zurückgehen.

 

1

Ja, das kann er ruhig erzählen, da kannst du nicht rechtlich dagegen vorgehen, du kannst dich höchstens beim Schulleiter beschweren, vielleicht bekommt er dann eine Abmahnung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hideaway
10.12.2015, 13:29

vielleicht bekommt er dann eine Abmahnung

Die "Abmahnung" wird eher ein anerkennendes Schulterklopfen sein.

1

Ich sehe das genauso wie Du. Allerdings scheinen da nicht viele zu wehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?