Darf der Lehrer neue Unterrichtsmaterialien nur durch Schüler, die er bereits vorher hatte, verteilen lassen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

aufgrund der Gleichbehandlung muss er euch die Materialien aushändigen und kann das nicht auf euch abwälzen. 

Da es sich sicher um notwendige fachbezogenen Materialien handelt, die einem Teil der Schüler von seiner Seite aus überlassen wurde, müsst ihr euch jetzt nicht darum bemühen. 

Anders sähe es aus, wenn alle gleich behandelt würden, was nicht der Fall ist.

Handelt es sich um Materialien, welche nur mit einem Kostenaufwand (Kopien) beschafft werden müssen, stellt auch dies eine finanzielle und unzulässige Ungleichbehandlung und Benachteiligung dar

Das stellt normalerweise einen Verstoß gegen jede mir bekannte  Landesschulgesetz dar.

Sollte der Lehrer sich weigern, kann man diesbezüglich bei der Schulleitung oder zuständigem Schulamt vorsprechen.

LG

Es fördert sicher sehr die Sozialkompetenz und auch das eigenständige Lernen, wenn ihr euch selbst darum kümmern müsst, Ich sehe darin nicht das große Problem. Er hat euch ja sicher mitgeteilt, welche Unterrichtsinhalte besonders wichtig sind. Selbsterarbeitung ist in der heutigen Zeit leider kaum noch üblich, aber ich persönlich halte es auch für eine gute Sache. 

So lange der Lehrer sicher stellt, dass alle Schüler gleichmäßig ausgestattet werden, ist es seine Sache, wen er damit beauftragt.

Glaube, dass er die Pflicht hat seine Unterrichtsmaterialien selbst zu verteilen. 

Es kann ja sein, dass einige Leute, von denen ihr das Material holen sollt, das Zeug gar nicht mehr haben. 

Natürlich sonst wäre ein Lehrer in der Oberstufe auch ziemlich nutzlos .

Man kann nun ein Fass aufmachen oder sie sich einfach besorgen.

Das braucht ja notfalls nur einer machen und durch den Kopierer jagen.

Sonst frag deinen Anwalt.

Was möchtest Du wissen?